Parkour-Profi trainierte St. Martiner Mittelschüler

Hits: 1382
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 07.02.2018 07:36 Uhr

ST. MARTIN. Pam Forster, Stuntfrau und Parkour- und Freerunning-Profi, kam für eine Trainingsstunde in die Mittelschule St. Martin. Mit ihr konnten die Schüler neue Bewegungen ausprobieren, Hindernisse kreativ überwinden und vor allem gemeinsam Spaß haben.

Pam Forster zählt zu Europas besten Sportlerinnen im Bereich Parkour und Freerunning. Seit zwei Jahren übt die Niederösterreicherin den Sport hauptberuflich aus, nebenbei ist sie Stuntfrau und dreht regelmäßig Werbespots für namhafte Unternehmen.

Gemeinsam mit Michael Harding aus St. Peter, der ebenfalls eine eigene Parkour- und Freerunning-Gruppe sowie die Instruktorenausbildung für diese Sportart hat, kam Pam Forster für ein Trendsportprojekt in die Neue Mittelschule St. Martin.

Trendsport begeisterte

Im Rahmen der Talenteförderung konnten sich 20 ausgewählte Schüler einen Nachmittag lang in dieser Sportart versuchen. Neue Bewegungen ausprobieren, mutig sein, sich kreativ fortbewegen, Hindernisse überwinden, Spaß haben, Gemeinschaft erleben - das alles und vor allem die Art, wie die beiden Instruktoren mit ihnen arbeiteten, begeisterte die Jugendlichen. „Es war eine Mischung aus professioneller Kompetenz und persönlicher Wertschätzung gegenüber jedes einzelnen Teilnehmers“, schildert Sportpädagogin Susanna Gahleitner, auf deren Einladung Pam und Michael an die Schule gekommen waren. „Dahinter steckt bestimmt auch der Lifestyle der Parkour- und Freerunning-Szene: Gemeinsamkeit und Teamwork statt Einsamkeit und Egoismus.“

Möglichst kreativ übers Hindernis

Parkour und Freerunning gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit und Popularität. Ziel der Sportart ist es, eine bestimmte Strecke entweder möglichst effizient oder möglichst kreativ zu überwinden. Trainiert wurde mit den St. Martiner Jugendlichen in der Halle, die Profis üben ihre Moves aber hauptsächlich im Freien - meist im städtischen Bereich – aus. Bei Parkour und Freerunning gibt es übrigens kein Richtig oder Falsch: Der eigene Stil, die Kunst der Bewegung und die Kreativität spielen eine wichtige Rolle.

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



28-jähriger Rohrbacher bei Motorradunfall tödlich verunglückt

BEZIRK ROHRBACH/ROHR IM GEBIRGE. Ein 28-jähriger Mann aus dem Bezirk Rohrbach kam gestern Montag bei einem Motorradunfall im alpinen Gelände in Rohr im Gebirge (Bezirk Wiener Neustadt) ums ...

Alpenverein Niederwaldkirchen: In zehn Jahren auf 500 Mitglieder

NIEDERWALDKIRCHEN. Bei der Alpenverein-Ortsgruppe Niederwaldkirchen freut man sich über das 500ste Mitglied und über einen neuen Obmann.

Corona-Zahlen dramatisch angestiegen – Großteil der Infizierten ohne Symptome

BEZIRK ROHRBACH. Nahezu explodiert sind die Corona-Zahlen übers lange Wochenende in unserem Bezirk. Angst und Panik vor dem Virus brauche man nicht haben, ernst nehmen soll man die Situation aber ...

Bio-Wochenmarkt verabschiedet sich in die Winterpause

AIGEN-SCHLÄGL. Früher als geplant verabschiedet sich der Bio-Wochenmarkt in die Winterpause.

Verpflichtende Gästeregistrierung spaltet Gemüter auch unter den Gastronomen

BEZIRK ROHRBACH. Wegen rasch steigender Corona-Zahlen müssen sich seit 20. Oktober alle Besucher von Gastronomiebetrieben in Oberösterreich registrieren lassen. Die Rohrbacher Wirte machen sehr ...

Ein KlimaWandl gegen den Klimawandel

HELFENBERG. Das heurige Schuljahr steht in Österreichs erster TIME-Schule, der TNMS Helfenberg ganz im Zeichen des Klimawandels.

Vor Hornissen braucht man sich nicht fürchten

ST. OSWALD. Schon seit zehn Jahren hat Wolfgang Neulinger einen Strohkorb unterm Hausdach hängen. Bislang haben diesen vor allem Vögel zum Nisten genutzt, heuer allerdings haben sich hier Hornissen ...

Resolution gegen neue Reisebeschränkung: „Wöchentliche Corona-Tests sind unzumutbar“

BEZIRK ROHRBACH. Die Grenzgemeinden wehren sich mit einer Resolution gegen die neuen Einreise-Bestimmungen nach Deutschland.