Weniger Ängste, weniger Medikamente: Videobrille lenkt Patienten im Klinikum Rohrbach von Operation ab

Hits: 1074
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 05.09.2019 10:15 Uhr

ROHRBACH-BERG. Kinofilme oder Serien schauen, während der Operation? Das Klinikum Rohrbach macht es in Form einer Videobrille möglich.

Patienten mit lokaler Narkose können sich auf Wunsch Serien, Spielfilme, Dokumentationen oder Kindersendungen ansehen und sich damit vom eigentlichen Geschehen ablenken. Denn die Zeit während einer Narkose ist für Patienten oft nur schwer vorstellbar, die Angst vor Schmerzen und Kontrollverlust können zu innerer Unruhe und Unwohlsein und in Folge zu beschleunigtem Puls, schnellerer Atmung, erhöhtem Blutdruck führen. „So technisch ausgereift die angewandten Methoden im Operationssaal auch sind: Zahlreichen Patienten bereitet allein der Anblick eines Operationssaales oder schon der Gedanke daran spürbares Unwohlsein“, weiß Primar Kostja Steiner, Leiter des Instituts für Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Rohrbach. „Durch den Einsatz dieser neuartigen Videobrille bieten wir den Patienten direkt vor und während der Operation eine schonende, nicht-medikamentöse Ablenkung in Form von Filmen an“, ergänzt er.

Keine zusätzliche Belastung durch Medikamente

Die meisten Patienten möchten von der Operation nichts mitbekommen. „Bisher wurde mit mehr Medikamenten Abhilfe geschaffen“, sagt der Institutsleiter. „Durch den Brilleneinsatz kommt es zu einem deutlichen Rückgang bei der Verabreichung von Schlaf- und Beruhigungsmitteln. Die Reduzierung der Medikamente ist besonders für ältere Patienten oder Betroffene mit beginnender Demenz wichtig, weil sie durch derartige Medikamente erheblich belastet werden.“ Das Vermeiden von Angst und Stress im Zuge einer Operation fördert zudem den Heilungsprozess.

Die Videobrille ist mit einem Kopfhörer verbunden. Somit dringen auch keine unliebsamen Geräusche - etwa bei Gelenksersatzoperationen - an das Ohr. Das Feedback der Patienten auf die Videobrillen ist sehr gut.

Spitzenmedizin mit Herz und Hirn

„Wir wollen den Patienten nicht nur die Operation so angenehm wie möglich gestalten, die Brillen müssen auch den hohen Anforderungen an Sicherheit und Hygiene genügen“, erklärt Diplom-Krankenpfleger Andreas Lindorfer, Pflegeleiter des Instituts für Anästhesie am Klinikum Rohrbach. Die Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Rohrbach ist bekannt für exzellente Spitzenmedizin und kompetente Pflege in familiärer Atmosphäre. Hier werden bei den Operationen wenn möglich Regionalanästhesien durchgeführt, die besonders schonend für die Patienten sind. In 44 Prozent der Fälle wird im Klinikum Rohrbach mittlerweile auf eine Vollnarkose verzichtet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Andares bietet neuen Job inklusive Gratis-Studium

ST. MARTIN. Dem Fachkräftemangel begegnet die Agentur Andares mit einer speziellen Bewerbungs-Aktion. Zum neuen Job gibt es jetzt nämlich ein voll gefördertes Fernstudium dazu.

Jetzt schon auf Kinderwaren-Basar vorbereiten

ROHRBACH-BERG. Den traditionellen Kinderwaren-Basar veranstalten die Pfardfinder wieder am 14. und 15. Februar im Pfarrzentrum Rohrbach.

Rohrbacher Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs

BEZIRK ROHRBACH. Alle Zeichen stehen auf Wachstum bei der Wirtschaftskammer Rohrbach: Im Vorjahr wurden 188 neue Unternehmen verzeichnet - noch mehr, als im Rekordjahr 2018.

Ulrichsberger Gemeindebedienstete haben neue Amtsräume bezogen

ULRICHSBERG. Die neuen Räume für die Ulrichsberger Bürger und die Gemeindebediensteten sind fertig.

Petringer Volksschüler gewannen Schülerolympiade

ST. PETER/ ROHRBACH-BERG. Unter dem Motto „XYZ – wir lesen um die Wett'“ fand im Turnsaal der Berufsschule Rohrbach das Bezirksfinale der Raiffeisen Schülerolympiade statt. Gewonnen ...

Hanging wird zur Naturschutz-Allee

KOLLERSCHLAG. Drei Grünflächen an Landesstraßen werden mit dem Pilotprojekt Naturschutz-Allee  zu wertvollen Nahrungs- und Lebensräumen aufgewertet. Eine davon liegt in Hanging. ...

Was bleibt nach dem Super-Gau? - Eindrücke aus Fukushima und Tschernobyl

ST. MARTIN. Aufklärungsarbeit in Sachen Atomkraft wollen die Grünen leisten und laden zum Vortrag mit Harald Steinbichl. Der St. Martiner hat sich in den Sperrzonen von Tschernobyl und Fukushima ...

Virales Video wurde auf Schrottplatz in St. Johann gedreht
 VIDEO

Virales Video wurde auf Schrottplatz in St. Johann gedreht

ST. JOHANN. Ein Video verbreitet sich seit zwei Tagen viral im Internet: Ein Mann wird von einem fallenden Auto auf einen sogenannten „Blob“ in die Höhe geschleudert. Das Video wurde auf einem ...