Insolvenzen sind stark angestiegen, Vorkrisenniveau wird erreicht

Hits: 73
Karin Seyringer Tips Redaktion Karin Seyringer, 03.08.2022 09:45 Uhr

OÖ/NÖ. Fast 2.500 Unternehmen sind in Österreich im ersten Halbjahr 2022 in die Insolvenz geschlittert, zeigen Zahlen des Gläubigerschutzverbandes Creditreform. Ein Plus von 121 Prozent zum letzten Jahr. In Oberösterreich und Niederösterreich ist der Anstieg noch größer. Mit der Steigerung wird annähernd Vorkrisen-Niveau erreicht.

Die Gründe für den Anstieg liegen auf der Hand: „Einerseits sind die staatlichen Hilfen ausgelaufen und öffentliche Gläubiger (Finanz, GKK) stellen vermehrt Insolvenzanträge, andererseits sind die heimischen Unternehmen nach den Lockdowns von diversen Krisen gleichzeitig betroffen, die auf die Konjunktur drücken“, erläutert Gerhard M. Weinhofer, Geschäftsführer des Gläubigerschutzverbandes Österreichischer Verband Creditreform.

Zudem würden steigende Preise bei Materialien und Vorproduktion zu schaffen machen, diese können nicht 1:1 an die Kunden weitergegeben werden. Der Fachkräftemangel führe zu steigenden Löhnen.

Vorkrisen-Niveau fast erreicht

Mit 2.429 Verfahren in Österreich ist annähernd Vorkrisen-Niveau des Jahres 2019 erreicht. Die Zahl der eröffneten Verfahren ist dabei um fast 100 Prozent auf 1.428 gestiegen. Die mangels Vermögen abgewiesenen Insolvenzen haben sich gar um 164 Prozent auf 1.001 erhöht.

Die große Mehrheit der Insolvenzen hat Klein- und Kleinstunternehmen betroffen. Die Insolvenzpassiva belaufen sich auf rund 600 Millionen Euro. 7.000 Arbeitsplätze und über 17.300 Gläubiger waren betroffen.

Bundesländervergleich

In Oberösterreich haben 262 Unternehmen im ersten Halbjahr 2022 Insolvenz angemeldet, ein Plus von knapp 160 Prozent. Noch stärker war der Zuwachs nur in Niederösterreich (plus 189 Prozent) und Vorarlberg (plus 168 Prozent). Der Branchenvergleich zeigt starke Zuwächse in allen Branchen.

Das Ende der Fahnenstange glaubt Weinhofer noch nicht erreicht, da sich „die Corona-Blase nur langsam auflöst“. Zumindest 5.700 Unternehmen seien laut Studie (TU Wien) in Österreich ausfallgefährdet. Dazu könnten die noch nicht vorhersehbaren Auswirkungen eines Gaslieferstopps und anderer Folgen des Ukraine-Kriegs kommen. „Die im Juli von der EZB eingeleitete Zinswende wird zudem zu vermehrten Problemen bei der Kreditaufnahme und Refinanzierung führen.“ 

Auch mehr Privatinsolvenzen

Auch die Zahl der Privatinsolvenzen ist gestiegen, österreichweit um rund 36 Prozent auf über 4.700 Verfahren. Das Vor-Pandemie-Niveau werde gegen Ende des Jahres erreicht, glaubt der Gläubigerschutzverband. In Oberösterreich beträgt der Anstieg 56,4 Prozent, nach Tirol mit 65,3 Prozent. Niederösterreich liegt bei Plus 54,4 Prozent. Österreichweit waren etwas mehr als 7 von 10.000 Erwachsene zahlungsunfähig.

Kommentar verfassen



Achleitner: OMV-Gasspeicher zu 84 Prozent gefüllt

OÖ/WIEN. Bei einem Arbeitsgespräch mit OMV-CEO Alfred Stern war die Sicherung der heimischen Gasversorgung zentrales Thema für Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP). Die OMV-Gasspeicher sind ...

Schnell noch einreichen, für den Oö. Handwerkspreis

OÖ. Seit über zwei Jahrzehnten holt die Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer OÖ in Kooperation mit der Raiffeisenlandesbank OÖ und Wirtschaftsressort des Landes OÖ besondere Handwerksleistungen ...

Neue Kreditregeln für Haimbuchner „eigentumsfeindlich“

OÖ. Mit Anfang August sind die neuen Regeln für Kredite in Kraft getreten – was bislang empfohlen wurde, ist nun verpflichtend einzuhalten. Für Oberösterreichs Wohnbau-Landesrat, LH-Stellvertreter ...

Schuldnerhilfe und Hypo OÖ helfen mit „Betreutem Konto“

OÖ/LINZ. Das „Betreute Konto“, ein Angebot zur Existenzsicherung von Land OÖ und Schuldnerhilfe OÖ, übernimmt die Durchführung und Überwachung existenzieller Zahlungen (darunter Miete, Energiekosten) ...

No Go-Kampagne gegen sexuelle Belästigung: 90 Prozent der oö. Schwimmbad-Gemeinden machen mit

OÖ/LINZ. Auch heuer wird mit der Kampagne „No Go“ ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung in oberösterreichischen Schwimmbädern gesetzt. Rund 90 Prozent aller oberösterreichischen Gemeinden mit ...

Eberhofer ist zurück: Guglhupfgeschwader startet in den oö. Kinos
 VIDEO

Eberhofer ist zurück: Guglhupfgeschwader startet in den oö. Kinos

OÖ. Er ist zurück: Niederkaltenkirchens Dorfpolizist Franz Eberhofer ermittelt wieder. „Guglhupfgeschwader“, nach dem Bestseller von Rita Falk, ist ab 4. August in den heimischen Kinos zu sehen. ...

Equal Pension Day: Haberlander für verpflichtendes Pensionssplitting

OÖ. Der 3. August ist Equal Pension Day in Österreich. Dieser Tag markiert jenen Stichtag, an dem Männer in Österreich bereits so viel Pension bekommen haben, wie Frauen erst bis Jahresende erhalten ...

Da schmeckt's am besten: regionale Lebensmittel aus Oberösterreich

OÖ. Oberösterreichische Lebensmittel werden mit größter Sorgfalt und mit viel Hingabe und Liebe produziert. Oberösterreichs Bauern liefern eine Vielfalt an regionalen Lebensmitteln, ...