Schülervertreter fordern weniger Prüfungen

Hits: 324
Schüler lernen seit fast einem Jahr immer wieder von zu Hause aus. Einige Schüler und Schülervertreter schreiben einen Offenen Brief an Bildungsminister Heinz Faßmann (Symbolbild). (Foto: Iancu Cristian/Shutterstock.com)
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 05.02.2021 21:39 Uhr

OÖ. Am 15. Februar starten die Schulen in Oberösterreich wieder mit Präsenzunterricht. Die Aktion Kritischer Schüler_innen (AKS) verfasste bereits zuvor einen Offenen Brief an Bildungsminister Heinz Faßmann, der auch unterstützt werden kann. Darin werden unter anderem Mitsprache und weniger Prüfungen im Schuljahr 2020/21 gefordert.

Schüler lernen seit fast einem Jahr immer wieder von zu Hause aus und sind regelmäßig mit Unsicherheiten konfrontiert. Die Öffnung der Schulen am 15. Februar ist mit Maßnahmen wie Schichtbetrieb und einer FFP2-Maskenpflicht in der Oberstufe verbunden. Um auf ihre Meinungen, aber auch Ängste zum Unterricht in Zeiten der Pandemie aufmerksam zu machen, schlossen sich viele Schüler und Schülervertreter wie Klassen-, Schul-, und Landesschulsprecher aus ganz Oberösterreich bei der AKS zusammen. Sie verfassten einen Offenen Brief an Bildungsminister Heinz Faßmann. „Egal, ob wir von Matura, E-Learning oder Ähnlichem sprechen: In jedem Bereich und bei jedem Thema, die Schule betreffend, hatten wir kein Mitspracherecht. Das mag in unserem Bildungswesen nichts allzu Neues sein, dennoch fordern wir in einer Bildungskrise wie dieser, wenigstens ein bisschen mehr Gehör zu erlangen“, heißt es darin.

Finanzielle Unterstützung für elektronische Geräte

Zusätzlich zum Mitspracherecht fordert die AKS weitere Maßnahmen, die Erleichterung im Schulalltag bringen sollen. Darunter sind etwa finanzielle Unterstützung beim Kauf elektronischer Geräte, verpflichtende Stoffkürzungen und weniger Prüfungen. So sollen im Sommersemester keine Schularbeiten oder Prüfungen in nicht-maturarelevanten Fächern für Maturierende sowie keine Koch- und Serviceprüfungen durchgeführt werden. Auch auf die mündliche Matura im Schuljahr 2020/21 soll laut AKS verzichtet werden.

Der ganze Brief der Schüler und Schülervertreter kann online gelesen werden. Wer hinter den Forderungen steht, kann den Brief auch mit seinem Namen unterstützen.

Nicht der erste Offene Brief

Dieser Offene Brief ist nicht der erste, den die AKS verfasst und an den Bildungsminister geschickt hat. Im April wurde in einem Offenen Brief unter anderem erläutert, dass es noch viele technische und soziale Hürden beim elektronisch unterstützten Lernen gebe. Außerdem wurde die Direktwahl der Landes- und Bundesschülervertretung gefordert. Der Brief konnte ebenfalls unterstützt werden.

Kommentar verfassen



Umfrage: Mehr als ein Viertel mit Bekämpfung der Arbeitslosigkeit unzufrieden

OÖ. Mehr als ein Viertel der Arbeitnehmer ist mit den Aktivitäten der Landesregierung, um Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, nicht zufrieden. Darüber hinaus wünschen sich 34 Prozent mehr Investitionen ...

Pilotprojekt in OÖ: geförderte Lehrpraxis für Kinderärzte

OÖ. Erstmals können auch angehende Fachärzte der Kinder- und Jugendheilkunde eine finanziell geförderte Lehrpraxis absolvieren. Das neue honorierte Modell ist ein Pilotprojekt der Österreichischen ...

Energy Globe Oberösterreich an sieben Projekte verliehen

LINZ/LEONDING/TRAUN/WELS/EFERDING/ST.STEFAN-AFIESL/OÖ. Am Mittwoch, 28. Juli, wurde der Umweltpreis Energy Globe Oberösterreich verliehen. Ausgezeichnet wurden sieben Projekte, die sich unter anderem ...

Energy Globe OÖ an sieben Projekte verliehen

LINZ/LEONDING/TRAUN/WELS/EFERDING/ST.STEFAN-AFIESL/OÖ. Am Mittwoch, 28. Juli, wurde der Umweltpreis Energy Globe Oberösterreich verliehen. Ausgezeichnet wurden sieben Projekte, die sich unter anderem ...

Deutsch für Wohnbeihilfe laut Gerichtsentscheid zulässig

OÖ/LINZ.  Im Zuge der gerichtlichen Debatte um Deutschpflicht für Wohnbeihilfe in OÖ hat das Landesgericht Linz entscheiden die Klage eines türkischen Staatsbürgers wie berichtet am Mittwoch abgewiesen. ...

Hohe Dünge- und Futtermittelpreise setzen Landwirte unter Druck

OÖ. Die Preise für Phosphordünger erreichen am Weltmarkt den höchsten Stand seit 13 Jahren. Gründe dafür sind unter anderem hohe Getreidepreise in der abgelaufenen Saison und noch nicht gänzlich ...

Oö. Lebensmittelaufsicht gibt Tipps fürs sichere Grillen

OÖ. Warme Temperaturen bis in die Abendstunden locken zum Grillen ins Freie. Damit die Hitze oder mangelnde Hygienebedingungen am Grill jedoch nicht den Genuss trüben, hat die Oö. Lebensmittelaufsicht ...

Jugendredakteure gendern Tips-Ausgabe

LINZ. In einem zweiwöchigen Workshop lernten 13 Jugendliche die Grundlagen des Journalismus und verfassten mit dem erworbenen Wissen die Zeitung „Schul-Tips 2021“.