OÖ Bauernbund hat 93 Kandidaten für die Landwirtschaftskammerwahl 2021

Hits: 787
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 24.11.2020 13:25 Uhr

OÖ. Am 24. Jänner 2021 ist die oberösterreichische Landwirtschaftskammerwahl. Daher präsentierte der OÖ Bauernbund jetzt seine Kandidaten sowie das Wahlprogramm. Gefordert werden zum Beispiel eine gemeinsame Agrarpolitik, die lückenlose Kennzeichnung von Lebensmitteln und eine soziale Absicherung der bäuerlichen Familienbetriebe.

 „Mein Hof. Meine Heimat. Mein Bauernbund“ heißt das Wahlprogramm des OÖ Bauernbundes für die OÖ Landwirtschaftskammerwahl am 24. Jänner 2021. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten zeigt sich einmal mehr, dass eine schlagkräftige Interessenvertretung als stabile Säule für die Bäuerinnen und Bauern dringend notwendig ist. Nahezu für alle Zukunftsthemen – sei es die sichere Versorgung mit Lebensmitteln, der voranschreitende Bodenverbrauch oder die Klimakrise – braucht es die Bäuerinnen und Bauern. Nur wenn wir geeint auftreten, können wir uns bei diesen Themen einbringen“, sagt Agrar-Landesrat und OÖ Bauernbund Obmann Max Hiegelsberger (ÖVP).

Michaela Langer-Weninger führt die Kandidatenliste an

Auf dem ersten Listenplatz steht die OÖ Landwirtschaftskammer-Präsidentin Michaela Langer-Weninger. Sie ist seit 2019 in diesem Amt und bewirtschaftet mit ihrer Familie einen Biohof in Innerschwand am Mondsee. „Mit der Präsidentin der OÖ. Landwirtschaftskammer Michaela Langer-Weninger an erster Stelle einer vielfältigen Kandidatinnen- und Kandidatenliste haben wir die richtige Person an der Spitze der oberösterreichischen Landwirtschaft. Sie repräsentiert einen neuen Stil der bäuerlichen Vertretung und zeigt dabei neue Perspektiven auf, die gerade in der jetzigen Zeit wichtig sind“, ist Hiegelsberger überzeugt. An der Seite von Langer-Weninger stehen insgesamt 93 Kandidaten, darunter der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ Karl Grabmayr und Landesbäuerin Johanna Haider. Die Kandidaten sind durchschnittlich 41 Jahre alt, ein Drittel davon sind Frauen. „Diese Vielfalt ist uns sehr wichtig. Denn nur der Bauernbund setzt sich für die Gesamtheit der Landwirtschaft in Oberösterreich ein“, meint Langer-Weninger.

Bäuerliche Vertretung vor Ort

Die Wahl am 24. Jänner 2021 wird während der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer durchgeführt, wo auch die Zusammensetzungen der Ortsbauernschaften gewählt werden. Die bäuerliche Vertretung im Ort kann etwa bei Raumordnung oder Wegebau mitreden. „Wir freuen uns Persönlichkeiten auf unserer Liste auf Landesebene und in den Ortsgruppen zu haben, die ihre Berufskollegen bei allen agrarpolitischen Themen mit fachlichem Wissen und Hausverstand vertreten. Menschen, die nicht kurz vor der Wahl auftauchen, um Forderungen zu stellen, sondern beständig und mit viel Einsatz und Nachdruck für ihr Umfeld und für die Bäuerinnen und Bauern arbeiten“, hält Bauernbunddirektor Wolfgang Wallner fest.

Gegen Handelsabkommen und Vermögenssteuern

Zusätzlich zu den Kandidaten hat der OÖ Bauernbund bereits sein Wahlprogramm niedergeschrieben. Darunter finden sich unter anderem eine flächendeckende und nachhaltige Bewirtschaftung bäuerlicher Familienbetriebe, ein Bekenntnis zur Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln, stabile politische Rahmenbedingungen und Klimazölle für Produkte aus Übersee. Nicht geben soll es laut Langer-Weninger zukünftig hingegen eine politische Überregulierung, Vermögenssteuern oder Handelsabkommen.

 

Zum Wahlprogramm des OÖ Bauernbundes

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



younion fordert Testmöglichkeiten für das Personal in Kindergärten

OÖ. Beschäftigte in Kinderbetreuungseinrichtungen sollen gleichzeitig mit Lehrern eine Impfmöglichkeit erhalten. Der Gewerkschaft younion geht das nicht weit genug. Sie fordert Schnelltestmöglichkeiten ...

All about your future

WELS. Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für unsere Zukunft. 2.100 Studierende erhalten derzeit am FH OÖ Campus Wels das nötige Rüstzeug, um neue technische Lösungen und Produkte ...

Gutes Testergebnis für Badezusätze

OÖ. Wenn es im Freien kalt ist, nehmen manche Menschen gerne ein heißes Bad. Welche Zusätze sich dafür am besten eignen, ließ die Zeitschrift Öko-Test untersuchen. Das Ergebnis ist positiv: Nur drei ...

Flüssigseifen im Test: drei Viertel gut bewertet

OÖ. Händewaschen ist vor allem in der Corona-Pandemie Alltag. Welche Seifen sich dafür am besten eignen, hat das Magazin Öko-Test untersucht. Das Ergebnis: Drei Viertel der getesteten 55 Flüssigseifen ...

Ausseerland will Fasching nicht gänzlich ausfallen lassen

AUSSEERLAND. Das traditionelle Ausseer Faschingstreiben geht 2021 Coronabedingt zu einem späteren Termin über die Bühne. Flinserl, Trommelweiber, Fischer, Pleß und die vielen weiteren ...

Zehn Fußgänger starben 2020 bei Verkehrsunfällen in OÖ

OÖ. Zehn Fußgänger kamen im Vorjahr oberösterreichweit bei Verkehrsunfällen ums Leben. Drei von ihnen waren älter als 70 Jahre. Als Gegenmaßnahmen fordert der VCÖ mehr Straßenübergänge und Tempo ...

Umsatzersatz, Export: So soll die Wirtschaft aus der Krise kommen

OÖ. Laut einer aktuellen WIFO-Prognose wird die Wirtschaft in diesem Jahr um nur 2,5 Prozent wachsen. Damit die Wirtschaft aus der Corona-Krise kommt, soll aus Sicht der Wirtschaftskammer (WK) OÖ auf ...

Bundesregierung und Bauernbund lehnen das EU-Mercosur-Freihandelsabkommen ab

WIEN/OÖ. Nach langjährigen Verhandlungen mit den Mercosur-Ländern Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay liegt seit Juni 2019 ein Freihandelsabkommen vor. Dieses würde etwa Zölle auf die Mehrheit ...