Mobilitätswoche zeigte auf, wie man mobil sein und trotzdem die Umwelt schonen kann

Hits: 141
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 28.09.2020 14:37 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. In der Europäischen Mobilitätswoche, die von 16. bis 22. September stattfand, haben sich Schulen Gedanken gemacht, wie man noch klimafreundlicher und umweltschonender mobil sein kann.

Die Marktgemeinde Aigen-Schlägl hat die Malaktion „Blühende Straßen“ veranstaltet. Gemeinsam mit der Volks- und Mittelschule wurde die Straße vor der Musikschule farbenfroh gestaltet. Zum Thema „Klimafreundliche Mobilität für alle“ malten die Volksschüler Fußabdrücke, die zum gemalten Schulhaus hinführten. Damit wollen die Schüler darauf aufmerksam machen, dass man auch zu Fuß in die Schule gehen kann. Unter dem Motto „Bewegungsmeister – vom Lehrling zum Meister“ dokumentierten die PTS-Schüler ihre Tagesbewegungen mit Schrittzählern. Auch auf die regionale und energieschonende Herstellung von Lebensmitteln wurde aufmerksam gemacht.

Pilotprojekt läuft

Der Mobilitätstag mit den Schulen war der Auftakt zum Pilot-Projekt „Aktiv bewegt“. Aigen-Schlägl ist eine von drei Pilotgemeinden in Oberösterreich, die mit dem Projekt die Mobilität der Bevölkerung nachhaltig fördern und somit einen wichtigen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz leisten möchte. In den nächsten zwei Jahren sollen die Bewohner motiviert werden, mehr Alltags- und Freizeitwege ohne Auto zurückzulegen.

Zu Fuß in die Schule

Auch die NMS und VS Haslach nahmen mit dem Proges-Gesundheitsbüro an der Mobilitätswoche teil. Zum Auftakt marschierten rund 90 Schüler der Mittelschule zu Fuß in die Schule. Danach machten sich einige als Reporter auf den Weg zum Marktplatz, wo sie mit Passanten Interviews rund um Mobilität führten. Außerdem wurde der Schulparkplatz gesperrt und mit Straßenmalfarben zum Blühen gebracht. Die Motive sollen an die Alternativen zu Elterntaxis erinnern, nämlich das Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel oder die eigenen Füße für den Schulweg zu nutzen. Vom Bürgermeister wurden die Schüler zu Kipferl aus der örtlichen Bäckerei eingeladen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ein KlimaWandl gegen den Klimawandel

HELFENBERG. Das heurige Schuljahr steht in Österreichs erster TIME-Schule, der TNMS Helfenberg ganz im Zeichen des Klimawandels.

Vor Hornissen braucht man sich nicht fürchten

ST. OSWALD. Schon seit zehn Jahren hat Wolfgang Neulinger einen Strohkorb unterm Hausdach hängen. Bislang haben diesen vor allem Vögel zum Nisten genutzt, heuer allerdings haben sich hier Hornissen ...

Resolution gegen neue Reisebeschränkung: „Wöchentliche Corona-Tests sind unzumutbar“

BEZIRK ROHRBACH. Die Grenzgemeinden wehren sich mit einer Resolution gegen die neuen Einreise-Bestimmungen nach Deutschland.

Neue Anlaufstelle für pflegende Angehörige

HASLACH. Mit November starten in Haslach kostenlose Sprechstunden für pflegende Angehörige.

Mann bei Sturz von Leiter verletzt

ROHRBACH. Zu einem Unglücksfall kam es am Samstagnachmittag in Rohrbach: Bei Reparaturarbeiten an der Dachrinne seines Einfamilienhauses, rutschte einem 49-Jährigen die Leiter weg und der Mann ...

Historische Säule aus dem 18. Jahrhundert wurde restauriert

ST. STEFAN-AFIESL. Eine Kreuzsäule aus dem Jahr 1708 ließ die Familie Andexlinger aus Haid bei St. Stefan-Afiesl heuer renovieren.

Kaninchenbewertung ohne Publikum

HASLACH. Die jährliche Vereinsausstellung hat wegen der Corona-Situation abgesagt werden müssen, der Haslacher Kleintierzuchtverein hat aber eine Tischbewertung ohne Zuschauer durchgeführt. ...

Helfenberger Volksschüler bilden die Bläserklasse

HELFENBERG. Neun Schüler bilden in der Volksschule Helfenberg die Bläserklasse. Zweimal die Woche wird geprobt.