Notwenige Sanierung beim Eliasteich-Damm

Hits: 207
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 30.05.2020 09:00 Uhr

SCHREMS. Am 5. Mai 2020 wurde eine undichte Stelle im Damm des Eliasteichs in der Nähe des Mönchs entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Stauspiegelrückgang von ca. 50 cm zu erkennen.

Es wurde umgehend der Amtssachverständige für Wasserbautechnik der BH Gmünd über diese Dammdurchsickerung informiert und in Absprache mit der Wasserrechtsbehörde dichtete der Städtische Bauhof das Leck mit einer Steinschlichtung und einem Lehmriegel provisorisch ab. Diese Maßnahmen brachten kurzfristig eine massive Reduzierung des Wasseranfalls, waren jedoch nicht von Dauer.

Um den Schaden genauer feststellen zu können, wurden ein Geotechniker und ein Wasserbautechniker angefordert. Es zeigte sich, dass bei der Schadstelle keine weiteren Ausschwemmungen aufgetreten waren und das Restwasser im Teich konnte langsam und gefahrenlos über den Mönch soweit abgelassen werden, dass der Hobbyfischerverein den gesamten Fischbesatz in ein naheliegendes Gewässer umsiedeln konnte. Das Gutachten der Sachverständigen ergab jedoch, dass der gesamte Damm leicht undicht und eine Gesamtsanierung notwendig ist.

Als weitere Sofortmaßnahme wurden die Bäume am Damm im Bereich der Schadstelle durch den Städtischen Bauhof entfernt. Weiters muss der Damm beidseitig vom Grundablassrohr aufgegraben werden, um den Aufbau der einzelnen Bodenschichten analysieren zu können und es muss das bestehende Grundablassrohr (altes Holzrohr) getauscht und der Damm in diesem Bereich ordnungsgemäß wiederhergestellt werden. Diese Sofortmaßnahmen müssen bis spätestens 10.07.2020 abgeschlossen sein.

Zur Erstellung des Sanierungskonzepts werden Rammsondierungen (Baugrundaufschlussverfahren im Bauwesen, bei dem eine Sonde mit festgelegter Energie in den Boden gerammt wird. Aufgenommen wird die Schlagzahl, die für eine festgelegte Eindringtiefe notwendig ist.) entlang des gesamten Dammes durchgeführt. Die Gesamtsanierung des Dammes wird noch im Jahr 2020 erfolgen, damit der Eliasteich über die Wintermonate wieder langsam bespannt und die Fische wieder rückgesetzt werden können.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Zwei neue Post Partner für Weitra

WEITRA. Die Österreichische Post hat in Zeiten von COVID-19 die Postversorgung des ganzen Landes gesichert, dafür hat auch das dichte Geschäftsstellennetz aus Postfilialen und Post ...

Eine Raupe Nimmersatt – der Buchsbaumzünsler

WALDVIERTEL. Der Buchsbaum wurde nicht zuletzt aufgrund seiner ausgesprochenen Robustheit seit Jahrhunderten als vielseitiges Gestaltungselement in unseren Gärten und Parks genutzt. Seit etwa ...

Filmclub Schrems präsentiert

SCHREMS. Der Filmclub Schrems startet nach dem Corona-Shutdown neu durch und zeigt neben dem Flucht-Drama Styx auch die Dokumentation über Frauenministerin Johanna Dohnal.

Ausbildung der Gmünder Bibliothekarinnen abgeschlossen

GMÜND. Gabriele Hornyik und Daniela Korbel von der Städtischen Bücherei Gmünd schlossen Mitte Juni den Ausbildungslehrgang für Bibliothekarinnen im Bundesinstiut für ...

Kultursommer bei GEA Waldviertel

BEZIRK GMÜND. Ein interessantes Programm wartet im Juli auf Film- und Konzertfans in Schrems und Umgebung. Insgesamt sind drei Konzerte und vier Filmabende sind geplant.

Fertigstellung des Waldviertelbahnmuseums Litschau

LITSCHAU. Rechtzeitig vor Saisonbeginn der Waldviertelbahn, der heuer wegen der Coronakrise erst am 4. Juli 2020 erfolgt, sind nun auch die Arbeiten am neuen „Waldviertelbahnmuseum“ Litschau abgeschlossen. ...

Mit der Bücherkiste magische Zug-Abenteuer erleben

WALDVIERTEL. Am 4. Juli starten die Niederösterreich Bahnen in die Sommersaison und durch eine Kooperation mit „NÖ liest los“ wird im Ötscherbär der Mariazellerbahn und in der Waldviertelbahn ...

LKW-Theater „Wirbel um die Wirtin“

GMÜND. Es ist wieder soweit: Das Lastkraftwagentheater trotzt Corona und bringt auch heuer wieder mit seiner einzigartigen Bühne das Lachen zu den Ostösterreichern. Am 14. Juli ist es um ...