Riedersbacher Rechenzentrum soll weiter ausgebaut werden

Hits: 498
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 18.09.2019 07:42 Uhr

St. PANTALEON. Das Datenzentrum der Schwarz-Gruppe in Riedersbach in der Gemeinde St. Pantaleon soll sich künftig auch für weitere Kunden öffnen und international vermarktet werden. 

Das große Daten- und Rechenzentrum auf dem ehemaligen Kraftwerksareal der Energie AG in Riedersbach in der Gemeinde St. Pantaleon ist für Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner ein Erfolgsbeispiel. Das unterstrich er im Rahmen eines gemeinsamen Besuchs des Datencenters der Schwarz Gruppe, zu der unter anderem auch Lidl Österreich gehört, mit Matthias Rassbach, Geschäftsleitung Immobilien von Lidl Österreich und Energie-AG-Generaldirektor Werner Steinecker.

Das Datenzentrum soll nun auch für andere Kunden geöffnet und vermarktet werden. Das bereits bestehende Interesse von namhaften Unternehmen aus dem süd- und mitteldeutschen Raum zeige das große Potenzial, das der Standort hier aufweise, so Wirtschafts-Landesrat Achleitner.

Achleitner: Oberösterreich bestens für Datencenter geeignet

Eine Reihe natürlicher Gegebenheiten, aber auch standortpolitischer Faktoren machen Oberösterreich zu einem optimalen Standort für den Betrieb von Datencentern, erklärt der Landesrat. „Dazu gehören neben dem gemäßigten Klima, dem stabilen Umfeld und der geografischen Lage vor allem auch der direkte Zugang zu Kühlwasser, die Kombination aus einer leistungsfähigen Strom- und Datennetzanbindung und konkurrenzfähiger Energiepreise.“

„Das bietet große Chancen, Oberösterreich als Standort für Datencenter zu etablieren, und diese Chancen wollen wir aktiv nutzen“, kündigte der Wirtschafts-Landesrat Achleitner an.

Mit dem 2018 erbauten Rechenzentrum in Riedersbach hat die Schwarz IT eine moderne IT-Infrastruktur geschaffen. Darüber hinaus werde hier auch externen Kunden Rechenzentrumsfläche sowie Dienstleistungen als Colocation-Angebot unter der digitalen Dachmarke Stackit zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich werden ab dem Jahr 2020 auch smarte Cloud-Lösungen angeboten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Naturschauspiel: Moorführungen starten wieder

EGGELSBERG. Aufgrund des Coronavirus konnte Natur- und Landschaftsführerin Maria Wimmer in den letzten Monaten keine Besucher durchs Ibmer Moor führen. Nun können die Führungen unter ...

Uttendorfer Rapper „Socn“ spricht über seine aktuellen Musikprojekte

HELPFAU-UTTENDORF/OÖ. Die Braunauerin Rebecca Wurzer wirkt im neuen Musikvideo des Uttendorfer Rappers „Socn“ mit, den sich bereits seit 13 Jahren kennt. Vorab hat sie den jungen Rapper aus dem ...

HTL-Mechatroniker holten Platz drei

BRAUNAU. Vier Schüler der HTL Braunau konnten mit ihrem Businessplan bei einem landesweiten Wettbewerb punkten.

Wildcats-Footballer weiter in der Schwebe

KIRCHDORF. Die American Footballer der Kirchdorf Wildcats stehen vor einer ungewissen Saison 2020. Aufgrund der Corona-Krise steht derzeit noch nicht fest, ob der Ligabetrieb in der 1. und 2. Deutschen ...

„Kulturelle Einrichtungen müssen auch eine Zukunft haben“

BRAUNAU. Im Allgemeinen als nicht systemrelevant geltend, wurden auch Kultureinrichtungen Opfer der Coronakrise. Tips sprach mit Alois Mandl, Geschäftsführer von Kultur im Gugg Braunau, über ...

Jugendzentren nach der Wiedereröffnung

BRAUNAU/MAUERKIRCHEN. Nach der coronabedingten Schließung haben die Jugendzentren in Braunau und Mauerkirchen seit 18. Mai wieder geöffnet.

Schüler kehrten zurück ins Klassenzimmer

BRAUNAU. Die NMS Braunau-Stadt hat – wie alle anderen Sekundarstufen – am 18. Mai den Unterricht wieder aufgenommen.

HAI beteiligt sich mehrheitlich an deutschem Unternehmen

BRAUNAU-RANSHOFEN. Um die strategische Entwicklung der HAI-Gruppe weiter zu verfolgen, plant das Unternehmen eine mehrheitliche Beteiligung beim Streckbiege- und Lohnbearbeitungsspezialisten ASP.