Mit „Ja zu Braunau!“ soll Bezirk als Modellregion nachhaltiger werden

Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 23.09.2019 11:24 Uhr

BEZIRK BRAUNAU/MUNDERFING. Ein neues Forschungsprojekt beschäftigt sich in den nächsten Monaten im Bezirk mit dem Ziel, den Menschen einen nachhaltigen und zufriedenen Lebensstil zu bieten und dabei gleichzeitig die Ressourcen zu schonen. Gemessen wird dazu der ökologische Fußabdruck.

Mit „Ja zu Braunau!“ ist in Munderfing ein neues Klima-Forschungsprojekt vorgestellt worden, das es sich als Pilotprojekt zum Ziel gesetzt hat, das Zusammenspiel zwischen einem zufriedenen Lebensstil der Menschen und zugleich einem ressourcenschonenden und nachhaltigen Bezirk, der wirtschaftlich ein Erfolg ist, zu optimieren. Eine Projektgruppe in Munderfing, bestehend aus Vertretern von regioHelp und den Initiativen „planetYES“, „SERI“ sowie „Climate-KIC“, erarbeitet dabei eine zukunftsweisende Strategie für den gesamten Bezirk.

Gemeinsame Zukunftsstrategie entwickeln

„Wir möchten gemeinsam mit den Unternehmen, Gemeinden, Schulen und Bürgern aus der Region bis Ende 2019 eine Strategie entwickeln, wie der Bezirk sich auf die Herausforderungen des Klimawandels vorbereiten kann und vor allem auch auf die sich abzeichnenden Politiken so reagieren kann, dass es sich letztlich positiv für die Wirtschaft, Landwirtschaft und für die Menschen in der Region auswirkt“, erklärt Bettina Dreiseitl, Mitbegründerin von „planetYES“, das Projekt. Finanziert wird das Projekt von Climate-KIC, einer europäischen Wissens- und Innovationsgemeinschaft.

Online-Befragung ermittelt ökologischen Fußabdruck

In einem ersten Schritt kann jeder ab sofort unter www.ja-zu-braunau.at in einer Online-Befragung, die in etwa zehn Minuten in Anspruch nimmt, seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen. Die Befragung läuft bis 20. Oktober und ist völlig anonym. Die Ergebnisse werden anschließend von Experten ausgewertet. In mehreren Projektschritten bis zum 20. Dezember werden danach konkrete Strategien für die Modellregion Braunau entwickelt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Spitzenplätze für junge Höhnharter Faustballer

HÖHNHART. Die beiden Höhnharter Jung-Faustballer Jonas Perberschlager und Niclas Mühlbacher aus Höhnhart landeten beim Jugend-Europacup auf Spitzenplätzen.

Coaching für neue Schülervertreter

BRAUNAU. Die Union Höherer Schüler (UHS) hat ein Coaching für die Kandidaten zur Wahl der Schülervertreter in Braunau durchgeführt.

Wildplakette vom Landesjagdverband erhalten

BRAUNAU-RANSHOFEN. Der Wirt z`Blankenbach aus Braunau wurde mit der Wildplakette des OÖ Landesjagdverbandes ausgezeichnet.

Gruber-Gemeinschaft mit Gütesiegel für das Gedächtnishaus prämiert

HOCHBURG-ACH/SALZBURG. Die Franz Xaver Gruber Gemeinschaft aus Hochburg-Ach wurde für ihr Gedächtnishaus zu Ehren des Komponisten von „Stille Nacht“ mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ...

Drogenlenkerin musste ins Krankenhaus gebracht werden

BEZIRK BRAUNAU. Eine unter Drogen stehende 27-Jährige, die am 13. Oktober in verwirrtem Zustand in die Küche eines Gasthauses eingedrungen war, musste aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes ...

Erster Höhnharter Kinderforum

HÖHNHART. Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit“ finden in Höhnhart noch bis Ende Oktober insgesamt fünf kreative Schulworkshops in der Volksschule Höhnhart statt.

Große Suchaktion nach vermisstem Schwammerlsucher: 74-Jähriger wohlauf gefunden

ST. JOHANN. Ein 74-Jähriger löste am 12. Oktober abends eine große Suchaktion aus, da er vom Schwammerlsuchen nicht zurückgekehrt war. Gefunden wurde der Vermisste dann stark alkoholisiert ...

Lesung mit spannenden Krimis

ST. JOHANN. Krimi-Autor Manfred Baumann kommt zu einer Lesung nach Saiga Hans.