Vorsicht bei Unterhaltsverzicht: Frauennetzwerk bietet Beratung an

Hits: 72
Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 23.01.2020 10:41 Uhr

BEZIRK. Frauennetzwerk3 ist ein überparteilicher Verein und wurde im Herbst 2005 von Frauen aus Politik, Wirtschaft und ArbeitnehmerInnenschaft gegründet. Die Beraterinnen Gerlinde Zdralek und Eva Kapsammer haben 2019 in den Frauenberatungsstellen Ried, Schärding und Grieskirchen 376 Kundinnen in 698 Gesprächen beraten.

Ein Thema mit dem das Frauennetzwerk3 vermehrt konfrontiert wird, ist die Armutsfalle Scheidung.

Armutsfalle Scheidung

Viele Frauen versuchen während ihrer Scheidung eine einvernehmliche Lösung mit ihrem Partner zu erzielen. Dies klingt vernünftig, spart es doch Geld und Nerven. Beim Thema Ehegatten-Unterhalt ist allerdings große Vorsicht geboten, denn ein Verzicht in der Scheidungsvereinbarung kann Folgen beim Beantragen öffentlicher Gelder haben. Sozialhilfe (vormals Bedarfsorientierte Mindestsicherung) ist eine Unterstützung des Staates, die nur gewährt wird, wenn privates Geld oder Vermögen nicht zur Verfügung steht. Wenn Frauen oder auch Männer einen Anspruch auf Ehegatten-Unterhalt hätten, diesen aber nicht einklagen, also verzichten, sieht sich die öffentliche Hand aus der Pflicht genommen und lehnt den Antrag auf Sozialhilfe ab. Die Armutsfalle schnappt zu. Eine Beratung im Vorfeld schützt vor bösem Erwachen.

Freiwilliges Pensionssplitting

Eine weitere existenzielle Bedeutung für Frauen hat das Pensionssplitting. Nach der Geburt eines Kindes entscheiden die Eltern, wer die Hauptaufgabe der Kinderbetreuung übernehmen soll und daher kurz- oder langfristig aus seinem Berufsleben aussteigt. Die in diesen Jahren verlorenen Pensionsansprüche kann der berufstätige Partner in einem freiwilligen Pensionssplitting ausgleichen. Auch hier ist Information der erste Schritt zur Gerechtigkeit.

Beratungen

Ried: 337 Beratungen

Schärding: 149 Beratungen

Grieskirchen: 212 Beratungen

Terminvereinbarung

0664/5178530 oder 0664/8588033, frauenberatungsstelle@inext.at, www.frauennetzwerk3.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Religion und Politik

RIED. Reinhard Daghofer, der langjährige Richter am Landesgericht Ried, studierte nach seiner Pensionierung 2008 noch Theologie und wirkt nun als Diakon in Riedau.

Stadtführung: Von Fastenbier und Fastenbrezen

RIED. Kennen Sie das alte Ried? Gemeinsam mit Austriaguide Annegret Ritzinger spüren alle Interessierten traditionsreiche Rieder Betriebe auf. Die Führung findet am Freitag, 28. Februar, um 14 ...

Neuer Obmann für Wassergenossenschaft

ANDRICHSFURT. Bei der Jahreshauptversammlung der Wassergenossenschaft wurde Manfred Straif einstimmig zum neuen Obmann gewählt.

Große Kinderfaschingsparty in der Weberzeile

RIED. Die Weberzeile sorgt am Faschingsdienstag, 25. Februar, ab 14 Uhr bei der großen Kinderfaschingsparty für unvergessliche Stunden voll Spiel, Spaß und Spannung.

Bauernbund-Ortsobmann bestätigt

LAMBRECHTEN. Bei der Mitgliederversammlung des Bauernbundes fanden Wahlen zum Vorstand statt. Der bisherige Obmann Wolfgang Freund wurde einstimmig wiedergewählt.

Buntes Treiben

ST. GEORGEN/O. Der Musikverein St. Georgen ist seit jeher für außergewöhnliche Faschingsbälle bekannt – daher kann davon ausgegangen werden, dass auch das bunte Faschingstreiben ...

Regionale Gaumenfreuden im neuen Lohnsburger Lebenshilfe-Laden

LOHNSBURG. Metzgerei Badegruber – dieser Name bürgte jahrzehntelang für ausgezeichnete Qualität. Nun soll es in den Räumlichkeiten der ehemaligen Metzgerei in Lohnsburg wieder ...

Demonstration für Menschenrechte

RIED. „Aschermittwoch – Rockin´ for Human Rights“: Unter diesem Motto lädt die „Initiative Innviertel – Plattform für eine offene & tolerante Gesellschaft“ am Aschermittwoch, ...