Naturtipp im Juni: Wo bleibt der Gelbbauchunken-Ruf?

Hits: 65
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 06.06.2021 11:11 Uhr

Einer Latsche oder Pfütze weichen wir beim Wandern gern aus oder überspringen diese in einem Satz, um sie möglichst schnell hinter uns zu lassen. Doch das flache, meist trübe Kleingewässer entlang eines Waldweges, in Schottergruben und Steinbrüchen ist Heimat und Lebensraum für Gelbbauchunken.

Gelbbauchunken erreichen eine Größe von 3,5 bis 5 Zentimeter, ein verschwindend kleines Erscheinungsbild. Die Oberseite ist graubraun gefärbt und mit flachen Warzen besetzt. Damit sind sie in ihrer schlammigen Welt perfekt getarnt.

Knalliges Fleckenmuster

Die Unterseite weist ein auffallendes gelbes Fleckenmuster auf. Wenn Gefahr von Fressfeinden droht, zeigen sie blitzartig ihren knallig gelben Bauch. Es soll dies eine Warnung sein: „Ich bin giftig, friss mich nicht!“ Es handelt sich dabei um reizende Hautabsonderungen, die auch eine antibakterielle Wirkung entfalten. Diese gelben Flecken sind von Unke zu Unke unterschiedlich angeordnet. Dies erleichtert die Arbeit der Unken-Forscher. Die Tiere sind, auch nach Jahren, eindeutig an ihrem individuellen Bauchmuster zu unterscheiden. In günstigen Fällen können die Tiere ein Alter bis zu 15 Jahren erreichen.

Lebensraum am Wasser

Das Berg- und Hügelland des Mühlviertels bietet den Tieren gute Lebensbedingungen. Durch ihre enge Bindung an den Lebensraum Wasser beginnt die Fortpflanzungszeit zwischen April und Juni. Die Weibchen befestigen ihre Laichpakete in lockeren Klümpchen an Pflanzenblättern. Mit der raschen Erwärmung der kleinen Gewässer kommt es auch zu einer schnellen Entwicklung des Nachwuchses.

Durch Zuschütten und Eintrag von Müll und Umweltgiften gefährden wir das Weiterleben dieser unscheinbaren Lebewesen. Kleingewässer ohne Fischbesatz in unseren Gärten fördern das Leben der Gelbbauchunken.

Verfasser: Karl Zimmerhackl

Naturschutzjugend önj Haslach

www.oenj-haslach.at

Kommentar verfassen



WorldStar Award 2022 für 100 Prozent recycelte Schulmilchbecher

ST. MARTIN/OÖ. Die World Packaging Organisation hat die WorldStar Awards 2022 vergeben. Prämiert wurde auch der nachhaltige Becher aus 100 Prozent recyceltem PET – ein Gemeinschaftsprojekt ...

Bundesheer-Piloten trainieren im nördlichen Mühlviertel

BEZIRK ROHRBACH. Piloten des österreichischen Bundesheeres trainieren nächste Woche taktisches Fliegen im nördlichen Mühlviertel.

Dem Mischwald gehört die Zukunft

BEZIRK ROHRBACH. Die Borkenkäfer-Situation in den heimischen Wäldern sollte heuer nicht ganz so dramatisch werden wie in den vergangenen Jahren.

Dumpfes Grollen: Erdbeben auch im Bezirk Rohrbach wahrgenommen

BEZIRK ROHRBACH/UU. Ein dumpfes Grollen aus der Ferne war in weiten Teilen des Bezirkes Rohrbach am Dienstag Abend hörbar. Laut ZAMG war dies ein Erdbeben mit Zentrum nahe Gerling.

SPÖ Niederkappel zieht wegen Impfpflicht möglicherweise den Schlussstrich

NIEDERKAPPEL. Den Schwenk der SPÖ hin zur Befürwortung der Impfpflicht will die Niederkappler Ortsgruppe nicht mittragen. Der Vorsitzende tritt auf jeden Fall fix zurück - wie es mit ...

Wenn der Pfarrer über den Bildschirm ins Haus kommt

OBERKAPPEL. Wenn die Gläubigen in Pandemie-Zeiten nicht in die Kirche kommen können, muss die Kirche eben andere Wege gehen. Wie etwa in Oberkappel, wo sämtliche Gottesdienste mit Pfarrer Maximilian ...

Mit Auto gegen Betonsockel geprallt - Jugendlicher verletzt

PEILSTEIN. Leicht verletzt wurde ein 14-Jähriger, als sein Vater mit dem Auto gegen den Betonsockel einer Werbetafel prallte.

Böhmerwald-Langläufer beim Austria Cup am Podest

BÖHMERWALD. Schöne Erfolge gelangen Kilian Kehrer von der Schiunion Böhmerwald beim Austria Cup Langlauf in Bad Mitterndorf.