23 tote Schafe und Lämmer in Spital am Pyhrn gefunden

Hits: 4687
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 27.03.2020 09:11 Uhr

SPITAL AM PYHRN. Ein schwerer Fall von Tierquälerei wurde in Spital am Pyhrn entdeckt.

Am Donnerstag, 26. März, gegen 14.30 Uhr wurde bei der Polizei in Windischgarsten anonym die Anzeige darüber erstattet, dass sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Spital am Pyhrn einige verendete Schafe sowie einige Schafe in schlechtem Allgemeinzustand befinden würden. Bei den daraufhin durchgeführten Erhebungen im Anwesen des 47- jährigen Nebenerwerbslandwirtes bestätigten sich die Angaben des Anzeigers.

Verweste Lämmer und tote Schafe gefunden

Vor dem bzw. im Stall lagen bereits zum Teil verweste Lämmer bzw. ein totes, ausgewachsenes Schaf. Im Stall befanden sich auch noch sechs lebende Schafe, welche sich in einem eher schlechten Allgemeinzustand befanden. Die Einstreu im Stall war stark mit Kot verschmutzt und ca. 15 cm hoch.

Ein noch lebendes Schaf musste von seinen Qualen erlöst werden

Aufgrund dieses Umstandes wurde umgehend die Amtstierärztin der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf beigezogen. Bei den weiterführenden Erhebungen konnten in einem Nebengebäude des Stalles, abgedeckt unter eine Siloplane, weitere 13 tote sowie ein noch lebendes Schaf entdeckt werden. Das noch lebende Schaf zeigte jedoch nur noch schwache Lebenszeichen und musste umgehend erlöst werden. Die anderen 13 toten Schafe wiesen unterschiedlich starke Verwesungszustände auf und dürften laut der Amtstierärztin schon bis zu vier Monate dort gelegen haben. Insgesamt wurden somit 23 tote Tiere vorgefunden.

Hintergrund dürfte Überforderung gewesen sein

Die sechs noch lebenden Schafe wurden dem Landwirt seitens der Veterinärbehörde abgenommen und vorübergehend bei einem anderen Landwirt untergebracht. Das Verenden der Tiere dürfte auf mangelnde Versorgung zurückzuführen sein. Hintergrund für die Tat dürfte eine Überforderung des 47-Jährigen gewesen sein. Anzeigen werden erstattet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ortsgebiete Klaus und Steyrling blühen auf

KLAUS/STEYRLING. Die beiden Verschönerungsvereine der Gemeinde Klaus tragen zur Attraktivierung der Ortsgebiete bei.

Das erste Treffen mit Bergschuhen, Wanderstöcken und Picknick

HINTERSTODER. Die derzeitige Situation macht es Alleinstehenden nicht gerade einfach, neue Leute kennenzulernen. Abstandsregeln, Schutzmasken und Gastronomiebesuche nur mit Personen des gemeinsamen Haushalts: ...

Unfall mit 1,8 Promille

GRÜNBURG. Bei der Heimfahrt von einer Geburtstagsfeier kam ein 17-Jähriger aus Steyr-Land im Ortsteil Forstau von der Straße ab und krachte mit seinem Auto gegen einen Wasser-Durchlass. ...

LKW berührte Oberleitung und verursachte Stromausfall

MICHELDORF. Gestern kam es zu einem Stromausfall an der Bahnstrecke in Micheldorf.

Für ein gutes Miteinander von Kuh und Wanderer

BEZIRK KIRCHDORF. Die Almlandschaft im Bezirk Kirchdorf bietet nicht nur den Wanderern Erholung, auch Kühe finden im satten Gras der Almen ihre Sommerfrische. Damit das gemeinsame Nutzen der heimischen ...

Harald Fallend ist längstdienendster Kommandant der Feuerwehren im Bezirk Kirchdorf

STEYRLING. Nicht nur als Vizebürgermeister ist Harald Fallend (SPÖ) in der Gemeinde bekannt, seit 27 Jahren ist er Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Steyrling und damit aktuell der längstdienendste ...

Virtueller Chor der Oldies Swing and Gospel Singers
 VIDEO

Virtueller Chor der Oldies Swing and Gospel Singers

MICHELDORF. Die OSGS - Oldies Swing and Gospel Singers folgten der Einladung des Chorverbandes Österreich, ein Multivideo zu erstellen.

Klauser Bürgermeister Rudolf Mayr: „Bürger halten in der Krise zusammen“

KLAUS/STEYRLING. Seit 18 Jahren ist Rudolf Mayr (SPÖ) Bürgermeister in Klaus und er tritt auch 2021 wieder zur Wahl an. Mit Tips sprach er über die Zeit während der Corona-Krise ...