Event-Visionär vom Wolfgangsee für herausragende Leistungen ausgezeichnet

Hits: 777
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 24.01.2020 10:54 Uhr

ST. WOLFGANG. „Event-visionär vom Wolfgangsee“ und Gründer der scalaria Peter Gastberger mit dem M.I.C.E Lifetime Achievement Award ausgezeichnet

Mit dem außergewöhnlichen Hotelkonzept event resort scalaria am Wolfgangsee hat er eine neue Kategorie innerhalb der Veranstaltungslandschaft geschaffen – jetzt wurde er dafür mit dem M.I.C.E Lifetime Achievement Award auf der internationalen Fachmesse in Dortmund ausgezeichnet: Der österreichische Vorzeigeunternehmer Peter Gastberger tritt damit in die Fußstapfen von Branchen-Leadern wie Jochen Schweitzer (Preisträger 2018), Anja Loetscher, Direktorin des Geneva Convention Bureaus (Preisträgerin 2017) und Joachim König (Preisträger 2016). Der M.I.C.E Award stellt die höchste Auszeichnung für Persönlichkeiten dar, die mit ihrem Wirken über das eigene Unternehmen hinaus Maßstäbe gesetzt haben und sich innerhalb der Veranstaltungswirtschaft in besonderer Weise Verdienste erworben haben.

Peter Gastberger wurde als Preisträger von einem unabhängigen Fachgremium bestimmt und in der Laudatio als Pionier der Eventbranche bezeichnet. „Wie kein anderer vereint er in einer Person die Funktionen Veranstalter, Location-Betreiber, Ideengeber und 360° Solution Provider. Dem umtriebigen Entrepreneur Peter Gastberger ist es mit Eigeninszenierungen und messbaren Umweg-Rentabilitäten gelungen, die stagnierende Region im Salzkammergut aus dem Dornröschenschlaf zu wecken (man denke an Peter Alexander und das “Weiße Rössl am Wolfgangsee„) und zu neuen Perspektiven verhelfen. Die scalaria ist mittlerweile ein bedeutsamer touristischer Wertschöpfungs-Faktor für den gesamten Wolfgangsee geworden“, sagt Hans-Jürgen Heinrich, langjähriger Chefredakteur der MICE-Fachzeitschrift „events“ und Inhaber von MICE Consulting.

Erfolgreich mit der multifunktionalen Event-Location scalaria. 

Peter Gastberger ging 1998 mit dem völlig neuen Hotelkonzept an den Start, ein bewohnbares, emotionales Erlebnis für Firmenbotschaften zu erschaffen. Dabei nahm er das große unternehmerische Risiko auf sich, ganz auf Individualbuchungen zu verzichten und sich stattdessen ausschließlich auf Firmenevents und Businessgruppen zu spezialisieren. Sein Erfolgsrezept basierte dabei auf zwei Claims: „Überraschen, verblüffen und begeistern!“ Vor allem aber: „Es reicht nicht, eine Nasenlänge voraus zu sein. Wir müssen um Welten voraus sein!“

Aus der scalaria ist über die Jahre mittlerweile ein Lifestyle-Unternehmen geworden, in dem das Who-is-Who der Weltfirmen die ganz großen Marken-Inszenierungen abruft: Ob Business-Forum, Tagungen, Manager-Meeting, Produktpräsentation oder Strategie- und Teambuilding-Events – eine Veranstaltung in der scalaria ist immer großes Kino. Vor der magischen Kulisse des Sees bietet das event resort 420 Betten in Designerzimmern, zehn hochmoderne Seminar- und Konferenzräume mit Ausblick, das 1.416 m2 große „DO-X teatro“ mit zwei integrierten fliegenden Bühnen und das Theaterrestaurant „Circus Circus“ mit Premium Live Showküche und Cutting Edge Event Technologie. Peter Gastberger: „In der scalaria spielen wir mit dem Außergewöhnlichen und dem Entdeckergeist und erfinden uns stets neu. Wir versuchen, Maßstäbe für internationale Führungskräfte-Meetings mit Aha-Effekt und ungestörter Wertschätzung zu schaffen. Das gelingt uns immer wieder sehr gut, weil sich Innovationen mit dem Alter eben nicht abnützen, sondern verstärken. Wir wollen auch nach 20 Jahren überraschen, begeistern und verblüffen. Wir freuen uns, dass dies auch der Award widerspiegelt.“

St. Wolfgang als international Event Hotspot.

