Neuer Geschäftsführer für Regionalmanagement OÖ

Hits: 271
Karin Seyringer Online Redaktion, 30.11.2020 19:38 Uhr

LINZ/BEZIRK PERG. Mit Markus Brandstetter aus St. Georgen/Gusen hat die Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) einen neuen Geschäftsführer. Der 34-Jährige, zuletzt Amtsleiter der Marktgemeinde Schwertberg, hat sich in einem extern begleiteten Objektivierungsverfahren mit 25 Bewerbern durchgesetzt

Der studierte Public Manager ist seit 18 Jahren im öffentlichen Dienst tätig, davon die vergangenen sechs Jahre als Amtsleiter der Marktgemeinde Schwertberg.

„Direkter Draht zu den Gemeinden“

„Mit Markus Brandstetter hat das Regionalmanagement OÖ eine in Oberösterreichs Gemeinden gut vernetze neue Führungskraft“, freut sich Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. „Der direkte Draht zu den Gemeinden ist eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Weiterentwicklung und Stärkung der oberösterreichischen Regionen. Ich bin davon überzeugt, dass Markus Brandstetter mit seinen Erfahrungen in der kommunalen Arbeit wichtige Impulse geben kann“, unterstreicht Achleitner.

„Mein Ziel ist es, das Leistungsportfolio des Regionalmanagements OÖ zu schärfen und auszubauen, um die oberösterreichischen Regionalvereine und Gemeinden noch besser servicieren zu können“, kündigt Brandstetter nach seinem ersten Arbeitsgespräch mit Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner an.

Kompetenzzentrum für Regionalentwicklung

Die Regionalmanagement OÖ GmbH ist die Regionalentwicklungsagentur des Landes Oberösterreich und als oberösterreichisches Kompetenzzentrum für Regionalentwicklung Ansprechpartner für Gemeinden, Vereine, Institutionen und regionale Akteure, die Initiativen zur Entwicklung ihrer Region umsetzen wollen. Ziel ist die Sicherung und Stärkung von Attraktivität, Lebensqualität, Wettbewerbsstärke und grenzüberschreitender Kooperation. Die RMOÖ ist eine hundertprozentige Tochter der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria und betreut die Regionen von sechs Geschäftsstellen aus.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Weniger rechtsextreme Tathandlungen in OÖ, Aufklärungsquote gestiegen

OÖ. Montagnachmittag tagte in Oberösterreich der Landessicherheitsrat per Videokonferenz. Auf der Tagesordnung stand der Verfassungsschutzbericht über die aktuellen Entwicklungen rechtsextremer Tathandlungen ...

Auch öffentliche Gottesdienste werden weiter ausgesetzt

OÖ/NÖ. Analog zum verlängerten Lockdown werden auch die öffentlichen Gottesdienste weiter ausgesetzt. Das haben alle 16 Religionsgemeinschaften mit Kultusministerin Susanne Raab vereinbart.

Kultur in der Warteschleife: „Der Optimismus ist mittlerweile nicht mehr allzu groß“

OÖ/LINZ. Laut Ankündigung der Bundesregierung sollen Museen, Bibliotheken und Galerien am 8. Februar öffnen dürfen. Veranstalter, Theater-, Kino- und Konzerthäuser-Betreiber müssen sich aber weiter ...

Covid-19-Situation in OÖ: erstmals unter 2.000 Infizierte, Lockdown bis 8. Februar verlängert (Stand: 18. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuell Infizierten in OÖ ist erstmals wieder unter 2.000 gefallen. Von 17. auf 18. Jänner wurden vom Land OÖ 135 neue Covid-19-Fälle gemeldet, 13.027 Oberösterreicher wurden bereits ...

Aloisianum-Direktor verlässt die Privatschule

LINZ. Mit Ende des Schuljahres will der Leiter des Kollegium Aloisianum Linz Klaus Bachler sein Amt zurück legen, berichten die OÖNachrichten.

21.000 über 80-Jährige bislang für Impfung vorgemerkt, keine Verzögerung bei vereinbarten Terminen

OÖ. Nicht gerade rühmlich verlaufen ist der Anmeldestart am 15. Jänner zur Covid-Impfung für über 80-Jährige in Oberösterreich. 14.400 Impftermine standen zum Start zur Verfügung und wurden letztendlich ...

Bis 2025 ist mindestens ein neues Linzer Seniorenheim nötig

LINZ. Urfahr, Kleinmünchen und Bindermichl heißen die favorisierten Stadtteile, in denen bis zum Jahr 2025 ein neues Pflege- und Seniorenheim in Linz errichtet werden soll. Bis 2030 sollen zwei weitere ...

Elf neue Hybridelektro-Autobusse sind bisher in Linz unterwegs

LINZ. Zum winterlichen Jahresbeginn 2021 sind elf neue Hybridelektro-Autobusse in Linz unterwegs. Bis 2024 sollen es 88 neue Busse sein.