Mittwoch 17. Juli 2024
KW 29


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Lions-Nachhaltigkeitspreis geht an Klasse der Volksschule Perg

Michaela Primessnig, 14.06.2024 07:44

PERG. Mit dem Lions Nachhaltigkeitspreis 2024 für die Region Oberösterreich wurde diese Woche die 4bi der Volksschule Perg für ihr Projekt „Natur, Kunst und Kultur mit Volksschulkindern“ ausgezeichnet. Klimaschutz-Landesrat Stefan Kaineder überreichte den Preis bei einem Festakt in der Sparkasse OÖ in Linz stellvertretend an Klassenlehrerin Lydia Schützeneder.

Landesrat Stefan Kaineder, Klassenlehrerin Lydia Schützeneder und Bernhard Leitner vom Lions Club Perg-Machland (Foto: Lions Club Perg-Machland)
Landesrat Stefan Kaineder, Klassenlehrerin Lydia Schützeneder und Bernhard Leitner vom Lions Club Perg-Machland (Foto: Lions Club Perg-Machland)

Die 4bi ist eine Schulklasse, die sich durch besondere Diversität auszeichnet. Die 22 Kinder kommen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten und manche von ihnen haben einen besonderen Förderbedarf. Ihre Familien sind bildungsnahe, manche bildungsfern, nicht wenige haben einen Migrationshintergrund. Diese Vielfalt ist einerseits befruchtend, andererseits fordernd.

Die Klassenlehrerin Lydia Schützeneder machte es sich zum Ziel, den Kindern zum Abschluss ihrer Volksschulzeit ein nachhaltiges Rüstzeug mit auf den Weg zu geben. Eines, das sie im Umgang miteinander ebenso sensibel macht wie im Umgang mit der Natur – und das ihnen den hohen Wert einer liberal-demokratischen Gesellschaft vermittelt. So entstand das Erlebnisprojekt „Natur, Kunst und Kultur mit Volksschulkindern“. Es wurden Plakate gestaltet, Lieder gesungen, Gedichte und sogar Umwelt-Theaterstücke geschrieben. „Die Kinder gelangten dabei zur Erkenntnis, dass es für ein lebenswertes Leben auf der Erde den Einsatz von uns allen braucht. Die umfassenden Ergebnisse haben wir mit allen Schülern und deren Familien geteilt“, sagt Klassenlehrerin Lydia Schützeneder.

Mit der Unterstützung des Lions Clubs Perg-Machland konnte sichergestellt werden, dass wirklich alle Schulkinder die Möglichkeit hatten, an dem Projekt, das auch einen mehrtätigen Theaterworkshop im Waldviertel beinhaltete, teilzunehmen. Niemand sollte aus finanziellen Gründen von dem Projekt ausgeschlossen werden. „Ohne die Hilfe des Lions Clubs hätte das Projekt nicht stattfinden können“, sagt Schützeneder. Wie sehr sich das Projekt in den Köpfen der Kinder festgesetzt hat, zeigte sich vergangene Woche auch bei der Frage, wie man das gewonnene Preisgeld verwenden möchte. Weder Pizza noch Eis fanden sich auf der Wunschliste der Schüler ganz oben, berichtet Schützeneder: „Die Kinder waren mehrheitlich dafür, Pflanzen zu kaufen, damit es in der Schule schön grün wird.“


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden