„Wollen den Wolf nicht wieder ausrotten, aber die Leute machen sich Sorgen“

Michaela Primessnig Tips Redaktion Michaela Primessnig, 27.09.2022 07:44 Uhr

St. GEORGEN/WALDE. Gleich zweimal ist am vergangenen Wochenende ein junger Wolf in eine Falle gelaufen. Dass es sich um dasselbe Tier handelt, ist eher unwahrscheinlich.

„Wir vermuten, dass es sich um verschiedene Tiere handelt, weil das zweite Tier deutlich aggresiver war“, so Bezirksjägermeister Ulf Krückl. Innerhalb eines Wochenendes wurden er und die Bezirksbauernkammer-Obfrau Rosemarie Ferstl über die Sichtung eines Wolfes informiert. „Beide Male ist der Wolf in eine zugelassene Durchlauffalle für Frischlinge gelaufen. Wir haben dann gleich die Wolfsbeauftragten des Landes und des Bundes verständigt“ erklärt Krückl weiter. Die jungen Tiere, man geht bei beiden von einem Alter zwischen vier und acht Monaten aus, wurden im Anschluss wieder freigelassen. Der zweite wurde dann auf Empfehlung der Experten mit Farbe markiert, damit man später wisse, dass er schon mal gesehen wurde.

Verunsicherung in der Bevölkerung

„In diesem Alter sind die Wölfe in Ausbildung für die Jagd bei ihren Eltern, haben aber selbst noch keine Erfolge“, erklärt Krückl. Zu einem Schaden an Tier oder Mensch ist es zum Glück auch noch nicht gekommen. In der Region ist man nun trotzdem sehr verunsichert. „Bei uns ist es Gesprächsthema Nummer 1, die Leute haben einfach Angst, weil in den angrenzenden Gebieten auch schon mehrmals Wölfe gesichtet wurden“, erklärt der Jagdleiter von St. Georgen, Manfred Schaurhofer. In großer Sorge sind auch die Landwirte. Ortsbauernobmann Georg Temper hat die Vorfälle deswegen gleich gemeldet. „In der Nähe sind Tiere auf der Weide, natürlich macht das die Tiere nervös und man hat auch Angst, wenn Kinder draußen sind. Ich bin auch Mama, ich verstehe das“, so Bezirksbauernkammerobfrau Rosi Ferstl. Keiner der Vertreter will den Wolf wieder ausrotten, aber man müsse schon nachdenken über die zunehmende Population und wie man damit umgeht. „Wer übernimmt die letzte Verantwortung, wenn was passiert?“, stellt Ferstl die Frage. „Uns fällt schon auf, dass wir weniger Rehe haben in einigen Gebieten, das kommt auch nicht von irgendwo“, ist Schaurhofer sicher.

Kommentar verfassen



Neuer Bahnhof mit Lift, der noch immer nicht genutzt werden kann

LUFTENBERG/ST. GEORGEN/GUSEN. Der kürzlich sanierte Bahnhof St. Georgen an der Gusen, der zur Verwirrung vieler in Luftenberg bzw. Abwinden steht, verfügt über einen nagelneuen Lift zum neuen Mittelbahnsteig. ...

Perger Handelsunternehmen „Exmanco“ ist insolvent

PERG. Die „Exmanco Autozubehör Handels GmbH“ hat am Landesgericht Linz einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung gestellt.

Startschuss für tägliche Sportstunde

OÖ/LANGENSTEIN. Mit Beginn des Schuljahres 2022/23 erfolgte der österreichweite Startschuss für die tägliche Bewegungseinheit in Schulen und Kindergärten. Zu den PilotSchulen zählt die Volksschule ...

Drei „sichere Bauernhöfe“ aus dem Bezirk Perg prämiert

BEZIRK PERG. Die Sozialversicherung der Selbstständigen (SVS) hat auf der Agraria in Wels an 26 oö. landwirtschaftliche Betriebe die Plakette „Der sichere Bauernhof“ verliehen.

Neues Bildungsangebot vorgestellt

BAUMGARTENBERG. Erstmals wurde an der Berufsbildenden Schule Baumgartenberg ein Infoabend im Advent veranstaltet. Dabei wurde das neue Bildungsangebot für sozial interessierte Jugendliche vorgestellt: ...

Chorgemeinschaft Perg lädt zum Adventsingen

PERG. Nach zweijähriger Pause knüpft die Chorgemeinschaft Perg heuer am 8. Dezember wieder an die langjährige Tradition ihres Adventsingens an.

Caritas-Challenge: Schüler auf den Spuren der Armut

LINZ/PERG. Was bedeutet es, in Armut zu leben und konkret zu helfen? Das erfuhren Jugendlich bei der cityChallenge der Caritas in Linz. Der Herausforderung stellten sich auch Schüler der HTL Perg.

PössenPerger-Cup: Bezirkssporthalle wird wieder zum Treffpunkt für Nachwuchskicker

PERG. Nach zweijähriger coronabedingter Zwangspause ist es am 3. und 4. Dezember endlich wieder so weit. Der weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannte und beliebte PössenPERGER-Cup findet heuer bereits ...