„Das Ziel sollte der Aufstieg sein“

Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 17.07.2019 15:04 Uhr

RIED. Mit dem Cupspiel beim bei Regionalligisten ASK-BSC Bruck/Leitha beginnt am Freitag die neue Saison für die SV Guntamatic Ried. Tips führte mit dem Trainer und sportlichen Leiter der SVR, Gerald Baumgartner ein kurzes Gespräch.

Tips: Wie gehen Sie in das Cupspiel am Freitag?

Gerald Baumgartner: Das kann schwierig werden. Wir werden den Gegner 100 Prozent ernst nehmen, weil im Cup die Kleinen den Großen immer ein Bein stellen wollen. Aber wir sind gut vorbereitet und werden mit einer 100-prozentigen Einstellung ins Spiel gehen.

Tips: In den letzten Tagen gab es Gerüchte, dass Andreas Heraf als Co-Trainer kommt. Ist das schon fix?

GB: Das kann man noch nicht sagen. Es gab viele Bewerber und von denen, die wir gefragt haben, hat keiner abgesagt. Wir wollten uns Zeit nehmen, um den besten zu finden. Das haben wir gemacht und wir haben auch einen gefunden, aber das ist noch nicht endgültig fixiert. Am Montag werden wir sagen, wer es wird.

[UPDATE] Am Freitag gab die SV Gunatmatic Ried bekannt, dass Andreas Heraf fix als Assistenztrainer zur SVR kommt

Vorbereitung

Tips: Wie lief die Vorbereitung?

GB: Die war in Ordnung. Wir hatten sechs Spiele, zum Teil gegen starke Gegner. Davon war ich nur mit den ersten Halbzeiten gegen 1860 München und Union Berlin nicht zufrieden. Sonst waren die Tests sehr positiv. Wir haben viel untergebracht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir mussten auch einige neue Spieler in unser Spielsystem integrieren. Manche Dinge haben schon sehr gut funktioniert, vor allem im Spiel gegen die Admira.

Tips: Was waren die Schwerpunkte im Training?

GB: Vor allem die konditionelle Arbeit, aber auch Taktik. Wir haben auch viel versucht, um Torchancen zu kreieren.

Mannschaft

Tips: Sind Sie mit dem Kader zufrieden oder braucht die Mannschaft noch die eine oder andere Verstärkung?

GB: Wir werden sehen, wie es läuft. Wir wollten Verbesserungen vornehmen, das ist geglückt. Wir haben das Budget heruntergefahren, aber ich bin überzeugt, dass wir trotzdem die Qualität verbessert haben. Wir haben aber auch einen kleineren Kader mit 19 Feldspielern und zwei Torhütern, plus einem dritten.

Tips: Was erwarten Sie von jungen Spielern wie Bajic und Grüll, die im Frühjahr sehr gut gespielt haben.

GB: Einerseits haben sie sich gut weiterentwickelt, aber es wird für beide nicht einfacher. Die gegnerischen Trainer werden mehr Augenmerk auf sie legen, das macht es nicht einfacher. Für die gleiche Leistung wie im Frühjahr müssen sich beide um ein paar Prozent steigern.

Tips: Was erwarten Sie von Stefan Nutz? Soll der gleich eine Führungsrolle übernehmen?

GB: Ja. Nach dem Abgang von Lukas Grgic brauchten wir einen Spieler auf dieser Position. Es zeigte sich schnell, dass er zu uns wollte, und wir sind froh, dass so ein Spieler zu uns in die 2. Liga geht. Ich erhoffe mir von ihm auch eine Qualitätssteigerung im zentralen Mittelfeld und bei Standards.

Tips: Von welchen Spielern kann man erwarten, dass sie Führungsaufgaben übernehmen?

GB: Das werden vermutlich Spieler sein, die vom Start weg spielen. Wir haben eine relativ junge Mannschaft, da stehen manche Führungsspieler wie Reifeltshammer, Ziegl oder Kerhe durch ihre Routine und Erfahrung schon vorher fest.

Tips: Zur Tormannsituation: Hat die SVR schon einen Ersatz für den verletzten Dmitrovic gefunden?

GB: Daniel Edward Daniliuc vom FAC kommt zu uns.

Tips: Bleibt Kreidl die Nummer 1 oder muss er um die Position kämpfen?

GB: Das ist nicht fix.

Tips: Wie beschreiben Sie den Charakter der Mannschaft?

