Donnerstag 20. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Nach EURO: ÖFB-Teamspieler könnte es auf die Insel ziehen

Tips Logo Manuel Tonezzer, 11.06.2024 11:01

SALZBURG. Ein österreichischer Nationalspieler könnte bald in Großbritannien aufschlagen. Zuerst geht es für ihn allerdings zur Europameisterschaft.

Daniliuc feierte sein Länderspieldebüt gegen Estland. Foto:  Werner Kerschbaummayr / fotokerschi / picturedesk.com
Daniliuc feierte sein Länderspieldebüt gegen Estland. Foto: Werner Kerschbaummayr / fotokerschi / picturedesk.com

Der österreichische Nationalspieler Flavius Daniliuc soll laut Informationen von Sky-Reporter Florian Plettenberg Begehrlichkeiten in Großbritannien geweckt haven. So soll der schottische Erstligist und Traditionsklub Celtic Glasgow seine Fühler nach dem 23-Jährigen ausgestreckt haben, der die abgelaufene Rückrunde leihweise für Bundesliga-Vizemeister Red Bull Salzburg kickte.

Salzburg besitzt Kaufoption

Nach aktuellem Stand würde der ehemalige Jugendspieler von Real Madrid und Bayern München im kommenden Sommer wieder zu seinem Stammverein US Salernitana zurückkehren, der in der vergangenen Spielzeit den Abstieg in die italienische Serie B hinnehmen musste. Dort ist Daniliuc noch bis zum Jahr 2026 vertraglich gebunden. Sein Marktwert wird laut dem Portal „transfermarkt.at„ auf sechs Millionen Euro geschätzt. 

Interessant wird die Situation dadurch, dass sich die Mozartstädter eine Kaufoption in unbekannter Höhe für den variabel einsetzbaren Defensivspieler gesichert haben – diese nach aktuellem Stand jedoch noch nicht gezogen haben. Für die Bullen kam der Österreicher auf elf Einsätze in der Bundesliga sowie ein Spiel im ÖFB-Cup. Dabei gelangen ihm drei Assists.

Fokus auf die Europameisterschaft

Aktuell befindet sich der dreifache Nationalspieler, der beim Testspiel gegen die Schweiz als Rechtsverteidiger sogar in der Startelf stand, mit dem Nationalteam beim Vorbereitungscamp für die Europameisterschaft 2024 in Deutschland – bei der Daniliuc im Kader steht. Dass seine Zukunft während der EM-Endrunde geklärt wird, gilt als nahezu ausgeschlossen. Der Fokus des gebürtigen Wieners liegt aktuell mit Sicherheit auf den drei Gruppenspielen gegen Frankreich, Polen und die Niederlande, bei der die Rangnick-Elf um die Qualifikation für das Achtelfinale kämpft.


Mehr zum Thema



Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden