Neues Modell: Kurzarbeit geht in sechsmonatige Verlängerung

Hits: 299
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 29.07.2020 14:04 Uhr

WIEN/OÖ. Die Bundesregierung hat am 29. Juli ein neues Kurzarbeitsmodell fixiert. Die Kurzarbeit wird ab Oktober um sechs Monate verlängert, neu ist eine Pflicht zur „Weiterbildungsbereitschaft“. Das Land OÖ zeigt sich erfreut über das neue Modell. Besonders wichtig seien die Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der Kurzarbeit.

Das aktuelle Corona-Kurzarbeitsmodell läuft Ende September aus, ab 1. Oktober gilt das neue. Das Modell wurde von den Sozialpartnern verhandelt und von der Regierung abgesegnet.

So wird die Mindestarbeitszeit von zehn auf 30 Prozent angehoben, kann aber mit Zustimmung der Sozialpartner in Sonderfällen unterschritten werden. Die Höchstarbeitszeit beträgt 80 Prozent. Beschäftigte in Kurzarbeit bekommen weiterhin 80 bis 90 Prozent des Nettoeinkommens. Die Unternehmen müssen die tatsächlich erbrachte Arbeitsleistung bezahlen. Dazu kommt eine Verpflichtung zur „Weiterbildungsbereitschaft“, Arbeitnehmer in Kurzarbeit sollen die Zeit also für Weiterbildung nützen. Angebote zur Weiterbildung sollen gemeinsam mit dem AMS erstellt werden.

Branchen über Herbst hinaus betroffen

Erfreut zeigen sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner über die heutigen Beschlüsse der Bundesregierung. Besonders wichtig seien die Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der Kurzarbeit. Von den Schwerpunkten der Corona-Arbeitsstiftung könne Oberösterreich ganz besonders profitieren. „Es war schon früh absehbar, dass von der Corona-Krise besonders hart betroffene Branchen über den Herbst hinaus Unterstützung brauchen werden“, so Stelzer und Achleitner. „Die durch die Kurzarbeit entstandene Freizeit bestmöglich zu nutzen, ist ein Gebot der Stunde, denn die Corona-Krise hat am Fachkräftebedarf nichts geändert. Ich bin froh, dass diese oberösterreichische Forderung aufgenommen wurde“, so Achleitner.

Qualifizierungsoffensive helfe Oberösterreich besonders

Zur Corona-Arbeitsstiftung sagen die beiden: „Qualifizierung ist immer zu begrüßen, genau jetzt ist aber der richtige Zeitpunkt für eine solch groß angelegte Offensive wie die Corona-Arbeitsstiftung, von der bis zu 100.000 Menschen profitieren sollen und vor allem eine neue Perspektive für ihre berufliche Tätigkeit bekommen werden.“

Landesrat Markus Achleitner, als für den Arbeitsmarkt zuständiger Referent der Oö. Landesregierung, verweist insbesondere auf zwei Eckpunkte in der Arbeitsstiftung, von der Oberösterreich ganz besonders profitieren kann: „Mit dem 'Upskilling' werden in der Stiftung auch Menschen mit Berufserfahrung berücksichtigt, die formal bereits gut ausgebildet sind, aber auf diesem Weg ihre Ausbildung ergänzen bzw. auffrischen können. Und unsere große Kompetenz im Bereich der Kreislaufwirtschaft kommt uns bei den Plänen zum Ausbau der sozialökonomischen Betriebe in genau diesem Bereich natürlich besonders entgegen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Musikalische Glanzlichter: Konzert der Musikschule Linz

LINZ. Ursprünglich im April geplant, wird nun das großartige Musikschul-Konzert „Glanzlichter“ nachgeholt - am Sonntag, 4. Oktober, 11 Uhr, lädt die Musikschule der Stadt Linz ins Brucknerhaus. ...

730 freie Grundversorgungsplätze in OÖ - Ruf nach Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria wird lauter

OÖ. Schon mehrere oberösterreichische Gemeinden und Vereine haben Bereitschaft signalisiert Kinder aus dem Flüchtlingslager Moria aufzunehmen. Kapazitäten dafür gäbe es ausreichend, bekräftigt auch ...

Covid-19-Situation in OÖ: 52 Neuinfektionen, aktueller Cluster rund um Hochzeit zieht Kreise (Stand 25. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 25. September, 17 Uhr, bei 751, nach 760 am Vortag um 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 24. auf 25. September mittags 52 gemeldete ...

Schwarz/Lehaci gewinnen Vorlauf bei Kanu-Weltcup in Ungarn

LINZ/SZEGED. Beim einzigen Weltcup dieser Saison gewannen Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci heute, 25. September, ihren Vorlauf im K2 über 500 Meter und sicherten sich den direkten Einzug ins morgige ...

Oberösterreich auf Schweizer Risikoliste, Stelzer empört

OÖ/BERN. Nach Wien setzt die Schweiz auch nun die beiden Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich auf die Liste der Corona-Risikogebiete. Mit völligem Unverständnis auf diese Einstufung reagiert ...

Überfüllte Schulbusse: Auf diesen Strecken wird nun verstärkt gefahren

OÖ. Der Unmut aufgrund überfüllter Schülerbusse - vor allem jetzt zu Corona-Zeiten - war und ist vielerorts groß. Das Land OÖ hat angekündigt, Geld in die Hand zu nehmen, um Verstärkerbusse zur ...

300 Millionen Corona-Schutzschirm für Veranstalter

WIEN/OÖ/NÖ. Die Bundesregierung stellt 300 Millionen Euro Corona-Hilfe für die schwer getroffene Event-Branche bereit. Der Schutzschirm wurde am 25. September präsentiert und gilt für künftige, corona-konform ...

Künstler Christian Ludwig Attersee erhält Verdienstkreuz des Landes OÖ

LINZ/ATTERSEE. Anlässlich seines 80. Geburtstages wurde Christian Ludwig Attersee im Rahmen eines Festaktes im Steinernen Saal des Linzer Landhauses das „Verdienstkreuz des Landes Oberösterreich für ...