Corona: Erschwernis-Zulage für Mitarbeiter in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen in OÖ fixiert

Hits: 10357
Karin Seyringer Online Redaktion, 04.12.2020 10:23 Uhr

OÖ. Wie das Land OÖ bekannt gibt, bekommen Mitarbeiter in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen auf Covid-Stationen eine Corona-Zulage - eine steuerfreie Monatszulage von bis zu 250 Euro, rückwirkend von November bis Jänner.

Mit der vom Land Oberösterreich geschaffenen Corona-Erschwerniszulage erhalten Mitarbeiter in allen oberösterreichischen Spitälern, die in Schutzbekleidung und unter besonderer Belastung Corona-Patienten versorgen, im Zeitraum (rückwirkend) von November bis Jänner eine Zulage in Höhe von bis zu 250 Euro pro Monat. Gleiches gilt für die Mitarbeiter der Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz sowie der mobilen Pflege.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheits- und Sozialeinrichtungen tragen dazu bei, dass Menschen in dieser herausfordernden Situation rund um die Uhr gut versorgt werden. Es ist eine Arbeit unter sehr hoher Belastung, die Dank und Anerkennung verdient. Die Corona-Zulage dient als ein Zeichen dieser Anerkennung“, betonen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander.

Land OÖ übernimmt Kosten

Die Kosten der Corona-Zulage werde das Land OÖ für die Städte und für die Gemeinden übernehmen, wird zudem mitgeteilt. Für die Monate November und Dezember ist die Zulage aufgrund bundesrechtlicher Rahmenbedingungen steuerfrei. Das Land OÖ wird sich beim Bund dafür einsetzen, dass die Steuerfreiheit für derartige Zulagen auch im 2021 bzw. solange die Pandemie andauert, erhalten bleibt.

„Stellen Wohl der Allgemeinheit vor das eigene“

Auch LH-Stellvertreter Manfred Haimbuchner und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer unterstreichen die außergewöhnliche Leistung der Mitarbeiter im Gesundheitswesen. „Sie gewährleisten durch ihre Leistung unter widrigen Umständen ein funktionierendes Gesundheits- und Pflegesystem und somit letztlich ein unerlässliches Stück Sicherheit für unsere Heimat. Dabei stellen sie oft das Wohl der Allgemeinheit vor das eigene“, so Haimbuchner. „Die Arbeit in den Alten- und Pflegeheimen und im Gesundheitsbereich ist aufgrund der Corona-Infektionen sehr herausfordernd und verursacht bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen hohen emotionalen Druck und eine physische Belastung. Die Zulage zeigt die Wertschätzung gegenüber den Pflegekräften, die seit Monaten für ihre Klientinnen und Klienten da sind. Danke für diesen Einsatz“, so Gerstorfer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Trotz sehr holprigem Start: 9.230 Oberösterreicher bis 17 Uhr für Impfung angemeldet

OÖ. Trotz technischer Probleme und massiver Überlastung beim heutigen Anmeldestart für die Corona-Impfung für Personen über 80 Jahren in Oberösterreich, haben sich dennoch mit Stand 17 Uhr 9.230 Personen ...

Große Kulturhäuser legen Forderungskatalog vor

WIEN/LINZ. Vertreter der großen Kulturhäuser Österreichs, darunter Landestheater Linz-Geschäftsführer Thomas Königstorfer und Intendant Hermann Schneider, haben sich zusammengeschlossen und legen ...

Covid-19-Situation in OÖ: 263 Neuinfektionen, bereits über 10.000 Oberösterreicher geimpft (Stand: 15. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Von 14. auf 15. Jänner wurden vom Land OÖ 263 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 251 am Vortag. Mit Stand 15. Jänner wurden bereits 10.062 Personen in Oberösterreich geimpft. Anmeldungen für ...

Urteil nach tödlichem Faustschlag am Linzer Hauptplatz

LINZ/BEZIRK URFAHR-UMGEBUNB/BEZIRK LINZ-LAND. Am Landesgericht Linz musste sich heute jener Jugendliche verantworten, der im Juni 2020 einem 38-Jährigen bei der Straßenbahnhaltestelle am Hauptplatz einen ...

Technische Pannen und Überlastung: Online-Anmeldung zur Covid-Impfung mit Verzögerung gestartet, Mitarbeiter aufgestockt (UPDATE 16.45 Uhr)

OÖ. Um 14 Uhr hätte eigentlich die Anmeldung zur Covid-Impfung für über 80-Jährige in Oberösterreich online starten sollen, der Start musste jetzt aber verschoben werden, aufgrund massiver Überlastungen. ...

Der Sauschädel-Anschnitt im Neuen Rathaus war diesmal virtuell

LINZ. Der traditionelle Neujahrsempfang im Alten Rathaus, an dem normalerweise 600 Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Politik teilnehmen, ist heuer Corona-bedingt entfallen. Der traditionelle Sauschädel-Anschnitt ...

„Unverständnis und Unmut“: Kritik an Modalitäten der Covid-Zulage in Spitälern

OÖ. Anfang Dezember hatte das Land OÖ eine Corona-Zulage für Mitarbeiter in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen auf Covid-Stationen fixiert, rückwirkend von November bis Jänner - Tips hat berichtet. ...

OÖ Wirtschaft präsentiert Vorschläge für geplante Technische Universität

LINZ/OÖ. Praxis- und wirtschaftsnah, weltoffen und interdisziplinär soll sie sein, die geplante Technische Universität (TU) für Digitalisierung in Oberösterreich, die 2024 starten soll. Die detailliertenWünsche ...