Ein Leben für den Motorsport: Franz Wöss ist seit fast 40 Jahren auf und abseits der Rennstrecke aktiv

Hits: 1482
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 10.07.2019 08:45 Uhr

SCHWARZENBERG. Der Bernie Ecclestone von Schwarzenberg, das ist Franz Wöss. Seit fast 40 Jahren ist er im Rennsport aktiv, hat schon selbst viele nationale und internationale Preise eingefahren und noch mehr Fahrer mit seinem Racing Team siegreich ins Ziel gebracht.

1980 hat alles angefangen. Damals war Franz Wöss erster Schüler von Walter Lechner Racing in Salzburg, die heute als eine der weltweit erfolgreichsten Rennsport-Talentschmieden weltweit gilt. Auch der Schwarzenberger hat dort seine ersten Erfahrungen auf der Rennstrecke gesammelt. „Drei Jahre später hab ich mein eigenes Team gegründet, weil ich es mir nicht mehr leisten konnte, weiter für Lechner zu fahren“, erzählt der Motorsportler aus Leidenschaft. Seither fuhren er selbst und seine Fahrer, die aus ganz Europa kommen, unzählige Staatsmeister-, Formel Ford- und Formel 3-Titel ein. „Irgendwann haben wir zum Zählen aufgehört“, schmunzelt der Schwarzenberger, der auch selbst noch Rennen fährt, „um die Lizenz zu halten“, sagt er. Den Großen Preis von Kroatien und der Slowakei und FIA Zone-Europameisterschaftsläufe hat er sich für heuer vorgenommen.

Ständig auf Achse

Jedes zweite Wochenende sind der Rennstallbesitzer aus Schwarzenberg und sein Team im Durchschnitt in der von März bis Ende Oktober dauernden Saison unterwegs. Zu Hause wird schnell das Auto umgebaut und auf die nächste Rennstrecke eingestellt, dann geht es auch schon wieder weiter. Vier bis fünf Autos kommen jedes Rennwochenende zum Einsatz. „Man muss sich viel mehr mit der Technik auseinandersetzen“, nennt der Routinier einen Unterschied zu seinen Anfangsjahren. „Früher hast du als Fahrer dem Mechaniker gesagt, was geändert gehört und er hat“s gemacht. Heute gibt es Datenaufzeichnungen wie in der Formel 1 und der Mechaniker sieht alles, was umgestellt gehört.„

Auch die Atmosphäre selbst hat sich verändert: “Es war früher gemütlicher und familiärer. Unter den Fahrern gab es mehr Zusammenhalt, heute denkt jeder mehr an sich selbst.„

Vorbereitung für nächste Saison laufen bereits

Daneben organisiert Franz Wöss mit seinem Renningenieur Arnold Graier Formel 3-Meisterschaften europaweit. Und momentan sind sie schon wieder damit beschäftigt, die Verträge für die neue Saison auszumachen. Denn die nächsten jungen Rennpiloten, die fürs Franz Wöss Racing Team fahren wollen, stehen bereits vor der Tür.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wildsau-Rekordstrecke in Kirchberg erlegt

KIRCHBERG. Eine Wildschweinplage beschäftigt die Jäger im Bezirk Rohrbach derzeit vor allem im Grenzgebiet zu Tschechien und in der Donauleiten (Tips berichtete). Die Jägerschaft von Kirchberg ...

Nikolaus, Standlmarkt und vieles mehr am Kirchberger Advent

KIRCHBERG. Der bereits traditionelle Kirchberger Weihnachtsmarkt am Ortsplatz findet am Sonntag, 8. Dezember, statt.

Waldhäusler Weihnachtsmarkt bei Putzleinsdorf lädt zum zweiten Mal ein

PUTZLEINSDORF. Der Rodelverein lädt zum 2. Waldhäusler Weihnachtsmarkt in Krien bei Putzleinsdorf am Samstag, 7. Dezember, ein.

Der Nikolaus kommt mit dem Pferdeschlitten

NEBELBERG. Bereits zum 31. Mal findet am Freitag, 6. Dezember, um 16.30 Uhr die alljährliche Nikolausfeier der JVP und ÖVP Nebelberg bei der Volksschule Heinrichsberg statt.

Adventstimmung im Niederwaldkirchner Pfarrhof

NIEDERWALDKIRCHEN. Der traditionelle Weihnachtsmarkt öffnet auch heuer wieder am 8. Dezember seine Pforten.

Arbeiterkammer ermittelte ihre Kegelmeister

SARLEINSBACH. 40 Mannschaften rangen dieses Jahr bei der Kegel-Bezirksmeisterschaft von Arbeiterkammer (AK) und Gewerkschaftsbund (ÖGB) im Gasthaus Jell um die Titel.

Adventschmuck für den Neuhauser Stern

ST. MARTIN. Weihnachtlich aufgepeppt haben Mittelschüler aus St. Martin den Stern des Künstlers Beni Altmüller, der im Sommer am Neuhauser Platzl aufgestellt wurde.

Steuerberater Treml und Raml eröffneten neue Kanzlei in Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Bereits mit erstem Juli hat das Linzer Steuerberatungsunternehmen Raml und Partner die Steuerberatungskanzlei von Wolfgang Treml in Aigen-Schlägl übernommen. Vor kurzem ...