Rieder Studie: Bis zu 26-mal mehr Antikörper nach dritter Impfung

Hits: 457
Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 27.01.2022 19:19 Uhr

RIED. Die Booster-Impfung gegen Covid-19 wirkt ausgezeichnet: Das bestätigen Antikörper-Messungen bei mehr als 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rieder Krankenhaus.

Wie wirksam ist der „dritte Stich“? Gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Impfstoffen? Mit diesen und anderen Fragen befasste sich eine Erhebung, die unter Federführung von OA Karl Schrattbauer (Institut für Labordiagnostik) und OA Milo Halabi (Institut für klinische Pathologie, Mikrobiologie und molekulare Diagnostik) im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried vorgenommen wurde. 

Insgesamt 1137 Mitarbeiter nahmen daran teil, mehr als 90 Prozent davon geimpft. Gemessen wurde u. a. die Konzentration eines bestimmten Antikörpers (Anti-Spike-IgG) im Blut nach zwei bzw. drei Impfungen – mit überzeugenden Ergebnissen: Die Antikörper-Konzentrationen waren nach der Booster-Impfung beträchtlich erhöht (jeweils im Vergleich mit Personen, deren Zweitdosis mindestens vier Monate zurückliegt).

Wirksamkeit

• Bei der Gruppe, die nach zwei Impfungen mit Astra Zeneca eine dritte mit BioNTech/Pfizer erhalten hatte, zeigte sich ein 26-fach erhöhter Wert (60 zu 1593 BAU/ml *) im Vergleich zu jenen, die nur zur zweifach mit diesem Vakzin geimpft waren.

• Dreifach mit BioNTech/Pfizer Geimpfte wiesen die 15-fache Konzentration im Vergleich zu jener Gruppe auf, denen dieser Impfstoff nur zweimal verabreicht wurde (116 zu 1771 BAU/ml *)

• Nach zwei Impfungen mit dem Wirkstoff von Moderna und einem Booster mit einem mRNA-Impfstoff waren die Antikörperkonzentrationen rund neunmal höher, verglichen mit doppelt Geimpften (251 zu 2271 BAU/ml *)

( *) jeweils Medianwerte der gegenübergestellten Gruppen, Zweitdosis bei nur zweifach Geimpften mindestens vier Monate zurückliegend)

Appell zum Boostern

„Auch wenn es sich bei dieser dreiwöchigen Erhebung um eine Momentaufnahme handelt, so zeigt sie eindeutig: Die Booster-Impfung hat einen enormen Effekt und wirkt ausgezeichnet. Ich appelliere daher an alle Menschen in unserer Region, die noch nicht dreimal geimpft sind: Nutzen Sie diese Möglichkeit!“, betont Karl Schrattbauer. 

„Im Krankenhaus erleben wir seit vielen Monaten beinahe täglich, welche verheerenden Folgen eine COVID-19-Infektion haben kann. Die Booster-Impfung ist der beste Weg, um sich und andere vor schweren Verläufen zu schützen. Es freut mich, dass ihre Wirksamkeit nun durch auch eine professionelle, hausinterne Untersuchung nachdrücklich bestätigt wird“, sagt Krankenhaus-Geschäftsführer Johann Minihuber.

Kommentar verfassen



1. Mamma Forum: Brustkrebs-Kompetenz auf dem neuesten Stand

RIED. Experten aus allen drei Krankenhäusern der Region präsentierten beim 1. Mamma Forum Innviertel Fachvorträge zu aktuellen Themen der Brustgesundheit.

Flurreinigung: 1.000 Säcke bei 30 Aktionen gefüllt

BEZIRK RIED. Unter dem Motto „Hui statt pfui“ finden seit 2008 mit Unterstützung der Umweltprofis Flurreinigungsaktionen in den oberösterreichischen Gemeinden statt.

Zwei Stadionrekorde und ein überraschendes Comeback

RIED. Flexibilität bewies das Organisationsteam des Rieder Leichtathletikmeetings: Weil die Siebenkämpferin Ivona Dadic kurzfristig zugesagt hatte, wurde noch ein Bewerb im Kugelstoßen ins Programm ...

Benefiz-Rennen in der Kaserne brachte Spannung und neuen Sieger

RIED. Spannende Rennen bei perfektem Wetter: Die 7. Kiwanis Kart Trophy auf dem Gelände der Zehner-Kaserne war nach zwei Jahren Coronapause wieder eine gelungene Veranstaltung.

Treffpunkt für Geflüchtete eröffnet

RIED. In der alten Schulwartwohnung der Roseggerschule ist am 20. Mai ein Treffpunkt für die Schutzsuchenden aus der Ukraine eröffnet worden.

Fesselnde Inszenierung

RIED/TUMELTSHAM. Zum neunten und letzten Mal in dieser Saison zeigt das Star Movie am Samstag, 4. Juni, um 19 Uhr eine Live-Übertragung aus der Metropolitan Opera in New York.

Probeführerscheinbesitzer prallte frontal gegen Betonmauer hinter der gerade eine Party stieg

METTMACH. Ein Probeführerscheinbesitzer (17) ist Samstagabend in Mettmach frontal gegen eine Betonmauer geprallt. Dahinter feierten rund 20 Gäste in einem Garten gerade eine Party.

Türke lieferte sich wilde Verfolgungsjagd mit der bayerischen und österreichischen Polizei

OBERNBERG. Eine wilde, grenzüberschreitende Verfolgungsjagd lieferte sich ein 33-jähriger Türke Freitagnacht mit der bayerischen und österreichischen Polizei.