G‘hör i da hin? Was die Region braucht, um für junge Leute attraktiv zu sein

Hits: 1298
Die Jugendplattform, ein Netzwerk aller hauptamtlichen Jugendarbeiter im Bezirk, lädt Jugendliche und Erwachsene zum Zukunftssymposium ein.
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 15.01.2015 16:00 Uhr

ROHRBACH. Zum Ideen-Austausch und Diskutieren über die Zukunft der Region trifft sich Rohrbachs Jugend: Auf Einladung der Jugendplattform findet am 30. Jänner das Zukunftssymposium „Da bin i her, g“hör i da hin?„ statt. Die Visionen der Erwachsenen sind dabei ebenfalls gefragt.

Bereits seit 15 Jahren initiiert die Jugendplattform gemeinsame Projekte und regelmäßigen Informationsaustausch und vernetzt damit die Jugendarbeit im Bezirk Rohrbach. Am 30. Jänner gibt es für alle die Möglichkeit, an der Zukunft der Region mitzuarbeiten: „Wir möchten gemeinsam erarbeiten, was es von allen braucht, damit unsere Region auch in Zukunft für junge Menschen attraktiv ist“, lädt Koordinatorin Rita Schlagnitweit ein. Sie hofft auch auf die Mitwirkung von vielen Erwachsenen. Wirtschaftstreibende, Politiker, Verantwortliche oder Aktive aus der haupt- und ehrenamtlichen Jugendarbeit – sie alle sind zum Mitdiskutieren eingeladen, denn „es braucht viele, damit die erarbeiteten Vorschläge umgesetzt werden können“, sagt die Organisatorin.    „Miteinander Zukunft wagen“, heißt passend dazu auch der Beitrag von Gastreferent Gerald Koller, Experte für soziale Gesundheit, der seit 30 Jahren als Referent, Autor und Entwickler pädagogischer Handlungsmodelle europaweit Bildungsimpulse setzt. Er spricht über Basis und Horizont für die Entwicklung einer Region. Anschließend sind die Ideen und Visionen aller gefragt. Außerdem wird am „Marktplatz Region“ aufgezeigt, worauf junge Leute bauen können.   Das Zukunftssymposium findet am Freitag, 30. Jänner, ab 18 Uhr in der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach statt. Anmeldungen sind bis 23. Jänner unter Tel. 07289/8851-69314 oder kommunale.jugendarbeit@shv.at möglich (begrenzte Teilnehmerzahl).

Kommentar verfassen



Großer Zuspruch bei der Beach.Liga.OÖ

BEZIRK ROHRBACH. Mit der Öffnung des Sports startete auch das Pilotprojekt „Austrian Beach Volleyball League“ in Oberösterreich. Das neue Liga-System erfreut sich großen Zuspruchs und ...

Aigen-Schlägls Bürgermeisterin stellt sich erneut der Wahl

AIGEN-SCHLÄGL. Mit 100-prozentiger Zustimmung steht die ÖVP-Gemeindeparteileitung hinter der Kandidatur der amtierenden Bürgermeisterin Elisabeth Höfler.

FPÖ schickt in Aigen-Schlägl Ricardo Lang ins Rennen

AIGEN-SCHLÄGL. Ricardo Lang kandidiert für die Freiheitlichen für das Bürgermeisteramt.

Kräuterführung im Böhmerwald-Garten

KLAFFER. Heimische Wildkräuter und ihre Verwendung kann man bei der Kräuterführung im BöhmerWaldGarten entdecken.

Musikverein St. Martin feiert 150 Jahre

ST. MARTIN. Mit einem Musikantentreffen feiert der Musikverein St. Martin heuer sein 150-jähriges Bestehen.

Biohort feiert Halbzeit bei Großbaustelle in Drautendorf

NIEDERWALDKIRCHEN. Halbzeit ist beim Bau des neuen Biohort-Hauptwerkes in Drautendorf erreicht. Bei der Gleichenfeier zeigte sich auch Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner beeindruckt.

Mann raste mit 165 Stundenkilometern durch Altenfelden

ALTENFELDEN. Mit 165 Kilometern pro Stunde fuhr ein Autofahrer in Altenfelden der Polizei ins Radar.

Ferienworkshop der BBS: Jugendliche werden zu Spiel-Entwicklern

ROHRBACH-BERG. Erstmals veranstalten die BBS Rohrbach heuer einen Ferienworkshop für computerinteressierte 12- bis 14-Jährige.