Anschober: Bilanz nach zwei Jahren

Hits: 72
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 13.12.2019 16:26 Uhr

OÖ/LINZ/URFAHR-UMGEBUNG. Während Landesrat Rudi Anschober auf zwei Jahre der Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“ zurückblicken kann, wurde auf Bundesebene eine neue Regelung beschlossen.

Zwei Jahre ist es her, dass Landesrat Rudi Anschober die Lehrlingsinitiative „Ausbildung statt Abschiebung“ ins Leben gerufen hat. Anlass war damals der Fall eines Kochlehrlings, der aus einem Dietacher Wirtshaus abgeholt und abgeschoben wurde. Anfangs sei das Interesse an der Inititiative noch gering gewesen, erst mit der Zeit und mithilfe von prominenter Unterstützung - etwa durch Skilegende Hermann Maier - gewann diese an Bekanntheit. Heute verzeichnet die Initiative 80.000 Unterstützter, 135 Gemeinden, 2.000 Unternehmen und viele Prominente Unterstützer.Ausgerechnet zwei Jahre später folgte auf Bundesebene jetzt ein für Anschober ein erster Erfolg in der Thematik Asylwerber in der Lehre.

Abschiebestopp beschlossen

Vergangene Woche hat der Nationalrat einen Abschiebestopp für Lehrlinge während der Ausbildungszeit beschlossen. „Mit dem heutigen Nationalratsbeschluss hat die Initiative “Ausbildung statt Abschiebung„ nun mit dem Abschiebestopp für Lehrlinge ihr erstes Ziel erreicht. Betroffen von der Neuregelung sind jene Asylwerber, die in erster oder zweiter Instanz noch auf eine Entscheidung warten. Das ist die ganz große Mehrheit der Lehrlinge. Auch jene, die eine negative Entscheidung des BVwG bereits erhalten haben, welchen aber durch ein Höchstgericht aufschiebende Wirkung zuerkannt wurde, profitieren von der neuen gesetzlichen Regelung. Sie alle können ihre Ausbildung nun ohne Angst und Ungewissheit abschließen und sind in dieser Zeit nicht mehr von der Abschiebung bedroht“, so der grüne Landesrat. In Linz und Urfahr-Umgebung sind derzeit übrigens 59 Asylwerber in einer Lehre.

Zustimmung auch von Hummer

Positiv von dem Nationalratsbeschluss zeigte sich auch WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer in einer Aussendung: „Ich habe immer gefordert, eine rechtliche Grundlage dafür zu schaffen, dass integrationswillige Asylwerber bei uns eine Lehre absolvieren können, ohne vor einem Abschiebebescheid zittern zu müssen. Das ist jetzt passiert und bringt endlich Rechtssicherheit sowohl für die Lehrlinge als auch für deren Lehrbetriebe.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Verteilung der Schutzausrüstung wird fortgesetzt – jetzt Grundausstattung für mobile Dienste

OÖ. Das Land OÖ verteilt weiter die derzeit vorhandenen medizinischen Schutzausrüstungen. Jetzt sind die Mitarbeiter der mobilen Dienste an der Reihe. 

Die Sonne lockt nach draußen – was tatsächlich erlaubt ist

OÖ/NÖ. Der Frühling hält Einzug, Sonnenstrahlen und angenehme Temperaturen locken die Menschen nach draußen. Aufgrund der aktuellen Coronaviurs-Pandemie gelten aber bekanntlich ...

Caritas-Ausbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

OÖ/LINZ/PUPPING. Auch wenn die Caritas-Schule in Linz aktuell geschlossen sind, ist es möglich, sich für Ausbildungen anzumelden, die im September 2020 starten. Darunter ist auch der zweijährige ...

Coronavirus: Zwei weitere Tote in Linz und Gmunden

LINZ/GMUNDEN. Im Kepler Uniklinikum und im Salzkammergutklinikum hat Covid-19 zwei weitere Todesopfer gefordert. Beide litten unter schweren Vorerkrankungen.

Auf Flucht vor Polizei Rucksack mit Drogen verloren

LINZ. Zwei junge Männer flüchteten am 27. März gegen 17 Uhr in der Kapuzinerstraße vor einer Polizeistreife; dabei verlor einer der beiden seinen Rucksack, darin befanden sich 16 Klemmsäckchen ...

Mieten: Bürgermeister Klaus Luger appelliert „Mit Weitsicht Nachsicht üben!“

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger appelliert an private Vermieter, vor allem Geschäftsmietern so weit wie möglich entgegenzukommen. Von der Bundesregierung fordert er ein befristetes Verbot ...

Nach Schulskikurs Covid 19-Infektionen von Schülern der HTL Paul Hahn Straße

LINZ/OÖ. Nach einem Schulskikurs in Bad Gastein sind einige Schüler der HTL Paul Hahn Straße an COVID 19 erkrankt. Betroffen sind Schüler aus acht Bezirken.

Coronavirus: 64 Personen in Oberösterreich sind wieder gesund

OÖ. Vor knapp zwei Wochen wurden die scharfen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verhängt. Mit 27. März sind in Oberösterreich knapp über 1.200 Personen als ...