Wertvolle Pellets aus Reststoffen

Hits: 289
Die beiden Gründer der DiKatech GmbH (v. l.): Mattäus Diermayr und Michael Kasteneder (Foto: DiKatech GmbH)
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 03.06.2020 16:22 Uhr

WIPPENHAM. Mit ihrer Idee, aus vermeintlich wertlosen Reststoffen, die in Deponien und Verbrennungsanlagen ungenutzt entsorgt werden, Pellets zu erzeugen, geht die Firma DiKatech GmbH neue Wege in der Wiederverwertung von Abfallprodukten.

Im August 2019 gründeten Mattäus Diermayr und Michael Kasteneder DiKatech. Sie entwickeln seither mit ihren Kunden individuelle Konzepte zur Wiederverwertung von ökologischen Roh- und Reststoffen zu Pellets verschiedenster Art. Unterstützung für ihr Investitionsvorhaben fanden sie bei der oö. Standortagentur Business Upper Austria.

Hochwertige Pellets

„Wir haben erkannt, dass es in unserer Region eine Vielzahl an Reststoffen etwa aus der Landwirtschaft oder der Lebensmittelproduktion gibt, die nicht oder nur geringfügig genutzt werden. Viele dieser Stoffe eignen sich zum Beispiel als Futterzusatz in Kombination mit Heu – oder auch als Dünger. Die werden von uns beigemischt und zu hochwertigen Pellets verarbeitet. So verwerten wir nicht nur Reststoffe, sondern schaffen auch Wertschöpfung in der Region“, erklärt Geschäftsführer Mattäus Diermayr.

Testcenter

Für den Aufbau ihres Unternehmens haben die beiden Innviertler in einem leerstehenden landwirtschaftlichen Gebäude in Wippenham ein Testcenter für Pelletierungen errichtet. Dort können Kunden probepelletieren, bevor sie in eine eigene Pelletieranlage investieren. DiKatech testet dabei, ob eine Pelletierung mit dem vorgesehenen Material möglich ist, ermittelt die passende Matrize und dokumentiert den gesamten Verlauf. Diermayr: „Wir ermöglichen unseren Kunden, quasi risikofrei auf Probe zu pelletieren. Damit bekommt der Kunde ein Feeling für die Anlage und auch gleich ein fertiges Produkt samt Wirtschaftlichkeitsberechnung mit nach Hause, das er unmittelbar danach vertreiben kann.“

Ob Schafwolle, Heu, Stroh, Trester, Altholz oder Bruchware aus Obst und Gemüse – der Zusammensetzung der Pellets, die DiKatech produziert, sind kaum Grenzen gesetzt.

Kommentar verfassen



Kammermusik im Augustini-Saal

REICHERSBERG. Seit vielen Jahren wird im Stift Reicherberg ein Kammermusikseminar durchgeführt. Das diesjährige Abschlusskonzert findet am Samstag, 31. Juli um 19.30 Uhr im prachtvollen Ambiente des ...

Impfwillige erhalten Gratis-Eintrittskarte für Match zwischen Ried und Admira

RIED. Die SV Guntamatic Ried spielt mit dem Sportland OÖ und der Messe Ried den Doppelpass: Wer sich in der Woche (ab 2. August) vor dem Admira-Match (8. August, 17 Uhr, „Josko-ARENA“) am Messegelände ...

SV Ried verpflichtet Torhüter Wendlinger

RIED. Neuzugang bei der SV Guntamatic Ried: Tormann Jonas Wendlinger wechselt ins Innviertel. Der 21-jährige Tiroler, der zuletzt in Nürnberg spielte, unterschrieb einen Vertrag für eine Saison mit ...

Oberbank bleibt Namenspatron des SV Ried-VIP-Clubs

RIED. Die Oberbank baut ihre Partnerschaft mit der SV Guntamatic Ried weiter aus. Der VIP-Club in der „josko ARENA“ wird auch in dieser Saison als „Oberbank Business Club“ seine Gäste ...

Erneut Top-Ten-Platzierungen für Gemeinden aus dem Bezirk Ried im Bonitäts-Ranking

GEINBERG / BEZIRK RIED. Die Zeitschrift „public“ hat zum zehnten Mal in Zusammenarbeit mit dem KDZ (Zentrum für Verwaltungsforschung) die 2.097 österreichischen Gemeinden (ohne Wien) nach ihrer Bonität ...

Rotarier interviewen Rieder Bürgermeister-Kandidaten

RIED. Rotary Ried präsentiert in fünf hoffentlich spannenden Interviews die Bürgermeisterkandidaten der Stadt Ried. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, der interessierten Bevölkerung die einzelnen ...

Gold und Silber im Sensenmähen

ST. MARIENKIRCHEN/H. Reich behängt mit Medaillen kehrte das oberösterreichische Team vom Bundesentscheid der Landjugend im Sensenmähen zurück.

Premiere: Klavierfestival im Freien

RIED. Wieder eine Kulturpremiere in Ried: Vom 6. bis 8. August findet zum ersten Mal das Klavierfestival „Beflügelt“ statt.