Sonntag 21. Juli 2024
KW 29


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Erstmals unterirdisches Müllsystem bei Wohnanlage in Linz

Anna Fessler, 12.09.2023 11:54

LINZ. Im Linz wurde am Montag eines der modernsten Abfallsysteme Oberösterreichs eingeweiht. Beim GWG-Projekt Wimhölzel-Hinterland wurde erstmals eine Wohnanlage mit sogenannten Unterflur-Behältern ausgestattet, also mit unterirdischen Abfallbehältern mit oberirdischen Einwurf-Säulen. Weitere Projekte im Wohnhausbereich sollen folgen, kündigt Erich Ehrentraut, Bereichsleiter der Linz AG Abfall an.

Das Unterflur-Abfallsystem bei der Wohnanlage Wimhölzel-Hinterland. (Foto: TEAM FOTOKERSCHI / BAYER)
Das Unterflur-Abfallsystem bei der Wohnanlage Wimhölzel-Hinterland. (Foto: TEAM FOTOKERSCHI / BAYER)

Die großen Abfallbehälter unter der Erde können ein Vielfaches von herkömmlichen Müllbehältern fassen. Über der Erde öffnen sich die Einwurfsäulen durch Betätigung des Fußpedals oder manuell. Die Deckel sind leicht, die Einwurfhöhe niedrig – und die Behälter damit barrierefrei nutzbar. Für sehbeeinträchtigte Menschen gibt es eine Prägung auf den jeweiligen Deckeln.

Große Platzersparnis, einfache Entleerung

Neben der Platzersparnis bietet das Unterflur-System einen weiteren Vorteil: die Müllentsorgung ist geräusch- und geruchsarm möglich. Ein Unterflursystem mit fünf verschiedenen Einwurfsäulen kann fünf Gelbe Tonnen, fünf Altpapiercontainer, einen Altglascontainer, 12 Bioabfalltonnen und fünf Restabfall-Behälter ersetzen.

Entleert werden die Unterflurbehälter mit einem dafür eigens von der Linz AG angekauften Fahrzeug, das mit einem Kransystem ausgestattet ist. Die Mitarbeiter wurden auf dem neuen System eingeschult. Mit dem Kran werden die Unterflurbehälter aus der Verankerung gehoben und automatisch entleert, dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten und kann von einer Person durchgeführt werden.

Modernes Müllsystem spart Betriebskosten

Im Wimhölzel-Hinterland wurden seit Ende August zwei Unterflursysteme mit Einwurfschächten für Abfälle errichtet. Ein Unterflurbehälter fasst die wöchentliche Restabfallmange einer ganzen Wohnanlage mit etwa 40 Wohnungen.

„Als GWG-Aufsichtsratsvorsitzender möchte ich betonen, dass wir mit diesem neuen System in Linz eine Vorreiterrolle einnehmen. Mit den Unterflur-Abfallbehältern können wir die Betriebskosten und damit auch die Mieten der Bewohner niedrig halten und ihre Lebensqualität steigern“, so der Stadtrat und GWG-Aufsichtsratsvorsitzende Dietmar Prammer.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden