5.560 Oberösterreicher nahmen Förderung für 24-Stunden-Betreuung in Anspruch

Hits: 262
 (Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com)
(Foto: Photographee.eu/Shutterstock.com)
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 05.08.2021 16:54 Uhr

OÖ. Im Jahr 2020 haben in Oberösterreich 5.560 Personen eine Förderung für die 24-Stunden-Betreuung erhalten. Davon waren 3.820 Frauen und 1.740 Männer. Das Sozialministerium zahlte dafür rund 25,7 Millionen Euro aus. 10,3 Millionen Euro davon werden vom oberösterreichischen Sozialressort finanziert.

„Die 24-Stunden-Betreuung ist ein wichtiges Angebot für Menschen, die trotz hohem Unterstützungs­bedarf in den eigenen vier Wänden leben möchten. Die Anzahl der Förderanträge ist in den letzten Jahren sehr stabil und schwankt zwischen rund 5.300 und 5.700. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie kritisch es wird, wenn sich die Personalsituation durch Reisebeschränkungen plötzlich verschärft. Ich fordere eine Anhebung der Förderhöhe seitens des Bundes, da die 24-Stunden-Betreuung nicht für alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher leistbar ist. Außerdem bessere Qualitätsstandards und mehr Kontrollen für die Anbieter der 24-Stunden-Betreuung“, sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Die 24-Stunden-Betreuer versehen ihren Dienst meist in Turnussen von 14, 21 oder 28 Tagen. Die meisten kommen aus Ost- und Südeuropa, insbesondere aus Rumänien, Ungarn und der Slowakei. Aber auch aus Bulgarien oder Kroatien.  

Finanzierung der 24-Stunden-Betreuung

Die 24-Stunden-Betreuung ist seit 2007 bundesweit gesetzlich geregelt. Sie betrifft allgemein die Betreuung von Personen in deren privaten Haushalten, wobei diese sowohl im Rahmen selbstständiger (Gewerbe Personenbetreuung) als auch unselbstständiger Erwerbsarbeit erfolgen kann. Gefördert werden Personen mit Bezug von Pflegegeld zumindest in der Stufe 3.

Die Einkommensgrenze (für die betreute Person) beträgt 2.500 Euro monatlich, wobei sich diese Grenze mit jedem unterhaltsberechtigten Angehörigen erhöht. Die selbstständige Form der 24-h-Betreuung wird mit monatlich 550 Euro, die unselbstständige Ausübung mit 1.100 Euro gefördert. In Oberösterreich wird die Förderung ausschließlich über das Sozialministeriumsservice abgewickelt.

Kommentar verfassen



LASK: Punkteteilung bei Austria Klagenfurt

LINZ. Das Bundesligaspiel zwischen Austria Klagenfurt und dem LASK endet mit einem 1:1-Unentschieden.

Bereits 22.000 Wahlkarten in Linz ausgegeben

LINZ. Am 26. September entscheidet die Linzer Bevölkerung über die Zusammensetzung des Gemeinderates und Landtages sowie über das Bürgermeisteramt. Das neue Angebot der Freiluft-Wahlboxen, das bis ...

Vizebürgermeister Markus Hein mit Corona-Virus infiziert

LINZ. Am Sonntagnachmittag erfuhr der Linzer Vizebürgermeister Markus Hein das Ergebnis eines positiven Corona-PC-Tests. Der FPÖ-Politiker muss somit das Wahlkampffinale aus der Quarantäne bestreiten. ...

Der Höhenrausch geht ins Finale: Noch bis 17. Oktober Kunst hoch über Linz genießen

LINZ. Wer noch nicht oben war, sollte die Chance jetzt noch ergreifen: Bis 17. Oktober läuft der beliebte Höhenrausch beim OÖ Kulturquartier mit Blick über Linz noch – überhaupt das letzte Mal.

Zehn Maskierte attackierten Fußballfans in einem Pub

LINZ. Rund zehn maskierte Personen stürmten Samstagabend in ein Lokal in der Linzer Pestalozzistraße. Sie liefen gezielt zu einem Tisch mit Fans eines Linzer Fußballvereines ...

„forum presents“ zeigt Arbeiten der Künstlerin Andrea Lüth

LINZ. Die neunte Ausstellung von „forum presents“ des Alumnivereins forum - Kunstuniversität Linz zeigt neue Arbeiten der Künstlerin Andrea Lüth, die unter anderem im Rahmen des forum Stipendiums ...

Wahlen 2021: Das muss bei der Briefwahl beachtet werden

LINZ. Am 26. September wählt Oberösterreich seine Vertreter auf Landesebene. Zudem wählen die Linzer ihren Gemeinderat und Bürgermeister. All jene die an diesem Sonntag nicht in ein Wahllokal gehen ...

Die „Insel für Linz“ nimmt Form an

LINZ. Das mit der Planung einer „Insel“ samt Wasserbucht am Jahrmarkt-Areal beauftragte Architekturkollektiv G.U.T. gab nun mit einem neuen Entwurf erstmals detaillierte Einblicke, wie man die Stadt ...