Mit „Ja zu Braunau!“ soll Bezirk als Modellregion nachhaltiger werden

Hits: 593
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 23.09.2019 11:24 Uhr

BEZIRK BRAUNAU/MUNDERFING. Ein neues Forschungsprojekt beschäftigt sich in den nächsten Monaten im Bezirk mit dem Ziel, den Menschen einen nachhaltigen und zufriedenen Lebensstil zu bieten und dabei gleichzeitig die Ressourcen zu schonen. Gemessen wird dazu der ökologische Fußabdruck.

Mit „Ja zu Braunau!“ ist in Munderfing ein neues Klima-Forschungsprojekt vorgestellt worden, das es sich als Pilotprojekt zum Ziel gesetzt hat, das Zusammenspiel zwischen einem zufriedenen Lebensstil der Menschen und zugleich einem ressourcenschonenden und nachhaltigen Bezirk, der wirtschaftlich ein Erfolg ist, zu optimieren. Eine Projektgruppe in Munderfing, bestehend aus Vertretern von regioHelp und den Initiativen „planetYES“, „SERI“ sowie „Climate-KIC“, erarbeitet dabei eine zukunftsweisende Strategie für den gesamten Bezirk.

Gemeinsame Zukunftsstrategie entwickeln

„Wir möchten gemeinsam mit den Unternehmen, Gemeinden, Schulen und Bürgern aus der Region bis Ende 2019 eine Strategie entwickeln, wie der Bezirk sich auf die Herausforderungen des Klimawandels vorbereiten kann und vor allem auch auf die sich abzeichnenden Politiken so reagieren kann, dass es sich letztlich positiv für die Wirtschaft, Landwirtschaft und für die Menschen in der Region auswirkt“, erklärt Bettina Dreiseitl, Mitbegründerin von „planetYES“, das Projekt. Finanziert wird das Projekt von Climate-KIC, einer europäischen Wissens- und Innovationsgemeinschaft.

Online-Befragung ermittelt ökologischen Fußabdruck

In einem ersten Schritt kann jeder ab sofort unter www.ja-zu-braunau.at in einer Online-Befragung, die in etwa zehn Minuten in Anspruch nimmt, seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen. Die Befragung läuft bis 20. Oktober und ist völlig anonym. Die Ergebnisse werden anschließend von Experten ausgewertet. In mehreren Projektschritten bis zum 20. Dezember werden danach konkrete Strategien für die Modellregion Braunau entwickelt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fußgängerin am Straßenrand angefahren

MUNDERFING. In der Dunkelheit übersah ein Autofahrer am Mittwochabend eine Fußgängerin am Straßenrand. Sie wurde vom Außenspiegel an der Schulter gestreift und unbestimmten ...

Zwei Landesauszeichnungen

LINZ/BEZIRK BRAUNAU. Helmut Wieser und Friedrich Kugler wurden von Landeshauptmann Thomas Stelzer in Linz mit einer Landesauszeichnung geehrt.

Großer Maskenball„Wild Wild Weng“

WENG. Die Freiwillige Feuerwehr Weng veranstaltet einen großen Maskenball.

Aufbruchstimmung bei der Judo-Union

BURGKIRCHEN-SCHWAND. Mit jeder Menge Vorfreude blickt die Judo Union Burgkirchen-Schwand der neuen Saison entgegen.

Star-Gitarrist im Gugg

BRAUNAU. Dominic Millner präsentiert am Freitag, 21. Februar, sein neues Album „Absinthe“ im Gugg.

13 Führerscheinabnahmen bei Schwerpunktkontrollen

BEZIRK BRAUNAU. Bei Schwerpunktkontrollen zogen die Beamten insgesamt 13 Autofahrer aus dem Verkehr die unter dem Einfluss von Suchtgift oder Alkohol standen. Trauriger Spitzenwert: Ein Lenker war mit ...

Literaturbratl in Burgkirchen

BURGKIRCHEN. Am Faschingsfreitag, 21. Februar, veranstaltet die Kulturszene Burgkirchen ein sogenanntes Literaturbratl. Die beiden Protagonisten sind dabei Hans Kumpfmüller und Sepp Kili.

Tattoos für Sam

ALTHEIM. In Altheim werden am Samstag, 22. Februar, bei seinem sogenannten „Walk in Day“ Tattoos für den Autisten Sam gestochen.