Zusammenhalt ohne Parteigrenzen

Hits: 183
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 29.03.2020 12:44 Uhr

LINZ. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der 19 Linzer SPÖ-Stadtteilsektionen initiierten zahlreiche Hilfsangebote für die Bewohner der jeweiligen Wohngebiete – vom Gassi gehen mit dem Hund bis zum Einkaufsdienst trägt man ohne Parteigrenzen zur Nachbarschaftshilfe bei.  

Die Coronakrise macht den starken Zusammenhalt in Linz sichtbar: Menschen  und Vereine aller Nationalitäten engagieren sich, um Personen zu helfen, die  von der Coronakrise besonders betroffen sind. Die Hilfsbereitschaft kennt  weder Landes- noch Parteigrenzen. „Jetzt helfen alle zusammen, damit wir  Linzerinnen und Linzer gemeinsam diese Krise überwinden“, zeigt sich der  Linzer Bürgermeister Klaus Luger erfreut.

Als Linzer SPÖ-Vorsitzender ist er auch vom Engagement der SPÖ-Funktionärinnen und Funktionäre angetan:  „Viele haben eigene Hilfsaktionen für die in ihrem Stadtteil lebenden älteren  Menschen initiiert, die das solidarische Netz in Linz stärken“, ist Klaus Luger dankbar.

Hilfsangebote in den jeweiligen Wohngebieten

19 Stadtteilsektionen gibt es in der SPÖ Linz: Von Dornach-Auhof im Norden bis solarCity-Pichling im Süden sind die ehrenamtlich geführten Wohnsektionen im Frühling normalerweise damit beschäftigt, Feste, Diskussionen, Infoaktionen und andere Veranstaltungen im Stadtteil zu organisieren. Sie haben sich jedoch auf die neue Situation eingestellt, die Bedürfnisse im jeweiligen Wohngebiet erhoben und Hilfsangebote initiiert.  

Spallerhof: Stadtteil-Wirtshaus bereitet warme Speisen zu

Besonders aktiv ist etwa Gemeinderätin Regina Traunmüller, die Vorsitzende der Sektion Spallerhof. Sie hat mit ortsansässigen Betrieben ein solides Grundversorgungsnetzwerk aufgezogen: vom Nahversorger, über den ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Einkäufe für hilfsbedürftige Personen abwickeln, bis zum Stadtteil-Wirtshaus, das warme Speisen für die Zustellung zubereitet. „Eine tolle Idee! Eine Win-Win-Situation, da die Kleinbetriebe ebenso unter der Krise zu leiden haben“, ist Bürgermeister Klaus Luger beeindruckt.

Mehr als 20 Anrufe täglich in Dornach-Auhof

Eine der ersten Sektionen, in denen Nachbarschaftshilfe gestartet wurde, war jene im Univiertel Dornach-Auhof. Mittlerweile erhält Sektionsvorsitzender Klaus Baumgartner täglich mehr als 20 Anrufe von älteren Bewohnerinnen du Bewohnern. Dabei geht es nicht nur um Besorgungen, sondern auch um andere Anliegen, manche wollen einfach reden. „Nach zwei Wochen Isolation ist das nur zu verständlich“, meint SPÖ-Sozialreferentin Karin Hörzing.

Gassi mit dem Hund gehen

Jeweils unterstützt von ihren ehrenamtlichen Funktionärinnen und Funktionären sind in Steg-St. Magdalena Gemeinderat Dietmar Prammer, am Bulgariplatz Gemeinderätin Paulina Wessela und in der solarCity-Pichling Sektionsvorsitzende Anna Mathe unterwegs. Sie haben Zettel mit ihren persönlichen Kontaktdaten im Stadtteil aufgehängt und kümmern sich um Einkäufe, Botengänge oder führen den Hund Gassi.

Einen anderen Weg geht die SPÖ Froschberg, hier ist Gemeinderat Klaus Strigl mit über 100 Stadtteilbewohnerinnen und -bewohnern per WhatsApp vernetzt und bietet über diesen Kanal Unterstützung an.

Kontakt wird auf Wunsch hergestellt

Auf Anfrage stellen auch die übrigen Sektionen jederzeit einen Einkaufsdienst in ihrem Stadtteil. „Auch im SPÖ-Bezirksbüro haben sich schon mehrere Personen gemeldet, die Unterstützung benötigen. Wir konnten jede Anfrage über unsere Funktionärinnen und Funktionäre positiv erledigen“, freut sich Bezirksgeschäftsführerin Claudia Hahn.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„comebackstronger“: Sportunion OÖ startet große Sommersport-Offensive

OÖ. Nach der längsten Sportpause in Österreich seit 75 Jahren, sind wir mit einem verstärkten Bewegungsmangel konfrontiert. Bei „comebackstronger“ werden neue Bewegungskurse im Freien und Sommercamps ...

Rauchen: Gefährliche Werbung im Internet

OÖ. Die Raucherquote unter den Jugendlichen ist in den vergangenen Jahren. Neue Arten der Werbung im Internet könnte hier jedoch gegenläufig wirken.

JKU Informatikerin setzt sich gegen Google-Vizepräsidentin durch: Gabriele Kotsis wird Präsidentin von größter Informatikvereinigung

LINZ. Professor Gabriele Kotsis, Informatikerin an der JKU Linz, wurde zur Präsidentin des weltweiten Computerverbands ACM gewählt. Gegenkandidatin war Google-Vizepräsidentin Elisabeth Churchill. Kotsis ...

Tourismus in Oberösterreich: „Jetzt geht es darum, Urlaubsfreude zu wecken“

OÖ. Mit Freitag, 29. Mai dürfen die Hotels und Freizeitbetriebe wieder aufsperren. Tourismus-Landesrat Markus Achleitner hat vorab eine repräsentative Studie erstellen lassen, um herauszufinden, wie ...

Punktabzug und Geldstrafe für den LASK

LINZ. Der Senat 1 der Tipico Bundesliga hat entschieden: Dem LASK werden sechs Punkte abgezogen. Damit liegen die Linzer nun drei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Red Bull Salzburg. Weiters ...

Linzer Hoteliers und Gastronomen schnüren gemeinsames Paket

LINZ. Mit einem attraktiven Paket will die Linzer Gastro- und Hoteliers-Vereinigung hotspots Gäste nach Linz bringen: Wer hotspots-Gutscheine im Wert von 100 Euro kauft, erhält eine Übernachtung ...

90 Millionen-Fonds für freischaffende Künstler

WIEN/OÖ. Für freischaffende Künstler wird ein neuer Überbrückungsfonds mit Volumen von 90 Millionen Euro aufgelegt. Bis zu 6.000 Euro werden als Zuschuss ausbezahlt, abgewickelt über die Sozialversicherung ...

Linzer Stream Festival wird von 27. bis 29. Mai 2021 nachgeholt

LINZ.  Die zweite Auflage des neuen Linzer Musikfestivals Stream kann aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant dieses Wochenende stattfinden, sondern wird auf 2021 verschoben. Der neue Termin ...