In vier Jahren Lehre zum perfekten Roboterprogrammierer

Hits: 835
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 15.10.2019 18:41 Uhr

NEUSTIFT. Ein kleines, familiäres Unternehmen in Neustift setzt einen innovativen Schritt Richtung Zukunft: Ab Herbst 2020 wird bei ROWA Automation der erste Lehrling zum Roboter/SPS-Programmierer ausgebildet.

Es ist laut dem Firmenchef ein österreichweit einmaliges Angebot, dass Jugendliche Roboterprogrammierung und SPS-Technik nicht in einer HTL, sondern als Lehrberuf erlernen können. „Wir investieren gerne vier Jahre und haben dann eine ausgebildete Fachkraft in unserem Betrieb“, erklärt Hermann Wallner, der von Neustift aus Software-Dienstleistungen im Bereich Automatisierung anbietet.

Basis der Lehre ist jene des Mechatronikers mit dem Spezial­modul Robotik und SPS-Technik (speicherprogrammierbare Steuerung), das bei ROWA vertiefend vermittelt wird. Für die Ausbildung wird stark mit regionalen Unternehmen kooperiert, Biohort ist etwa Partnerbetrieb von ROWA.

Auf Wachstumskurs

Hermann Wallner hat das Unternehmen 2013 gegründet, 2018 wurde der erste Mitarbeiter eingestellt – jetzt sind es sechs. „Ziel ist es, jedes Jahr einen Lehrling aufzunehmen“, kündigt der Unternehmer an. Auch räumlich will man weiter wachsen und zusätzlich einen Raum einrichten, in dem ein Roboter zum Testen und Probieren bereitsteht. „Wenn man diesen in natura sieht, kann man sich das Ganze viel besser vorstellen“, ist Wallner überzeugt.

ROWA bietet als Software-Dienstleister im Bereich Automatisierung von der virtuellen Konzepterstellung über die Inbetriebnahme vor Ort bis hin zur Serienreife alles aus einer Hand. „Wir sind hauptsächlich in der Automobilindustrie tätig, wollen aber auch den Bereich Sondermaschinenbau ausbauen“, denkt Hermann Wallner etwa an Speicher- und Batteriebau. Von ROWA programmierte Anlagen sind in regionalen Betrieben ebenso im Einsatz, wie in Deutschland oder auch in China. „Unsere Lehrlinge müssen also auch reisefreudig sein“, sagt der Firmenchef und ergänzt: „Jedes Projekt ist anders, bei uns wird es nie fad.“

Spaß mit Robotern

Wallner denkt aber noch weiter: „Wir wollen als Unternehmen in die Köpfe der Leute reinkommen: Wenn jemand an Automatisierung denkt, soll er an ROWA denken.“ Neben Postings und Kurzvideos in den sozialen Medien, soll schon bei den Kleinsten angesetzt werden: Mit einem Spieleroboter als „Einstiegsdroge“ zum Programmieren an den Schulen und Wettbewerben will ROWA das Interesse an der Robotik wecken.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Rohrbach Öamtc-Ortsgruppe hat sich aufgelöst

ROHRBACH-BERG. Der zunehmende Datenschutz und die geforderte Gemeinnützigkeit machten der Öamtc-Ortsgruppe zunehmend zu schaffen. Deshalb hat man sich jetzt zur Auflösung des Vereins entschlossen. ...

Erima ist neuer Partner des österreichischen Judoverbandes

ROHRBACH-BERG. Erima mit dem Rohrbacher Geschäftsführer Willy Grims ist ab sofort Partner des österreichischen Judoverbandes (ÖJV).

Scharfer Coup von Juliberg und Wiener Würze

ALTENFELDEN. Nicht nur die Biohofbäckerei Mauracher war auf der weltweit größten Biomesse, der BioFach in Nürnberg, erfolgreich vertreten (Tips berichtete) - auch Chilisalz-Hersteller ...

Snowboardcross: Kroh bei FIS-Rennen in der Schweiz zweimal vierter

HASLACH/ KOLLERSCHLAG. Der Haslacher Snowboardcrosser Andreas Kroh (Snowboardclub Böhmerwald) belegte bei den beiden FIS-Rennen in Flumserberg (Schweiz) zweimal Platz vier.

Sudetendeutsche Schimeisterschaften am Hochficht

HOCHFICHT. Josef Wöß und Julia Stockinger gewannen die Sudetendeutschen Schimeisterschaften am Hochficht. 

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband auf Stimmenfang in Haslach

HASLACH. Seine Bezirkstour im Vorfeld der Wirtschaftskammerwahlen (2. bis 5. März) führte Helmut Mitter, Landesgeschäftsführer des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV), nach ...

40.000 warme Mittagessen in 20 Jahren ausgeliefert

ALTENFELDEN. Seit im Jahr 2000 in Altenfelden das Angebot „Essen auf Rädern“ gestartet wurde, wurden 40.000 warme Mahlzeiten ausgeliefert.

Judo: Platz fünf für Allerstorfer bei European Open in Oberwart

ST. PETER. Der Petringer Judoka Daniel Allerstorfer schrammte bei den European Open in Oberwart als fünfter knapp am Podest vorbei.