GB: Das wird sich finden. Wir haben Spieler zum Verein geholt, die charakterlich zum Verein und zu unserem Stil passen. Zu Saisonbeginn wird sich zeigen, wie weit wir sind. Jeder einzelne muss funktionieren und sich wohlfühlen. Das ist ein laufender Prozess, der nie aufhört.

Nachwuchs

Tips: Wird sich in der Zusammenarbeit mit der AKA und den Amateuren etwas ändern? Sollen wieder mehr Spieler zu den Profis hochgezogen werden?

GB: Wir haben bei den Amateuren mit Herwig Drechsel einen neuen Trainer, dazu wird Gerhard Schweitzer bei der Überführung der Talente zu den Profis mitwirken. Das eine ist Jugendarbeit, das andere ist Überführungsarbeit. Wir haben Leute installiert, mit denen man gut zusammenarbeiten kann und die gute Arbeit leisten. Wir wollen wieder mehr Spieler in die Kampfmannschaft bringen, wie aktuell Felix Seiwald. Bei jungen Fußballern weiß man nicht, was passiert, aber er könnte vielleicht der nächste echte Eigenbau-Profi werden.

Tips: Was können die Fans in der neuen Saison von der SVR erwarten?

GB: Wir werden oft auf tief stehende Gegner treffen. Die müssen wir so bespielen, dass wir zu Torchancen kommen. Wenn die gegnerische Mannschaft offensiver spielt, müssen wir uns auf eine sehr kompakte und organisierte Abwehr verlassen können.

Ausgeglichene Liga

Tips: Von den Namen her ist die Liga heuer wieder attraktiver als im vorigen Jahr. Wie stark sind Vereine wie Innsbruck oder GAK?

BGB: Ich glaube, dass die Liga durch diese sehr fanbezogenen Traditionsvereine aufgewertet wird. Ich glaube auch, dass die Liga ausgeglichener ist. Vom Start weg werden alle sehr motiviert sein. Die Spitzenspiele gegen die Traditionsvereine werden sicher viele Zuschauer bringen. Innsbruck schätze ich sehr stark ein – die haben noch viele Bundesligaspieler und auch die zweite Mannschaft hat im Frühjahr sehr gut gespielt.

Tips: Wer sind die Aufstiegsfavoriten?

GB: Dazu will ich mich nicht äußern. Alle Mannschaften, die aufgerüstet haben, müssen diese Qualität, ähnlich wie wir, erst einmal abrufen und in jedem Spiel beweisen. Wir wollen auf jeden Fall ein großes Wörtchen mitreden.

Tips: Wollen Sie nur um den Aufstieg mitspielen oder ist das ganz klar das Saisonziel?

GB: Das Ziel sollte der Aufstieg sein.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Intensivverbund bringt neue Ära bei der Versorgung von Schwerkranken

RIED. Seit etwa einem Monat ist im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern der neue Intensivverbund in Betrieb. Nach den ersten Erfahrungen sind die Ärzte begeistert.

Judo für Anfänger

RIED. Der Judoverein Ried sagt der Bewegungsarmut den Kampf an und startet im Herbst wieder mit seinen Anfängerkursen.

Berufsstart für 15 Lehrlinge

RIED. Insgesamt 15 Jugendliche starteten im August ihr Berufsleben bei der Wintersteiger AG. Die Ausbildung enthält zusätzliche Angebote.

Schatzdorfer-Gedenken mit Texten und Musik

RIED. Der Schatzdorfer-Verein lädt am Mittwoch, 25. September, um 19 Uhr zur Veranstaltung „Frauen-Bild-Klang“ in die Landesmusikschule Ried ein.

Energie Ried warnt vor unseriösen Strom- und Gas-Keilern

RIED. In letzter Zeit werden Strom- und Erdgaskunden im Innviertel vermehrt von Keilern mit dem Argument kontaktiert, dass Energie Ried die Strom- und Erdgaspreise um 30 Prozent erhöht.

Heilkräfte der Bienen

RIED. Das Team vom Treffpunkt der Frau lädt zu einem Vortrag zum Thema Apitherapie ein – die Kunde von der medizinischen Anwendung von Bienenprodukten.

Austria for Future

Unter dem Motto „Dein Ort für die Zukunft“ will Fridays For Future viele Gemeinden für eine Fotoaktion am Freitag, 20. September, mobilisieren.

FACC schließt neuen Vertrag ab

RIED. Der US-Luftfahrtkonzern Collins Aerospace verlängert die Verträge über die Lieferung von Schubumkehrgehäusen für die Triebwerksgondeln der Airbus A350 XWB- und Boeing 787-Flugzeuge. ...