Betreuer-Café in Linz lädt zum Verweilen und Vernetzen

Hits: 34
Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 23.06.2022 08:49 Uhr

LINZ. Die 24-Stunden-Betreuung ist eine zentrale Säule des österreichischen Pflegesystems. Um die unerlässliche und harte Arbeit der über 60.000 Betreuer sichtbar zu machen und sie vor allem in ihrem Alltag zu unterstützen, veranstaltet Amnesty International gemeinsam mit CuraFAIR und IG24 rund um den 27. Juni, den österreichweiten Tag der Betreuer, auf regionaler Ebene Betreuer-Cafés. In Linz treffen sich die Betreuer am Mittwoch, 29. Juni, zwischen 13 und 16 Uhr in der Pfarre St. Konrad.

Das Ziel der Cafés für Betreuer ist es, den Betreuern eine Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen, zu beraten und zu vernetzen, aber auch einfach nur eine kurze Pause von ihrem Alltag inmitten von Kollegen machen zu können. Die Cafés wurden vergangenes Jahr im Zuge der österreichweiten Amnesty-Kampagne „24 Stunden unverzichtbar“ promotet und gleichzeitig der 27. Juni zum „Österreichweiten Tag der Betreuer“ gekürt. Veranstaltet werden die Cafés auch heuer wieder von lokalen Initiativen und Freiwilligen.

Über die Kampagne von Amnesty International

Die Arbeit von 24-Stunden-Betreuern ist unverzichtbar – für die Menschen, die sie betreuen, und für die gesamte Gesellschaft. Doch die Betreuer arbeiten häufig unter unsicheren, unfairen und prekären Bedingungen. Trotz der emotional und körperlich anspruchsvollen Arbeit werden Betreuer oft unter dem Mindestlohn bezahlt. Viele sind abhängig von Agenturen und können nicht selbstständig über ihre Arbeitssituation bestimmen. Ihre Rechte werden in Österreich nicht geschützt.

Das österreichische Rechtssystem sieht bislang keinen menschenrechtskonformen Rahmen für die 24-Stunden-Betreuung vor. Mit ihrer Kampagne „24 Stunden Unverzichtbar“ fordert Amnesty International eine Systemkorrektur, die für Betreuer, Betreute und Angehörige bessere Bedingungen und mehr Sicherheit schafft. Ein rechtlicher Rahmen müsse sicherstellen, dass alle Betreuer in Österreich unter fairen Arbeitsbedingungen arbeiten können. Dazu zählen eine faire Entlohnung und Schutz vor überlangen Arbeitszeiten, der Ausbau von Kontroll- und Beschwerdemöglichkeiten, der Schutz vor Diskriminierung und Belästigung und die Ausweitung der Zertifizierungen von Agenturen.

Kommentar verfassen



Corona-Update: 1.036 Neuinfektionen in OÖ (Stand: 5. Juli)

OÖ. 1.036 Corona-Neuinfektionen wurden von 4. auf 5. Juli in Oberösterreich gemeldet. Die Zahl der gesamt aktiv nachweisbaren Fälle beträgt 10.613 - Tendenz steigend. Die neuen Zahlen aus OÖ gibt's ...

Gestaltungsbeirat: Grünes Licht für zwei Projekte

LINZ. Zwei von fünf Bauprojekte erteilte der Gestaltungsbeirat seine Zustimmung - der Aufstockung des „Palais Hinsenkamp“ und dem Umbau des Ibis-Hotels an der Kärntnerstraße.

LASK verpflichtet Mittelstürmer Efthymios Koulouris

LINZ. Mit dem 26-jährigen Efthymios Koulouris verpflichten die Linzer einen erfahrenen Torjäger. Der 18-fache griechischen Nationalspieler kommt von Atromitos Athen und unterschreibt einen Vertrag bis ...

MV Pötting erhält Auszeichnung bei Marschwertung

PÖTTING. „Im Schritt Marsch!“ hieß es auch für den Musikverein Trachtenkapelle Pötting bei der Marschwertung im Zuge des Bezirksmusikfestes in St. Agatha. 

„Happy Birthday“: Gelungenes Fest zum Jubiläum

LINZ. Vom Puchclub-Treffen, einer klingenden Kettenkarussel-Fahrt mit der Musikkapelle St. Magdalena bis zu Showeinlagen der jungen Tänzerinnen: mit einer Attraktion nach der anderen wurde am Samstag ...

Ukraine-Anlaufstelle: Benefiz-Party zum Abschied

LINZ. Die Initiative „Sunua“ (Support Ukraine Now Upper Austria) hat vier Monate lang den Standort auf der Linzer Landstraße 113 offen gehalten. Am Samstag, 9. Juli, sagen die Initiatoren mit ukrainischen ...

Frauen für Fußball begeistern, mit neuer Akademie

LINZ. Aus dem Frauen-Fußball-Zentrum (FFZ) wird die Frauen-Fußball-Akademie OÖ (FFA). Damit wird im Frauen-Fußball ein klares Signal gesetzt. Träger sind Union Kleinmünchen und FC Blau-Weiß Linz. ...

Zuhause gesucht

LINZ. Im Tierheim sind derzeit einige Kaninchen, die ein neues Zuhause suchen - vorzugsweise zu zweit.