Stand-Up-Paddler am Bodensee von Wind überrascht: Junger Mann wird vermisst

Verena Beneder, LL.B. Gastautor Verena Beneder, LL.B., 18.08.2023 12:23 Uhr

Am gestrigen Donnerstagabend wurden drei Stand-Up-Paddler nahe Lochau auf dem Bodensee von starken Winden überrascht. Während es gelang, zwei Männer zu retten, wird einer weiterhin vermisst.

Drei junge Männer entschieden sich gegen 19:00 Uhr dazu, eine Tour auf dem Bodensee mit Stand-Up-Paddle-Boards (SUPs) ohne Schwimmwesten zu unternehmen. Kurze Zeit später nahm der Ausflug eine gefährliche Wendung. Immer stärker werdender Wind machte das Steuern am SUP unmöglich. Während einer von ihnen noch eigenständig das Ufer erreichen konnte, trieben die anderen beiden immer weiter vom Ufer weg.

Suchaktion musste abgebrochen werden

Angesichts der bedrohlichen Situation wurde umgehend eine großangelegte Rettungsaktion von den Einsatzkräften eingeleitet. Gegen 20:00 Uhr konnte einer der Männer in Sicherheit gebracht werden. Die Suche nach dem dritten Paddler musste jedoch nach circa zwei Stunden aufgrund der einsetzenden Dunkelheit vorerst abgebrochen werden.

Stand-Up-Paddle wurde gefunden

Obwohl das Stand-Up-Paddle-Board des Vermissten gefunden werden konnte, bleibt der junge Mann bisher verschwunden. Die intensiven Suchbemühungen, die am Donnerstagabend mit der Einbindung von mehreren Booten sowie einem Hubschrauber begannen, wurden heute am Freitag weiter fortgesetzt.

Bodensee ist ein herausforderndes Gewässer

Der Bodensee, das größte Binnengewässer Deutschlands, erstreckt sich über 63 Kilometer Länge und erreicht eine Breite von bis zu 14 Kilometern. Mit einem Umfang von 273 Kilometern und seinen komplexen geografischen Gegebenheiten stellt er Wassersportler vor vielfältige Herausforderungen. An seine Ufer grenzen die drei Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Mögliche Gefahren am Wasser sollte man nicht überschätzen. Die Fahrt am Stand-Up-Paddle kann schnell gefährlich werden, Wetterverhältnisse können sich schnell ändern und oftmals unterschätzt man auch Distanzen am Wasser. Auf Schwimmwesten sollte man daher nie verzichten. 

Kommentar verfassen