Tom Rowe ist der neue Mann an der Bande

Hits: 550
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 08.03.2019 15:46 Uhr

LINZ. Seit Mitte Jänner hat der Amerikaner Tom Rowe in Linz die Trainerposition übernommen.

Nur zehn Tage, nachdem sich die Liwest Black Wings Linz von ihrem ehemaligen Coach Troy Ward getrennt haben, wurde ein neuer Trainer verkündet: Tom Rowe. Der 62-Jährige, der zuletzt bei den Florida Panthers coachte, blickt auf eine lange Spieler- und Trainerkarriere zurück. Sein erster Eindruck von Linz: „Mein erster Eindruck ist wirklich positiv. Wir haben ein gutes Team und viele gute Spieler. Ich weiß, dass die Position, in der wir sind, für die Organisation hier ungewohnt ist. Aber es ist, wie es ist, und die Spieler gehen positiv damit um“, so Rowe. Einen großen Vorteil, über den Linz verfügt, hat auch der US-Amerikaner schnell erkannt: die Fans. „Sie sind sehr gut, sehr unterstützend und sehr leidenschaftlich“, so der 62-Jährige.

Der Ruf der Linzer

Dass sich Rowe für die Black Wings entschieden hat, habe laut ihm viel mit dem guten Ruf des Vereins zu tun. „Ich habe sehr viele gute Dinge von den Spielern gehört, die ich in Nordamerika gecoacht habe. Danny DaSilva war einer davon. Und ich habe gegen Corey Locke gecoacht“, so Rowe weiter. Generell habe er von vielen Seiten gehört, dass Linz ein guter Ort zum Arbeiten sei. „Natürlich haben meine Frau und ich auch Nachforschungen über Linz gemacht und von dem, was wir auf den Bildern und Videos sehen konnten, hat uns die Stadt sehr gut gefallen.“ Neben Linz findet Rowe auch die Liga selbst gut: „Es gibt hier mehr Talent, als ich dachte. Ich war mir nicht ganz sicher, was mich hier erwarten würde, um ehrlich zu sein.“ Nicht nur von der Liga, auch von der Arbeit seiner Assitant-Coaches, Mark Szücs und Jürgen Penker, zeigte sich der 62-Jährige beeindruckt. Auch die Schiedsrichter in der Erste Bank Eishockey Liga würden laut Rowe gute Arbeit leisten.

Schnelles Eishockey mit vielen Torchancen

Geht es um Eishockey selbst, so bevorzugt Rowe vor allem schnelles und offensives Eishockey. „Wir müssen Pucks schießen und die Spieler vor das Tor bringen, um dort Chaos zu erzeugen. So habe ich es selbst geliebt zu spielen und so mag ich es auch als Coach.“ Dass „Black Wings Hockey“ bedeute, ein schnelles Spiel zu spielen, darin sei er sich mit Manager Christian Perthaler vollkommen einig. Aber nicht nur auf dem Eis will Rowe aktive Spieler sehen. Auch er selbst ist auf der Bank aktiv und spricht immer wieder mit den Spielern. „Vor 15 oder 20 Jahren mussten Trainer das nicht machen und in Nordamerika machen das auch heute einige nicht. Ich habe immer mit den Jungs geredet und vor allem jetzt mit den jungen österreichischen Spielern möchte ich, dass sie verstehen, was ich da draußen von ihnen will. Und noch wichtiger, wenn sie einen Fehler machen, will ich nicht, dass sie nervös zurück auf die Bank kehren oder sich schlecht fühlen“, so Rowe.

Die Wichtigkeit der Form

Die gerade beendete Länderspielpause sei laut Rowe eine gute Möglichkeit, um am System und an den individuellen Fähigkeiten zu arbeiten. „Aber wir müssen einfach weiter machen, so wie wir es bisher gemacht haben. Denn es gefällt mir, wie wir gespielt haben. Ich glaube nicht, dass wir schlecht gespielt haben“, sagt der Trainer. In den kommenden Runden sei es wichtig, dass die Spieler fit sind. „Du kannst diese Art von Hockey nicht spielen, wenn du nicht in großartiger Form bist“, so der Amerikaner.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 95 Neuinfektionen, neuer Cluster bei Fleischbetrieb im Bezirk Wels-Land (Stand 26. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 26. September, 17 Uhr, bei 763, nach 751 am Vortag um 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 25. auf 26. September mittags 95 gemeldete ...

Ausstellung „Thats new – and needed!“: Werkankäufe im Zeichen von Corona

LINZ. „Thats new – and needed!“: Die Kunstsammlung des Landes OÖ zeigt in ihrer Brückengalerie im Ursulinenhof in einer Ausstellung die Werkankäufe des Landes OÖ, die zur Unterstützung heimischer ...

Themenführungen machen Lust auf Linz

LINZ. Mit den Themenrundgängen von Stilkunde über Jüdisches Leben hin zu Linzer Frauen- und Liebesgeschichten zeigen die Linzer Austria Guides auf, was es alles Spannendes vor der eigenen ...

Unterstützung für Kinder bei Trauer und Trennung

LINZ. Unabhängig ob die Eltern im Guten auseinandergehen oder Konflikte austragen, für die Kinder ist eine Trennung immer eine Herausforderung. Auch ein Trauerfall kann das Leben einer Familie innerhalb ...

Musikalische Glanzlichter: Konzert der Musikschule Linz

LINZ. Ursprünglich im April geplant, wird nun das großartige Musikschul-Konzert „Glanzlichter“ nachgeholt - am Sonntag, 4. Oktober, 11 Uhr, lädt die Musikschule der Stadt Linz ins Brucknerhaus. ...

730 freie Grundversorgungsplätze in OÖ - Ruf nach Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria wird lauter

OÖ. Schon mehrere oberösterreichische Gemeinden und Vereine haben Bereitschaft signalisiert Kinder aus dem Flüchtlingslager Moria aufzunehmen. Kapazitäten dafür gäbe es ausreichend, bekräftigt auch ...

Schwarz/Lehaci gewinnen Vorlauf bei Kanu-Weltcup in Ungarn

LINZ/SZEGED. Beim einzigen Weltcup dieser Saison gewannen Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci heute, 25. September, ihren Vorlauf im K2 über 500 Meter und sicherten sich den direkten Einzug ins morgige ...

Oberösterreich auf Schweizer Risikoliste, Stelzer empört

OÖ/BERN. Nach Wien setzt die Schweiz auch nun die beiden Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich auf die Liste der Corona-Risikogebiete. Mit völligem Unverständnis auf diese Einstufung reagiert ...