Dienstag 11. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Voestalpine: Aufsichtsrat stellt sich der Wiederwahl

Anna Fessler, 11.06.2024 15:37

LINZ. Am 3. Juli ist die Hauptversammlung der Voestalpine AG im Design Center in Linz, dabei steht auch die Neuwahl des Aufsichtsrates auf der Tagesordnung. Auch der Bilanzskandal wird dort wohl intensiv diskutiert werden.

Die Voestalpine-Hauptversammlung am 3. Juli ist eine der größten in Österreich. (Foto: voestalpine AG, Quelle: voestalpine.com)
Die Voestalpine-Hauptversammlung am 3. Juli ist eine der größten in Österreich. (Foto: voestalpine AG, Quelle: voestalpine.com)

Am 3. Juli werden sich bei einer der größten Hauptversammlungen Österreichs alle bisherigen Aufsichtsratsmitglieder der voestalpine AG der Wiederwahl stellen:

Wolfgang Eder, langjähriger Vorstandsvorsitzender der voestalpine AGHeinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AGFranz Gasselsberger, Generaldirektor der Oberbank AGIngrid Jörg, Executive Vice President & Chief Operation Officer Constellium Switzerland AGFlorian Khol, Rechtsanwalt, Partner bei Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbHMaria Kubitschek, ehemalige stellvertretende Direktorin der Bundesarbeiterkammer/Arbeiterkammer Wienund Elisabeth Stadler, ehemalige Vorsitzende des Vorstandes der Vienna Insurance Group AG Wiener Versicherung Gruppe.

Neuer Kandidat Martin Hetzer

Nach dem Ableben des langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Joachim Lemppenau im Jahr 2022 hat der Aufsichtsrat beschlossen, das vakant gewordene Aufsichtsratsmandat bis zum Ende der Funktionsperiode in der Hauptversammlung 2024 nicht nachzubesetzen. Nun stellt sich der österreichische Molekularbiologe Martin Hetzer, Präsident des Institute of Science and Technology Austria (ISTA) in Klosterneuburg, als neuer Kandidat zur Wahl. „Mit Martin Hetzer konnten wir einen ausgezeichneten, international hoch anerkannten Wissenschaftler für die Wahl zum Aufsichtsratsmitglied gewinnen. Für den voestalpine-Konzern als eine der forschungsintensivsten Unternehmensgruppen Österreichs wäre dies ein enormer Zugewinn“, so Eder.

Wolfgang Eder stellt sich der Wiederwahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden

Der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Eder kandidiert erneut für eine Funktionsperiode von drei Jahren, Die Laufzeit sämtlicher weiterer Mandate ist für die gesetzliche Höchstdauer von fünf Jahren, somit bis zur Hauptversammlung der voestalpine im Jahr 2029, vorgesehen.

Mehr lesen: Ehemaliger Voest-Manager soll Bilanzzahlen frisiert haben


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden