Freitag 12. Juli 2024
KW 28


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Zugtaufe am Linzer Hauptbahnhof: ÖBB-Regionalzüge in Oberösterreich modernisiert

Tips Logo Karin Seyringer, 13.06.2024 14:07

OÖ/LINZ. Die ÖBB hat in Oberösterreich ein umfangreiches Upgrade ihrer Nahverkehrszüge abgeschlossen. Gesamt 40 Züge wurden innen wie außen modernisiert. Barrierefreie WCs, Platz für Rollstühle oder Kinderwägen und mehr sollen den Komfort erhöhen. Gefeiert wurde der Abschluss des Großprojekts mit einer Zugtaufe am Linzer Hauptbahnhof.

Die abgeschlossene Modernisierung der ÖBB-Regionalzüge wurde mit einer Zugtaufe am Linzer Hauptbahnhof gefeiert, v. l.: Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft, Sabine Stock, Vorständin ÖBB Personenverkehr AG und Mobilitäts-Landesrat Günther Steinkellner. (Foto: ÖBB/MecGreenie)
Die abgeschlossene Modernisierung der ÖBB-Regionalzüge wurde mit einer Zugtaufe am Linzer Hauptbahnhof gefeiert, v. l.: Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft, Sabine Stock, Vorständin ÖBB Personenverkehr AG und Mobilitäts-Landesrat Günther Steinkellner. (Foto: ÖBB/MecGreenie)

Im Rahmen des Upgrade-Programms wurden in Oberösterreich alle 23 TALENT-1 Garnituren auf Cityjet-Niveau gebracht. Zusätzlich wurden alle 17 Desiro 5022 Garnituren modernisiert. Bei den TALENT-1 Garnituren gibt es nun multifunktionale Mehrzweckbereiche für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen. Barrierefreie WCs sind vorhanden. Die Garnituren verfügen nun über WLAN sowie ein modernes Fahrgastinformationssystem. Gebrandet sind die Züge im gemeinsamen OÖ Verkehrsverbund/ÖBB-Stil.

ÖBB investiert 6,1 Milliarden Euro bis 2030

Mit dem Refurbishment der ÖBB-Nahverkehrsgarnituren ist einer der Bausteine des 2019 abgeschlossenen Verkehrsdienstvertrages mit den ÖBB umgesetzt.

Bis 2030 investieren die ÖBB in ganz Österreich rund 6,1 Milliarden Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Zugangebots. Ein Großteil davon fließt in neue Züge: 1,6 Milliarden Euro in den Fernverkehr und 3,7 Milliarden Euro in den Nahverkehr. 0,8 Milliarden Euro werden für den Umbau bereits im Einsatz befindlicher Fahrzeuge verwendet.

„Noch mehr fürs Zugreisen begeistern“

Sabine Stock, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG, betont die Bedeutung der Nahverkehrsflotte als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und die Notwendigkeit, die Züge wettbewerbstauglich und den Anforderungen der Reisenden entsprechend zu halten. „Ziel ist, durch moderne Züge noch mehr Menschen für Zugreisen und Pendeln zu begeistern und natürlich spielt auch der Nachhaltigkeitsaspekt bei der Modernisierung bereits bestehender Fahrzeuge eine wichtige Rolle“, so Stock.

Ebenfalls an der Zugtaufe beteiligt war Mobilitäts-Landesrat Günter Steinkellner (FPÖ). Er hebt hervor, dass moderne Züge zu einer Verringerung der Verkehrszeiten und einer Steigerung der Lebensqualität beitragen. „Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Schieneninfrastruktur und der Einsatz moderner Züge sichern die Wettbewerbsfähigkeit Oberösterreichs und ermöglichen es der Region, sich als Vorreiter in der Mobilität zu positionieren.“

Herbert Kubasta, Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund Gesellschaft, sieht die positive Fahrgastentwicklung als Ergebnis der Bemühungen der letzten Jahre, „nicht nur seitens des Landes OÖ und des OÖ Verkehrsverbundes, sondern auch externer Partner, zahlreicher unterschiedlicher Stakeholder und schließlich der Verkehrsunternehmen selbst. Das nun abgeschlossene Upgrade der Talent-1 und Desiro 5022-Modelle der ÖBB ist ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Zukunft, um noch mehr Menschen von den Vorzügen des öffentlichen Verkehrs zu überzeugen.“


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden