Ionescos Klassiker im Kellertheater des Gymnasiums

Hits: 71
Martina Gahleitner Tips Redaktion Martina Gahleitner, 18.05.2022 17:11 Uhr

ROHRBACH-BERG. Mit „Die Nashörner“ bringen Schülerinnen und Schüler des Rohrbacher Gymnasiums Ionescos bekanntestes Werk auf die Bühne.

In einer erfundenen Gesellschaft verwandelt sich ein Mensch nach dem anderen in ein Nashorn. Ionesco will damit zeigen, wie einfach es für totalitäre Systeme manchmal ist, die Masse auf ihre Seite zu bringen. Konstantin Huber (8b) schlüpft dabei in die Rolle von Behringer, der sich nicht verwandelt: „Behringer erscheint zunächst als desinteressierter Phlegmat, der erst durch Eskalation rund um ihn herum wieder am Leben teilnimmt. Auf der einen Seite fühlt er sich zu den Nashörnern hingezogen, auf der anderen Seite aber für die Menschen verantwortlich.“ Paulina Wurm (8a) beschreibt ihre Rolle: „Frau Stech ist eine rationale Denkerin, die versucht, alles mit Logik zu erklären. Sie ist ambitioniert und hat große Aufstiegschancen.“

Sehr eindrücklich zeigt das Stück, warum sich viele Menschen einem totalitären System (Nationalsozialismus,) anschließen. Ob aus persönlichen Gründen, ob aus wirtschaftlichen Interessen, ob aus Feigheit oder dem Wunsch dazuzugehören. Welche Entscheidung wir treffen würden, ist eine der Fragen, die das Stück aufwirft.

Zum Inhalt:

Vor einem Kaffeehaus tadelt Hans, ein penibler Angestellter seinen Freund Behringer, weil dieser zu spät erscheint und außerdem nicht ordentlich gekleidet ist. Auf einmal galoppieren Nashörner vorbei. Zunächst wird das als Lüge und Phantasie abgetan, bis auch dem Bürokraten Hans ein Horn auf der Stirn wächst. Nach und nach verwandelt sich die ganze Menschheit zu Nashörnern, Behringer ausgenommen. Am Ende ruft er aus: „lch bin der letzte Mensch. Ich werde es bleiben bis zum Ende. Ich kapituliere nicht!“ Die 1959 in Düsseldorf uraufgeführten „Nashörner“ ist lonescos erfolgreichstes Stück. Er zeigt auf, wie manipulierbar viele Menschen sind und hält damit auch uns einen Spiegel vor.

Premiere ist am Freitag, 21. Mai, 20 Uhr. Weitere Termine: 23. und 24. Mai um 12 Uhr; 25., 27. und 28. Mai um 20 Uhr,

Kellertheater im Gymnasium Rohrbach

Eintritt: freiwillige Spende

Reservierung: Tel. 0650/4976919 oder theater@brgrohrbach.at

Kommentar verfassen



Gold und Silber für Arnreits Faustball-Jugend

ARNREIT. Bei den Landesbewerben der Faustball-Jugendmannschaften der U12 und U14 erkämpften sich die Arnreiter Spielerinnen Gold und Silber und das Ticket zu den Österreichischen Meisterschaften.

Fast 1.000 Besucher: Historische Stadtführungen sind ein Erlebnis für Klein und Groß

ROHRBACH-BERG. Mit Freude präsentiert das Team der Arbeitsgruppe Stadtgeschichte Rohrbach die Stadt und unsere Region. Gerade in den letzten Wochen war viel los, allein im Mai und Juni kamen fast ...

Haslacher Alt-Bürgermeister ist verstorben

HASLACH. Alt-Bürgermeister Johann Gierlinger aus Haslach ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

Marketing-Award: Sieger in der Nachhaltigkeit

ST. MARTIN/LINZ. Strasser Steine und Lunik2 holen sich den Sieg beim Marketing Award OÖ in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Mehr Tierfreundlichkeit im Schweinestall

BEZIRK ROHRBACH. Mit dem gerade beschlossenen Tierwohl-Paket werden zentrale Forderungen des Tierschutzvolksbegehrens erfüllt – in erster Linie das Ende der Vollspaltenböden in der Schweinehaltung. ...

Feuerwehr-Bewerbssaison: Bezirkssieger gesucht und gefunden

HELFENBERG. Als letzte Probe vor dem Landes-Feuerwehrleistungsbewerb, fand am Wochenende der Bezirksbewerb statt. Hinterschiffl sicherte sich den Sieg in der Bezirksliga Aktiv, St. Martin bei der Jugend. ...

Wasserspringschale ist neue Attraktion bei der Villa Sinnenreich

ROHRBACH-BERG. Das Museum Villa Sinnenreich ist um eine faszinierende Attraktion reicher.

Kollerschlag erlebt ein Oldtimer-Treffen mit Moped Gumball

KOLLERSCHLAG. Nach zwei jähriger Corona-bedingter Pause  wird am 16. und 17. Juli in Kollerschlag wieder richtig Gas gegeben.