Acht WM-Starter feierten gemeinsam in St. Martin

Hits: 6387
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 16.07.2017 18:11 Uhr

ST. MARTIN/MKR. Zweimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze: Acht Feuerwehrgruppen aus Oberösterreich gingen bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Villach an den Start - alle acht kehrten mit Edelmetall nach Hause zurück. Nach diesem großartigen Erfolg wurde am Sonntag Nachmittag groß in St. Martin gefeiert. Die St. Martiner selbst wurden Weltmeister (Aktivgruppe) und Vize-Weltmeister (Jugendgruppe).  

„Das miterleben zu dürfen und mitzufeiern, ist einfach großartig - da verzichtet man auch gerne auf die Stimme“, meinte Landesfeuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner, der seine Stimme beim Anfeuern in Villach verloren hat.

Fangruppe für alle Nationen

So wie viele der rund 200 Fans aus St. Martin, die mit Bussen nach Villach gefahren sind, um ihre Feuerwehrer lautstark zu unterstützen. Aber nicht nur diese: Für alle WM-Teilnehmer aller Nationen haben die Mühlviertler geklatscht, gejubelt, die Welle gemacht. Auch am Sonntag waren sie natürlich dabei und präsentierten ihr Fanlied.

Der größte Fan der FF St. Martin ist wohl deren Kommandant Herbert Wagner, der sichtlich gerührt seine Kameraden lobte. Trotz Rückschlägen hätten sie sich immer wieder aufgerichtet und fit gehalten und, ihr Ziel vor Augen, nie locker gelassen. „Besser und schöner kann's gar nicht gehen. Als Kommandant kann ich da nur stolz  sein.“ 

„Ihr seids a Wucht“

Stolz auf alle oberösterreichischen Teilnehmer ist auch Landeshauptmann Thomas Stelzer, der beim Empfang am St. Martiner Marktplatz betonte: „Ihr seids a Wucht!“ Oberösterreich sei stolz auf die Feuerwehrer, die als Team angetreten und großartige Leistungen erbracht haben. Stelzer ist nicht nur überzeugt, dass die Gemeinschaft auch im Ernstfall so  mustergültig klappen wird, sondern auch, dass hier in den Vereinen wertvolle Nachwuchsarbeit geleistet wird. Das offizielle Oberösterreich wird sich mit einem Empfang im Landhaus bei den Feuerwehren bedanken.

Goldmedaille und Goldenes Ehrenzeichen

Die Gemeinde St. Martin zeichnete die WM-Sieger und alle Betreuer nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus. Stellvertretend bekamen diese Johannes Kehrer und Chef-Jugendleiter Leopold Pühringer überreicht, die restlichen Ehrenzeichen werden bei der Jahreshauptversammlung verliehen. Für die Jugendgruppe wird es eine „Fahrt zu einem außergewöhnlichen Sportevent“ geben, verkündete Bürgermeister Wolfgang Schirz. Für ihn ist die FF St. Martin Aushängeschild für die Gemeinde und als Botschafter vorbildlich unterwegs. 

 

Der Medaillenspiegel der oberösterreichischen Gruppen im Überblick:

Gold

·         Bad Mühllacken (Jugend)

·         St. Martin im Mühlkreis (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

 

Silber

·         St. Martin im Mühlkreis (Jugend)

·         Mitteregg-Haagen/Sand (Mädchen Jugend)

·         Stillfüssing (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

·         Unterstetten (Freiwillige Feuerwehren - Damen)

 

Bronze

·         Guggenberg (Jugend)

·         Sportwettkampfgruppe Frankenburg (Löschangriff Freiwillige Feuerwehren)

 

www.villachonfire.at

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Selbstversorgung sollte wieder selbstverständlich werden

ULRICHSBERG/BEZIRK. Er war schon immer ein Verfechter der Selbstversorgung. Wenn schon nicht aus dem eigenen Garten, so sollte das Gemüse zumindest aus regionalem Anbau stammen. Die aktuelle Situation ...

Schutzmasken drucken statt Roboter programmieren bei Rowa

NEUSTIFT. Statt Roboter zu programmieren, druckt das Neustifter Automatisierungsunternehmen Rowa jetzt Atemschutzmasken. In der Krise werden die Leute eben kreativ oder wie es Geschäftsführer ...

Holzmann Maschinen bringt Schutzmasken aus China ins Haslacher Gesundheitszentrum

HASLACH. Den guten Wirtschaftskontakten nach China ist es zu verdanken, dass die Ärzte und Mitarbeiter des Haslacher Gesundheitszentrums und auch Patienten jetzt mit ausreichend Schutzmasken ...

Resilient durch die Corona-Krise

BEZIRK ROHRBACH. Während manche Menschen durch diese Veränderung in tiefe Krisen stürzen, bleiben andere trotz allem positiv und zuversichtlich. Sie sind resilient.

Paralympics verschoben: „Jetzt heißt es, sich neu zu fokussieren“

AIGEN-SCHLÄGL/ST. PETER/ROHRBACH-BERG. Aus Tokyo 2020 wird Tokyo 2021: Corona-bedingt wurden die Olympischen und Paralympischen Spiele verschoben – die richtige Entscheidung, sind sich die Paralympics-Sportler ...

AMS meldet mehr als 1.400 Arbeitslose

BEZIRK ROHRBACH. Der Bestand an arbeitslosen Personen ist wegen der Corona-Krise von 15. März mit 843 Personen bis gestern Montag auf gut 1.400 Personen gestiegen.

Corona-Krise macht heimischen Wirtshäusern enorm zu schaffen

BEZIRK ROHRBACH. Schnell ins Wirtshaus auf ein Feierabend-Bier, das Sonntagsbratl beim Stammwirt oder die Familienfeier im Lokal des Vertrauens – darauf muss jeder in Corona-Zeiten erst einmal verzichten. ...

Stillstand bei den Feuerwehr-Bewerben - Landesbewerb nächstes Jahr nicht in St. Peter

BEZIRK ROHRBACH. Die Bewerbstruppen der Feuerwehren müssen heuer eine unfreiwillige Pause einlegen: Die gesamte Bewerbssaison ist ausgesetzt und das hat auch Auswirkungen auf den geplanten Landesfeuerwehrbewerb ...