EUROPA in SCHWARZENAU präsentierte antikes Kreta

Uli Küntzel, Leserartikel, 07.10.2018 11:10 Uhr

SCHWARZENAU. Mit einem großzügigen „akademischen Viertelstündchen“ – dies war nötig, weil immer wieder noch verspätete Gäste eintrudelten - begann am 5. Oktober der informative Abend zu archäologischen Besonderheiten auf der schönen, wilden Insel Kreta. Vizebürgermeister Leopold Aschauer begrüßte die Gäste und den Vortragenden, Pia Søndergaard nahm mit Blockflöten und Schellenband die Eröffnung musikalisch mit einer von 25.000 überlieferten Melodien im Siebenachteltakt vor.

Norbert Schlager, ehemaliger Professor an der Uni Wien, entführte die vierzig Besucher seines Vortrages in die minoische Bronzezeit auf Kreta und erklärte an diesem Beispiel, wie man aus teilweise sehr kleinen Fundstücken wie Siegelringen auf die Lebensweise und Kultur Jahrtausende alter Gesellschaften schließen kann. Demnach lässt sich die frühe Zivilisation auf der Mittelmeerinsel getrost als Wiege der europäischen Kultur bezeichnen, in der zum Beispiel Frauen gleicher gesellschaftlicher Stellenwert eingeräumt wurde wie Männern. Was heutzutage per Volksbegehren (wieder) eingefordert werden muss, war vor dreieinhalbtausend Jahren schon gang und gäbe.

Kunst als Kulturgut

Die vielen künstlerisch gestalteten Alltagsgegenstände lassen darauf schließen, dass es den Menschen damals so gut ging, dass sie sich dies alles - aus heutiger Sicht - leisten konnten, so auch einen riesigen Palast bei Knossos, in dem offenbar kein König residierte. Natürlich gab es damals auch schon neben potenten Handelspartnern wie Ägypten neidische Feinde und folglich kriegerische Auseinandersetzungen. Der Totenkult war stark ausgeprägt, man sorgte bereits zu Lebzeiten für sein eigenes, aufwändiges Grab. Menschenopfer dürften nicht unüblich gewesen sein.

Norbert Schlager erhielt viel Beifall und beantwortete noch eine Zeitlang danach detaillierte Fragen von interessierten Zuhörern.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Emma und Erich genießen mit viel Übermut den Sommer im Bärenwald Arbesbach

ARBESBACH. Der Bärenwald Arbesbach ist eine von mehreren Bärenauffangstationen von Vier Pfoten. Derzeit leben mit Vinzenz, Tom, Jerry, Brumca, Erich und Emma hier sechs Braunbären auf insgesamt ...

Illegales Waffenlager im Bezirk Zwettl entdeckt

ZWETTL. Aufgrund eines anonymen Hinweises wurde am 19. Juli 2019 von Bediensteten des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich (LVT NÖ) im Bezirk ...

Erstmalig in NÖ: Rotkreuz-Jugend Zwettl veranstaltet „Sommercamp 2019“

ZWETTL. Die Kinder der „Red Cross Teddies“ verbrachten den Sommerferienbeginn auf andere Art und Weise: Erstmalig wurde von der Rotkreuz-Jugend Zwettl ein Sommercamp, bei dem Kids die Erste-Hilfe-Maßnahmen ...

Auch die Gemeinde setzt auf Umwelt: Unkrautbekämpfung am Friedhof ohne Glyphosat

ZWETTL. Der Gemeinderat hat schon 2015 beschlossen, kein Glyphosat zu verwenden. Nun wurden Abflammgeräte für eine biologische Flächenpflege und zur Unkrautvernichtung anzukaufen.

„Ausgezeichnete“ Gebäude aus Langschlag vor den Vorhang

LANGSCHLAG. Wer bei der Umsetzung des persönlichen Wohntraums auf energieeffiziente Maßnahmen achtet, sichert sich damit nicht nur niedrige Betriebskosten, sondern trägt auch einen beträchtlichen ...

Dorf sucht Wirt

SCHÖNBACH. Kaum vorstellbar jedoch traurige Gewissheit. Kein Wirtshaus im Hauptort - dieser neuen Herausforderung muss sich Schönbach wie viele andere NÖ Gemeinden - seit 1. Juni stellen. ...

Jetzt wird´s zünftig: Das erste Brassteinfestival findet am legendären Wachtstein in Bad Traunstein statt

BAD TRAUNSTEIN. In der schönen Open-Air-Location im Waldviertel findet am 20. Und 21. Juli das erste Brassteinfestival am Wachtstein statt. Angesagte Brassgruppen aus der Pop- und Volksmusikszene ...

Figurentheater „Der Grüffelo“ kommt nach Zwettl

ZWETTL. Vom 25. Juli bis 28. Juli kommt die Kinderfigur „Der Grüffelo“ als Live-Erlebnis nach Zwettl. Im Theaterzelt am Festplatz beim Rinderzuchtverband gibt es sonntags um 11 Uhr und an den ...