Vor Schulbeginn sollte sich auch der Schlafrhythmus wieder einpendeln

Hits: 68
Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 03.09.2020 10:13 Uhr

OÖ/ROHRBACH. Während der Zeit des Homeschoolings und in den Ferien gerät der Schlafrhythmus mancher Kinder schon einmal durcheinander, ohne dass das gleich zum Problem werden muss. Spätestens dann, wenn die Schule wieder startet, sollten Eltern aber unbedingt auf ausreichenden, regelmäßigen Schlaf achten.

„Wie viel Schlaf Kinder brauchen, hängt in erster Linie von den Lebensmonaten und -jahren ab“, weiß Pia Neundlinger, leitende Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde im Klinikum Rohrbach. „Während Neugeborene oft fast rund um die Uhr schlafen, legt sich das Schlafbedürfnis mit zunehmendem Alter nach und nach. Bei Ein- bis Zweijährigen sind es meistens aber immer noch elf bis 14 Stunden, weshalb kleine Kinder auch eher früh ins Bett gebracht werden sollten. Ab etwa sechs Jahren pendelt sich das Schlafbedürfnis dann in der Regel bei neun bis elf Stunden ein.“

Schlafmangel kann sogar krank machen

Das Schlafbedürfnis ist bei allen Kindern ein bisschen anders. „Man weiß aber, dass Schlafmangel bei Kindern häufig zu Übergewicht führt und das Immunsystem schwächt. Und dass sich ein Mangel speziell bei Schülern negativ auf die Konzentration und auf die Gefühlskontrolle auswirken kann“, erklärt Neundlinger. Wenn ein Kind chronisch nicht ein- oder durchschläft, kann aber auch eine Krankheit dahinterstecken. Beobachten Eltern das über längere Zeit hinweg und haben sie schon erfolglos versucht, etwa den Mittagsschlaf zu verkürzen oder wegzulassen, sollten sie unbedingt ärztlichen Rat einholen.

Einschlafrituale und ausreichend Bewegung

Ob ein Kind gerne oder nicht gerne schläft, ist zum Teil auch erlernt. Für Kinder ist es daher wichtig, dass sie Schlaf von Anfang an als angenehm empfinden und dass es Anreize wie das klassische Vorlesen oder andere Einschlafrituale gibt. Ein Geheimrezept, wie Kinder besser einschlafen, gibt es zum Leidwesen vieler Eltern nicht. Was allerdings bei den meisten wirklich hilft, ist Bewegung. Kinder, die gesund sind, sich ausreichend austoben und untertags über etwaige Sorgen sprechen können, sodass sie diese nicht unbewusst in ihre Träume mitnehmen, sollten normalerweise gut einschlafen können.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Allerheiligen: Gräber werden gesegnet

BEZIRK GMUNDEN. Die derzeit herrschenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben auch Auswirkungen auf den kommenden Sonntag, wo vielerorts Gräbersegnungen stattfinden.   ...

Politik muss Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen

OÖ. Immer mehr Unternehmen haben betriebliche Krabbelstuben oder Betriebstageseltern. Die entsprechenden Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse aber genauso die Politik schaffen, ...

Energy Globe Austria: 61.303 Personen haben mitgevotet

OÖ. Beim Online-Voting für den Energy Globe Austria konnte ein neuer Publikumsrekord verzeichnet werden: 61.303 Personen stimmten für ihr liebstes Umweltprojekt ab.

Autofahren in Zeiten von Corona

OÖ/NÖ. Ab Sonntag gelten in ganz Österreich erneut verschärfte Covid-19-Maßnahmen. Ob und inwiefern sich diese auf Autofahrer auswirken, informiert jetzt der ARBÖ.

Appell: Keine gemeinsamen Gottesdienste zu Allerheiligen

OÖ. Aufgrund der stark steigenden Covid-19-Infektionen sollen in diesem Jahr keine gemeinsamen Friedhofsfeiern durchgeführt werden. Das hat die Österreichische Bischofskonferenz am Donnerstag, 22. Oktober ...

Die Zwölferhornseilbahn nimmt den Betrieb auf

Nun fährt die neue Zwölferhorn-Seilbahn wieder auf den Hauseberg von St. Gilgen. 

So soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden

OÖ. Die Wintermonate sind für Fußgänger und Radfahrer eine gefährliche Jahreszeit. Jeder dritte Fußgängerunfall ereignet sich in den Monaten November, Dezember und Jänner. Um die Sicherheit im ...

Hiegelsberger: Einigung zur gemeinsamen EU-Agrarpolitik erreicht

OÖ. Nach einer durchverhandelten Nacht haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union jetzt auf eine gemeinsame Ausrichtung der Agrarpolitik ab 2021 geeinigt. Das unterstreiche auch die Bedeutung ...