Wertvolle Pellets aus Reststoffen

Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 03.06.2020 16:22 Uhr

WIPPENHAM. Mit ihrer Idee, aus vermeintlich wertlosen Reststoffen, die in Deponien und Verbrennungsanlagen ungenutzt entsorgt werden, Pellets zu erzeugen, geht die Firma DiKatech GmbH neue Wege in der Wiederverwertung von Abfallprodukten.

Im August 2019 gründeten Mattäus Diermayr und Michael Kasteneder DiKatech. Sie entwickeln seither mit ihren Kunden individuelle Konzepte zur Wiederverwertung von ökologischen Roh- und Reststoffen zu Pellets verschiedenster Art. Unterstützung für ihr Investitionsvorhaben fanden sie bei der oö. Standortagentur Business Upper Austria.

Hochwertige Pellets

„Wir haben erkannt, dass es in unserer Region eine Vielzahl an Reststoffen etwa aus der Landwirtschaft oder der Lebensmittelproduktion gibt, die nicht oder nur geringfügig genutzt werden. Viele dieser Stoffe eignen sich zum Beispiel als Futterzusatz in Kombination mit Heu – oder auch als Dünger. Die werden von uns beigemischt und zu hochwertigen Pellets verarbeitet. So verwerten wir nicht nur Reststoffe, sondern schaffen auch Wertschöpfung in der Region“, erklärt Geschäftsführer Mattäus Diermayr.

Testcenter

Für den Aufbau ihres Unternehmens haben die beiden Innviertler in einem leerstehenden landwirtschaftlichen Gebäude in Wippenham ein Testcenter für Pelletierungen errichtet. Dort können Kunden probepelletieren, bevor sie in eine eigene Pelletieranlage investieren. DiKatech testet dabei, ob eine Pelletierung mit dem vorgesehenen Material möglich ist, ermittelt die passende Matrize und dokumentiert den gesamten Verlauf. Diermayr: „Wir ermöglichen unseren Kunden, quasi risikofrei auf Probe zu pelletieren. Damit bekommt der Kunde ein Feeling für die Anlage und auch gleich ein fertiges Produkt samt Wirtschaftlichkeitsberechnung mit nach Hause, das er unmittelbar danach vertreiben kann.“

Ob Schafwolle, Heu, Stroh, Trester, Altholz oder Bruchware aus Obst und Gemüse – der Zusammensetzung der Pellets, die DiKatech produziert, sind kaum Grenzen gesetzt.

Kommentar verfassen



Auszeichnung für Fahrradwaschanlage

RIED. Die vollautomatische Bike Wash Station „Velobrush“ von Wintersteiger ist am 29. November auf der Internationalen Sportfachmesse in München mit einem ISPO Award ausgezeichnet worden.

Liedertafel singt in der Bauernmarkthalle

RIED. Die Liedertafel 1846 veranstaltet am Sonntag, 11. Dezember um 17 Uhr ein Adventsingen mit Hirtenspiel in der Bauernmarkthalle.

Schöne Modellbahnausstellung

RIED. Nach einer zweijährigen Pause stellt der 1. Modellbahnclub Ried wieder seine Modellbahnanlagen in der Weihnachtszeit für die Öffentlichkeit aus. Zu sehen gibt es eine verschneite Winterlandschaft, ...

Faschingsgilde engagiert sich für den närrischen Nachwuchs

EBERSCHWANG. Die närrische Nachwuchspflege fängt bei der Eberschwanger Faschingsgilde schon in sehr jungen Jahren an. Mit einer Spende an die Betreuungseinrichtung der jüngsten Gemeindebürger soll ...

Turnverein Ried 1848 lädt zum Ballabend

RIED. Am Samstag, 10. Dezember, findet in der Rieder Jahnturnhalle der Ball des Turnverein Ried 1848 statt. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Für eine glanzvolle Eröffnung sorgen über 125 Debütantenpaare der ...

Lagerhaus: 300 Millionen Euro Konzernumsatz erzielt

GEINBERG. Bei der Generalversammlung Lagerhaus Innviertel-Traunviertel-Urfahr eGen gab Geschäftsführer Stefan Schamberger bekannt, dass ein Konzernumsatz von 300 Millionen Euro erzielt wurde. Durch die ...

Ehrung für langjährige Verdienste

WALDZELL. 61 Feuerwehrmännern und acht Feuerwehrfrauen von den Feuerwehren Nussbaum, Voglhaid und Waldzell wurden von der Gemeinde Waldzell für ihre langjährige Tätigkeit und Mitgliedschaft geehrt. ...

Goldene Ehrennadel überreicht

KIRCHDORF/INN. Fanni Schießl ist Gründungs- und Ehrenobfrau der Goldhaubengruppe Kirchdorf. Sie wurde nun mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.