Großbrand in einem Wohnhaus in Niederwaldkirchen (Update 25.5., 9:10 Uhr)

Hits: 5206
Sebastian Wallner Tips Redaktion Online Redaktion 24.05.2022 19:29 Uhr

NIEDERWALDKIRCHEN. In Niederwaldkirchen ist es Dienstagnachmittag zu einem Großbrand in einem Wohnhaus gekommen. 

Die Feuerwehr wurde am späten Dienstagnachmittag zu einem Brand eines Wohnhauses in der Ortschaft Schindlberg im Gemeindegebiet von Niederwaldkirchen alarmiert. Die Einsatzkräfte erhöhten die Alarmierung binnen kurzer Zeit auf Alarmstufe drei, Einsatzkräfte von zwölf umliegenden Feuerwehren waren daraufhin im Löscheinsatz. Die Löschwasserversorgung wurde unter anderen aus Pools in der Nachbarschaft sichergestellt. 

Erst am Montag standen einige der Feuerwehrleute, die jetzt wieder im Einsatz sind, bei einem Bauernhof-Großbrand in St. Johann im Einsatz.

Update

Wie die Feuerwehr mitgeteilt hat, sind rund 160 Einsatzkräfte vor Ort, um das Feuer zu löschen. Die Schwierigkeit bei der Brandbekämpfung ist die Holzriegelbauweiße des Hauses. Die Einsatzkräfte können nur unter Verwendung von Atemschutz die Zwischendecke und Wände öffnen um das Feuer zu löschen. Die Wasserversorgung wird derzeit von einem Löschteich, der rund 700 Meter von der Einsatzstelle entfernt ist, und durch den Pendelverkehr der insgesamt acht Tanklöschfahrzeuge sichergestellt. „Die Bewohnerin und ein Hund konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Der Einsatz wird noch längere Zeit in Anspruch nehmen“, sagt Bezirks-Feuerwehrkommandant Josef Bröderbauer.

Update II vom 25.5.

Laut Polizei hat den Brand ein Autofahrer aus dem Bezirk Freistadt entdeckt. Er rief sofort die Feuerwehr und lief zum Haus. Die Hausbesitzerin hatte sich schon ins Freie gerettet, wollte aber nochmal zurück, weil ihr Hund noch drinnen war. Das konnte der Freistädter verhindern. 

Als die Feuerwehr kam, stand der gesamte rechte Teil der Fassade im Obergeschoß bereits in Vollbrand. Wegen der Brandlast durch die Gebäudekonstruktion (Holzbau) musste das Obergeschoß abgetragen werden.

Den Hund konnte die Feuerwehr unversehrt aus dem Gebäude retten. Die Hausbesitzerin wurde von der Rettung ins Krankenhaus Rohrbach gebracht; sie hatte einige Atemzüge Rauchgas eingeatmet. Laut ihren Angaben sei der Brand im Bereich der Garage bei einem Wäschetrockner ausgebrochen.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Stausee Neufelden: Rundum erneuert ins nächste Jahrhundert

NEUFELDEN. Anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstages des Stausees haben sich die Neufeldner Gedanken über die Neugestaltung und Attraktivierung des Gewässers und der Uferzonen gemacht.

Summer Spirit auf der KlangAlm

AIGEN-SCHLÄGL. Die KlangAlm kann man am kommenden Wochenende beim Summer Spirit kennenlernen.

Gold und Silber für Arnreits Faustball-Jugend

ARNREIT. Bei den Landesbewerben der Faustball-Jugendmannschaften der U12 und U14 erkämpften sich die Arnreiter Spielerinnen Gold und Silber und das Ticket zu den Österreichischen Meisterschaften.

Fast 1.000 Besucher: Historische Stadtführungen sind ein Erlebnis für Klein und Groß

ROHRBACH-BERG. Mit Freude präsentiert das Team der Arbeitsgruppe Stadtgeschichte Rohrbach die Stadt und unsere Region. Gerade in den letzten Wochen war viel los, allein im Mai und Juni kamen fast ...

Haslacher Alt-Bürgermeister ist verstorben

HASLACH. Alt-Bürgermeister Johann Gierlinger aus Haslach ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

Marketing-Award: Sieger in der Nachhaltigkeit

ST. MARTIN/LINZ. Strasser Steine und Lunik2 holen sich den Sieg beim Marketing Award OÖ in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Mehr Tierfreundlichkeit im Schweinestall

BEZIRK ROHRBACH. Mit dem gerade beschlossenen Tierwohl-Paket werden zentrale Forderungen des Tierschutzvolksbegehrens erfüllt – in erster Linie das Ende der Vollspaltenböden in der Schweinehaltung. ...

Feuerwehr-Bewerbssaison: Bezirkssieger gesucht und gefunden

HELFENBERG. Als letzte Probe vor dem Landes-Feuerwehrleistungsbewerb, fand am Wochenende der Bezirksbewerb statt. Hinterschiffl sicherte sich den Sieg in der Bezirksliga Aktiv, St. Martin bei der Jugend. ...