Steinzeit: Ein Kletter-Abenteuer mit Thomas Huber

Hits: 573
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 19.10.2019 17:53 Uhr

NIEDERWALDKIRCHEN. Kletter-Star Thomas Huber kommt auf Einladung des Alpenvereins Niederwaldkirchen und des Kulturvereins Niku am 9. November in die örtliche Mittelschule.

Anlässlich der Zehn-Jahres-Feier des Alpenvereins spricht er zum Thema „Steinzeit“ und erzählt von „Abenteuern über den Kontinenten – mit Mut, Teamgeist und Rock“n„Roll zwischen Asien, Südamerika und der Heimat“

Thomas Huber, 51 und der ältere Teil der Huberbuam, ist verheiratet, Familienvater von drei Kindern, und ein leidenschaftlicher Bergsteiger. Er ist fest verwurzelt mit seiner Heimat. In der paradiesischen Schönheit der Berchtesgadener Berge versucht sich Thomas an Stoneage, einer spektakulären Erstbegehung am Untersberg. Glücklich hier leben zu dürfen, erzählt er von seinem Leben „Dahoam“, zwischen Familie, Tradition und dem Stonerrock seiner Band Plastic Surgery Disaster. Hier sammelt er die Energie für seine steilen Abenteuer in den Bergen der Welt. Von den Alpen bis in den Himalaya sucht er nach Neuland, scheinbar unmöglich lösbare alpinistische Aufgaben, und findet in seinem Tun in dieser lebensfeindlichen Umgebung einen lebensbejahenden Ansatz:

„Diese Unmöglichkeit macht dich neugierig, sie ist inspirierend und gleichzeitig fordert sie dich! Die Unmöglichkeit anzugehen braucht viel Lebensmut und Selbstvertrauen!“

Bildgewaltig

Diese mutige Einstellung zeigt Thomas mit seinen bildgewaltigen Expeditionen: An der Nordwand des Siebentausenders Latok 1 in Pakistan muss Thomas die harte Realität des Scheiterns mehrmals annehmen. Thomas reflektiert sich aus seinen Rückschlägen, lernt aus seinen Fehlern und schaut in die Zukunft. Mit diesem positiven Fokus durchstieg er mit einem Schweizer Team 2017 eine 1.500 Meter hohe Granitwand im indischen Kaschmir. Dieser Erfolg am Cerro Kishtwar forderte sein ganzes Können, eine mutige Gemeinschaft und ist ein Beweis dafür, dass die Unmöglichkeit nur im eigenen Denken zu finden ist. Wenn man seinen Erfahrungen vertraut, Mut beweist und sich von seiner Intuition leiten lässt, verliert diese Unmöglichkeit an Bedeutung.

Samstag, 9. November 19.30 Uhr, Mittelschule Niederwaldkirchen

VVK: 12 Euro (www.niku.at)AK: 14 Euro

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Und wenn es doch Corona war?“ Ein Antikörpertest bringt es ans Licht

ST. STEFAN-AFIESL. Eines frage ich mich ja schon die ganze Zeit: Könnte Covid-19mich auch schon erwischt haben, könnten ich und meine Familie vielleicht Teil der ominösen Dunkelziffer in ...

Statt Bezirksmusikfest: Arnreiter laden im Herbst zum Musikantentreffen

ARNREIT/BEZIRK ROHRBACH. Auch wenn das Corona-Virus dazwischen gefunkt und es mit dem Bezirksmusikfest in gewohnter Form nicht geklappt hat – einen gemeinsamen Abschluss soll es dennoch geben. Der ...

Gastro-Zuwachs im Bezirk: Neue Jausenstation und asiatisches Restaurant freuen sich auf Gäste

NIEDERKAPPEL/ROHRBACH-BERG. Jausnen geht immer. Ganz nach diesem Motto starten Helga und Peter Baumüller ihr neues Lokal in Grafenau am Donauradweg. Aber auch in der Bezirkshauptstadt bekommt die ...

Arbeitslosigkeit im Bezirk Rohrbach ist oberösterreichweit am höchsten

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Die Corona-Krise hat den Arbeitsmarkt in ganz Österreich hart getroffen. Besonders unser Bezirk verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr die höchste Arbeitslosenquote.

Der Granitpilgerweg und seine spirituellen Stationen

KLEINZELL/BEZIRK. 30 spirituelle Stationen entlang des Granitpilgerwegs stellt Christian Huber in einem neuen Buch vor.

Familienakademie Mühlviertel bietet Lernwochen für leichteren Start ins neue Schuljahr an

BEZIRK ROHRBACH. Die Schüler erleben gerade herausfordernde Zeiten. Sie brauchen daher heuer am Ende der wohlverdienten Sommerferien besondere Unterstützung, um wieder leichter in einen geregelten ...

Jeder regionale Einkauf sichert Arbeitsplätze und Lebensqualität

BEZIRK ROHRBACH. „Wer österreichische Milch und Milchprodukte kauft, der legt nicht nur wertvolle Lebensmittel, sondern auch Lebensqualität, Versorgungssicherheit, Heimat und Arbeitsplätze ...

Umgestürzter Sattelanhänger: B131 gesperrt

FELDKIRCHEN/LANDSHAAG. Ein auf einem Parkplatz abgestellter Sattelanhänger ist gestern umgestürzt und verursachte eine Straßensperre. Zur Bergung standen 20 Mann der FF-Landshaag im ...