„Stay Home“: Neue Internet-Plattform vermittelt Gesprächskontakte

Hits: 469
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 28.03.2020 13:11 Uhr

OÖ/URFAHR-UMGEBUNG/ROHRBACH/LINZ/LINZ-LAND. Vier Oberösterreicher aus vier verschiedenen Bezirken haben gemeinsam die Internetplattform „Stay Home“ entwickelt, die Menschen in Zeiten von Corona-Ausgangsbeschränkungen helfen soll, mit Anderen in Kontakt zu bleiben.

„Menschen glücklich machen - durch Einsatz moderner Technologie“ - so lautet das Motto von Christian Indra, Josef Ratzenböck, Paul Gillesberger und dem Vorderweißenbacher Clemens Kaar. Die vier Gründer, die aus Rohrbach, Linz, Linz-Land und Urfahr-Umgebung stammen und hauptberuflich in einem oberösterreichischen IT-Unternehmen arbeiten, nahmen sich dieses als Vision bei der Errichtung ihres Internetangebots „stay-home.at“. Die Seite zielt darauf ab, Menschen auch in Zeiten des Corona-Virus und strengen Ausgangsbeschränkungen miteinander zu verbinden. Das Ganze kostenlos, anonym und einfach zu bedienen, sodass auch ältere Menschen davon profitieren können. 

Und so funktioniert´s: Auf der Internetseite angekommen, wird auf „Unterhaltung starten“ gedrückt. Danach übernimmt das System: es ordnet jedem Nutzer einen Gesprächspartner zu und innerhalb weniger Sekunden tritt der Nutzer mit einer anderen, noch unbekannten, Person sprachlich in Kontakt. Ziel der Anwendung ist es, Gespräche zu führen, neue Freundschaften zu finden und ohne Langeweile die aktuellen Regeln - nämlich zuhause zu bleiben - einzuhalten. Wichtiger Hinweis: Die Unterhaltung wird verschlüsselt übertragen, das bedeutet, Dritte können nicht mithören. 

„Die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen reduzieren unsere sozialen Begegnungen auf ein Minimum. Mittels einer einfachen Anwendung wirken wir sozialer Isolation entgegen und rufen alle betroffenen Menschen dazu auf, die Vorgaben der Regierung einzuhalten. Somit bleiben mehr Personen zuhause und können trotzdem problemlos mit anderen Menschen in Kontakt treten. In jeder Minute, in der unser Service genutzt wird, werden durch Einhaltung der Heimquarantäne aktiv Leben gerettet“, sagt Mitbegründer Clemens Kaar aus Vorderweißenbach. 

Weiterentwicklungen geplant

Entwickelt haben die vier ihre Anwendung übrigens in der Freizeit, großteils an den Wochenenden. Doch damit noch nicht genug: schon jetzt tüfteln die Gründer an einer Weiterentwicklung: „Wir arbeiten bereits an einem schlauen Algorithmus, der Gesprächspartner mit gleichen Interessen verbindet. Das Ziel ist ganz klar: Menschen glücklich machen - und das auch in Zeiten von Corona.“

Hier geht´s zur Anwendung:

www.stay-home.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



OÖ Seniorenbund ruft zum Einkaufen vor Ort auf

OÖ. Anbieter, die ihre Waren über das Internet verkaufen, profitieren seit der Corona-Pandemie enorm. Sie zahlen ihre Abgaben und Steuern jedoch in anderen Ländern. Der OÖ Seniorenbund ruft daher zum ...

Gewalt darf nicht als Berufsrisiko gesehen werden

OÖ. Beschäftigte mit Kundenkontakt sind in der Corona-Pandemie einer enormen psychischen Belastung ausgesetzt. Wenn sie ihre Leistungen nicht mehr in vollem Ausmaß anbieten oder auf die Maskenpflicht ...

Spö präsentiert 24 Ideen für das Salzkammergut

SALZKAMMERGUT. Eine besondere Variante eines Adventkalenders hat sich die „rote“ Bezirksorganisation Gmunden in diesem Jahr einfallen lassen. 

Handgefertigtes Kripperl beim „Schlösser Advent“-Gewinnspiel

OÖ/GMUNDEN. Beim Digitalen Schlösser Advent gibt's heute eine handgefertigte Weihnachtskrippe zu gewinnen. 

Der Härtefallfonds für Kulturschaffende wird verlängert

OÖ. Der Härtefallfonds des Landes für Kulturschaffende wird bis Ende März 2021 verlängert. Er richtet sich an Personen, die ihren Lebensunterhalt ausschließlich aus ihrer selbstständigen künstlerischen ...

Bundesheer fixiert Örtlichkeiten für die Testung von Pädagogen

OÖ. Am 5. und 6. Dezember werden oberösterreichweit die freiwilligen Antigentests bei Lehrern sowie Elementarpädagogen durchgeführt. In den kommenden Tagen werden die von den Bezirksverwaltungsbehörden ...

Das OÖ Rote Kreuz sucht Zivildiener ab Jänner

OÖ. Jedes Jahr absolvieren mehr als 670 junge Menschen ihren Zivildienst im OÖ. Roten Kreuz. Nun werden für den Jänner-Turnus noch Zivildiener gesucht. Offene Stellen gibt es vor allem in Linz und ...

OÖ begrüßt Beschluss für einen österreichischen Tiergesundheitsdienst

OÖ. Die Tiergesundheitsdienste stimmen sich zukünftig österreichweit ab. Gottfried Schoder vom oberösterreichischen Tiergesundheitsdienst leitet das Projekt zur Weiterentwicklung der Tiergesundheitsdienste, ...