„Frauen dürfen nicht zu Verliererinnen der Krise werden!“

Hits: 158
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 08.03.2021 08:22 Uhr

BEZIRK PERG. Die SPÖ machte auch heuer mit einer bezirksweiten Nelkenverteilaktion auf dringend notwendige Maßnahmen, wie einen Mindestlohn von 1.700 Euro, aufmerksam.

Mit der schon traditionellen Nelkenverteilaktion zum Internationalen Frauentag war die SPÖ Bezirksorganisation Perg auch heuer flächendeckend im Bezirk unterwegs – natürlich unter Einhaltung aller Covid-Schutzmaßnahmen. „Für Frauen gibt es heuer wenig zu feiern,“ sagt Nationalratsabgeordnete Sabine Schatz, die auch SPÖ Bezirksfrauenvorsitzende ist. „Denn es sind vor allem Frauen, die diese Krise stemmen und sie tun das unsichtbar. Erneut sind Belastungen und auch finanzielle Risiken ungleich verteilt. Es ist die unbezahlte oder schlecht bezahlte Arbeit von Frauen, die uns durch diese Krise trägt und als Selbstverständlichkeit betrachtet wird“.

Forderungen für Frauen

„Die Krise führt vor allem für Frauen in vielen Bereichen zu massiven Verschlechterungen, etwa durch vermehrte Betreuungspflichten, steigende häusliche Gewalt und erschwerte Arbeitsbedingungen und Arbeitslosigkeit. Den Systemerhalterinnen wurde zwar applaudiert, doch an den niedrigen Einkommen änderte sich nichts,“ bestätigt auch SPÖ-Bezirksvorsitzender Bürgermeister Erich Wahl. „Wir brauchen jetzt dringend Maßnahmen, die dem Entgegenwirken und Frauen aktiv unterstützen. Das sind unter anderem ein Mindestlohn von 1.700 Euro, die Anhebung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent und kostenlose ganztägige und ganzjährige Kinderbetreuung“, fordert Sabine Schatz. „Für das Sichtbarmachen der massiven Ungleichbehandlung für die Frauen gehen wir als SPÖ geschlossen – Männer und Frauen – auf die Straßen und machen auf diese Forderungen landesweit aufmerksam,“ unterstreicht Erich Wahl die Wichtigkeit der gemeinsamen Nelkenverteilaktion, die sich großer Beliebtheit erfreut.

Die SPÖ-Abgeordnete weist zudem auf die jahrelange Forderung nach einem Frauenhaus hin. „Wir erleben in der aktuellen Krisensituation einen massiven Anstieg häuslicher Gewalt. Das macht auch die Dringlichkeit eines Frauenhauses im Unteren Mühlviertel deutlich sichtbar, für das wir uns weiter mit aller Kraft als SPÖ Frauen stark machen werden. Der Schutz von gewaltbetroffenen Frauen und Kindern muss oberste Priorität haben!“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Jugendliche haben das Gefühl, mit ihren Problemen alleine zu sein“

ST. GEORGEN/GUSEN. Die psychischen Belastungen in der Coronakrise sind für Kinder und Jugendliche besonders groß. Daher bieten unter dem Titel „Gemeinsam bist du weniger allein“ die Therapeutinnen ...

Unterstützung für Mami und Papi: 24 neue Babysitter im Bezirk Perg ausgebildet

BAUMGARTENBERG. 22 Schülerinnen und 2 Schüler der 3. Klasse der Fachschule der Berufsbildenden Schulen in Baumgartenberg sind seit dem 12. April berechtigt, sich in der Datenbank des Roten Kreuzes Österreich ...

Eine Liebe für Strohschwein, Buchweizen und Safran

MÜHLVIERTEL/NAARN IM MACHLAND. Der als AMA Genuss Regions-Betrieb ausgezeichnete Schönauerhof der Familie Prinz fällt mit viel Handarbeit und genialen Rezeptideen auf.

Vermisst: „Wer hat Pauline gesehen?“ - Junge Familie sucht ihren dreibeinigen Liebling

ARBING. Seit nunmehr einer Woche sucht eine junge Familie aus dem Ortsteil Groißing verzweifelt nach ihrem Lieblingshaustier, der Katze Pauline.

Bürgermeister Erich Wahl setzt sich intensiv für Klimaneutralität ein

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Einige oberösterreichische Bürgermeister und Gemeindepolitiker unterstützen das Ziel der österreichischen Bundesregierung für Klimaneutralität bis 2040, darunter auch SPÖ-Bürgermeister ...

Oberösterreich-Premiere: Billa und Post machen in Katsdorf als „Land Partner“ gemeinsame Sache

KATSDORF. Die Supermarktkette BILLA und die Österreichische Post haben gestern, Montag, den ersten oberösterreichischen „Land Partner“ in der Gemeinde Katsdorf eröffnet.

Naturschauspiel von seltenen Gästen versetzt Perger in Staunen

BEZIRK PERG. Dass alljährlich ab März die Zahl der Sichtungen von Störchen in den ländlichen Teilen der Region Machland zunimmt, ist nichts Außergewöhnliches – dass nun aber ausgerechnet mitten ...

Perger Feuerwehren unterwegs am Wasser

BEZIRK PERG. Am letzten Wochenende fand bei herrlichem Wetter, ruhigem Fahrwasser und frühlingshaften Temperaturen die Wasserwehrausbildung der Feuerwehren statt.