Bulmor holt Teil der ausgelagerten Produktion wieder zurück nach Perg

Claudia  Brandt Tips Redaktion Claudia Brandt, 08.12.2022 08:00 Uhr

PERG. Outsourcing ist zwar nicht out, aber viele Unternehmen konzentrieren sich wieder auf ihre eigenen Stärken. So auch das Perger Industrieunternehmen Bulmor, welches Insourcing als notwendige strategische Option sieht und einen Großteil seiner Rahmen-Fertigung wieder zurückholt.

„Wir haben die Corona-Krise hinter uns gelassen. Die Verkäufe sind praktisch wieder auf Stand wie vor der Krise. Doch trotzdem leiden wir nach wie vor unter Lieferengpässen unserer ausgelagerten Produktionsteile, welche Produktionsausfälle und enorme Lieferverzögerungen nach sich ziehen“, schildert Bulmor-Geschäftsführer Thomas Jakowiak die aktuelle Situation. Um in Zukunft besser gewappnet zu sein, entscheidet sich der Perger Industriebetrieb dazu, wieder mehr Insourcing zu betreiben.

Mehr Liefersicherheit

Die Gründe für diesen Strategiewechsel erklärt das Unternehmen darin, dass angestrebte Kosteneinsparungen durch die unzureichende Lieferqualität aufgefressen werden. Mit dem Schritt verspricht sich Produktionsleiter Thomas Gruber größere Unabhängigkeit und mehr Flexibilität in der Produktion.

Mehr Personal erforderlich

Die Rückverlagerung von Teilen der Rahmenfertigung stellt jedoch eine weitere Herausforderung dar. Sie erfordert mehr personelle und räumliche Kapazitäten im Stahlbau. „Wir benötigen dringend Handwerker, besonders Schlosser oder Schlosserhelfer“, so der Produktionsleiter.

International tätig

Bulmor gilt als Premiumhersteller von Seitenstaplern, die beim innerbetrieblichen Transport von langen, schweren oder sperrigen Gütern zum Einsatz kommen. Außerdem fertigt das Unternehmen Ambulift-Fahrzeuge für Flughäfen, mit deren Hilfe mobilitätseingeschränkte Passagiere ins Flugzeug gelangen. Das Unternehmen ist international tätig und besitzt Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien und den USA. Aktuell arbeiten rund 140 Menschen für Bulmor.

Kommentar verfassen



Mann (61) musste nach Forstunfall mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden

BEZIRK PERG. Ein Mann (61) aus dem Bezirk Perg musste am Freitagnachmittag nach einem Forstunfall mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Österreichs größter Schwimmkran bei Revision im Kraftwerk Abwinden-Asten im Einsatz

LUFTENBERG/ASTEN. Pünktlich zum Beginn der Winter-Trockenheit beginnt VERBUND mit den jährlichen Inspektionsarbeiten. Beim Abdämmen eines Wehrfeldes beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten kommt mit dem ...

Landjugend wählte neuen Vorstand

LANGENSTEIN/ST. GEORGEN/ LUFTENBERG. Teilweise neu aufgestellt hat sich der Vorstand der gemeinsamen Landjugend der drei Gemeinden.

Futsal Cup: Bad Kreuzener Schüler schrammten knapp an Sensation vorbei

BAD KREUZEN. Bei der Fußball Schülerliga-Futsal Zwischenrunde in Rohrbach verpasste die Mannschaft der Sportmittelschule Bad Kreuzen nur ganz knapp den Aufstieg ins Landesfinale.

Nach Pilotprojekt in Perg: Sozialressort plant Servicestelle für Philippinische Pflegekräfte

BEZIRK PERG/OÖ. Seit Herbst sind zwölf philippinische Pflegekräfte in den Alten- und Pflegeheimen im Bezirk Perg im Rahmen eines Pilotprogramms im Einsatz. Nun soll die Zusammenarbeit mit Philippinen ...

Hohe Auszeichnung für engagiertes Paar

ST. GEORGEN/LUFTENBERG/LINZ. Für ihr ganz besonderes Engagement in der Pfarre wurden Hilde und Erwin Hölzl mit der Severin-Medaille ausgezeichnet.

Freitagsschule der SPÖ startet am 10. Februar

BEZRK PERG. Die SPÖ Bezirk Perg organisiert eine Workshop-Reihe mit unterschiedlichen Themen an ganz besonderen Orten. Die Freitags-Schule richtet sich an alle an der SPÖ interessierten Menschen. Sie ...

Besuch mit den Kinderfreunden im Welios

ST. GEORGEN/WELS. Einen aufregenden Winterspaßtag erlebten knapp 100 Teilnehmer auf Einladung der Kinderfreunde Mühlviertel – zwar nicht auf der Piste, aber dafür im Welios Science Center in Wels. ...