EUROPA in SCHWARZENAU präsentierte antikes Kreta

Hits: 527
Uli Küntzel, Leserartikel, 07.10.2018 11:10 Uhr

SCHWARZENAU. Mit einem großzügigen „akademischen Viertelstündchen“ – dies war nötig, weil immer wieder noch verspätete Gäste eintrudelten - begann am 5. Oktober der informative Abend zu archäologischen Besonderheiten auf der schönen, wilden Insel Kreta. Vizebürgermeister Leopold Aschauer begrüßte die Gäste und den Vortragenden, Pia Søndergaard nahm mit Blockflöten und Schellenband die Eröffnung musikalisch mit einer von 25.000 überlieferten Melodien im Siebenachteltakt vor.

Norbert Schlager, ehemaliger Professor an der Uni Wien, entführte die vierzig Besucher seines Vortrages in die minoische Bronzezeit auf Kreta und erklärte an diesem Beispiel, wie man aus teilweise sehr kleinen Fundstücken wie Siegelringen auf die Lebensweise und Kultur Jahrtausende alter Gesellschaften schließen kann. Demnach lässt sich die frühe Zivilisation auf der Mittelmeerinsel getrost als Wiege der europäischen Kultur bezeichnen, in der zum Beispiel Frauen gleicher gesellschaftlicher Stellenwert eingeräumt wurde wie Männern. Was heutzutage per Volksbegehren (wieder) eingefordert werden muss, war vor dreieinhalbtausend Jahren schon gang und gäbe.

Kunst als Kulturgut

Die vielen künstlerisch gestalteten Alltagsgegenstände lassen darauf schließen, dass es den Menschen damals so gut ging, dass sie sich dies alles - aus heutiger Sicht - leisten konnten, so auch einen riesigen Palast bei Knossos, in dem offenbar kein König residierte. Natürlich gab es damals auch schon neben potenten Handelspartnern wie Ägypten neidische Feinde und folglich kriegerische Auseinandersetzungen. Der Totenkult war stark ausgeprägt, man sorgte bereits zu Lebzeiten für sein eigenes, aufwändiges Grab. Menschenopfer dürften nicht unüblich gewesen sein.

Norbert Schlager erhielt viel Beifall und beantwortete noch eine Zeitlang danach detaillierte Fragen von interessierten Zuhörern.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Abschied von „Jerry“: Trauer im Bärenwald Arbesbach um ehemaligen Zirkusbären

ARBESBACH. Eine traurige Nachricht wurde heute von der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ bekannt gegeben: Jerry, der beliebte Bär aus dem Bärenwald Arbesbach, ist im Alter von 32 ...

„Europa in Schwarzenau“ - Mit dem Radl durchs Museum

SCHWARZENAU. Keine Schließungszeiten hat das jederzeit zugängliche „Fenstermuseum“ in Schwarzenau. Insgesamt 23 Fenster sind mit Informationen zum heurigen Gastland Deutschland ausgestattet ...

Andrea Wagner übernimmt die Nahversorgung von Kurt Strommer in Rappottenstein

RAPPOTTENSTEIN. „Es ist Zeit ´Good bye´ zu sagen“, mit diesem Satz verabschiedete sich Kurt Strommer in den wohlverdienten Ruhestand. Familie Strommer sorgte seit vielen Generationen für ...

FPÖ Ortsgruppenobmann Allentsteig feierte seinen 70er

ALLENTSTEIG. Die FPÖ Bezirksorganisation gratulierte dem langjährigen Ortsgruppenobmann Johann Junekvon Allentsteig zu seinem 70. Geburtstag.

„Mach’s gut, Jerry“ – Der Bärenwald musste sich von Jerry verabschieden

ARBESBACH. Die Freude war groß, als der von Vier Pfoten geführte Bärenwald Arbesbach endlich wieder seine Pforten für Besucher öffnen konnte. Jetzt ist diese Freude jedoch von ...

5. Juni ist „Tag der Umwelt“

BEZIRK ZWETTL. Im Bezirk Zwettl wurden bislang 628 „Natur im Garten“ Plaketten für Privatgärten vergeben. Zudem wurde unter anderem der Bürogarten des „Natur im Garten“ Telefons ...

Lockerung brachte erste Entlastung - Arbeitslosigkeit sinkt langsam wieder

BEZIRK ZWETTL. Nach dem Lock-Down Mitte März und dem damit verbundenen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit, sinkt die Zahl der Jobsuchenden langsam wieder. Die schrittweise Lockerung der Vorgaben ...

Fridays For Future Schildermeer in Zwettl

ZWETTL. Ein kräftiges Lebenszeichen gab die Klimaschutzorganisation Fridays for Future am in Zwettl. Unter dem Motto „Schildermeer für die Zukunft“ wurden zahlreiche Schilder, Transparente ...