 Mit dem Joint Venture mit den „Living Legends of Aviation“ aus Los Angeles konnte vor kurzem ein weiteres Event-Highlight mit globaler Strahlkraft an den Wolfgangsee geholt werden: Beim „Living Legends Awards of Aviation @scalaria“ gaben sich im letzten Sommer Berühmtheiten wie Hollywood-Star John Travolta, Komponist Harold Faltermayer oder die Rock-Gitarren Legende Steve Stevens im event resort die Klinke in die Hand. Mit einer aufwendigen Show mit Wasserbühne mitten im See, spektakulärer Flying Opera und einer innovativen LED Drohnenshow wurden die Entrepreneurs aus aller Welt ins Staunen versetzt. Ein begeisterter John Travolta nach dem Event zu Peter Gastberger: „Holy Shit! What an extraordinary show! I have never seen anything like this before. You are not an entrepreneur, you are an artist!“

Für viele Beobachter ist ein derartiger Preis für Peter Gastberger überfällig, denn er hat sich um die Region und die Branche in aller Bescheidenheit verdient gemacht. Er selbst – ganz der Innovator – denkt jedoch schon wieder weiter: „Wir fühlen uns gut gerüstet für die Zukunft, weil wir durch den erst kürzlich vollendeten Zubau des neuen “Sunset Wings„ die Kommunikationsebenen wieder neu erfunden haben. Wir haben noch viel Weiteres vor, “ sagt der Preisträger. Man darf also gespannt sein, was sich der Event-Guru und sein Team in den nächsten Jahren noch so einfallen lassen werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Einst und jetzt in St. Konrad

ST. KONRAD. Drei Bilder aus rund 40 Jahren zeigen, wie sich das Zentrum von St. Konrad entwickelt hat. 

Öl-Einsatz auf Traun konnte abgeschlossen werden

BAD GOISERN. Vergangene Woche wurde die Feuerwehr Bad Goisern zu einem Öleinsatz auf die Traun gerufen - dieser Einsatz konnte nun erfolgreich abgeschlossen werden. 

Erinnerung an die Ankunft der Bukowina-Deutschen vor 75 Jahren

VORCHDORF. Das Eintreffen der Siebenbürger Sachsen 1944 ist in Vorchdorf allgemein präsent. Weniger stark ist die Erinnerung an den Treck der Bukowiner, die am 5. März 1945 die Region erreichten. ...

Fensterbauer Wick beantragt Insolvenzverfahren

VORCHDORF. Die Wick Fenster & Sonnenschutz GmbH ist insolvent. 314 Dienstnehmer und 360 Gläubiger sind betroffen. Laut Angaben des Kreditschutzverbandes KSV handelt es sich um die bislang ...

Suchaktion nach jungem Laakirchner konnte abgeblasen werden

LAAKIRCHEN. Nachdem gestern ein vermisster Altmünsterer tot aus dem Traunsee geborgen werden musste, wurde heute, am 27. Februar, ein junger Laakirchner vermisst. Ein Unfall in der Traun wurde befürchtet. ...

Sperre der Ischlerstraße bleibt die nächsten Wochen aufrecht

EBENSEE. Ein Expertenteam vom Land Oberösterreich und der Lawinen- und Wildbachverbauung hat die Gesteinswand im Bereich Ischlerstraße 39/40 begutachtet und kam zu dem Ergebnis: Die absolute ...

Aktuelle Trends aus den Bereichen Freizeit, Kulinarik und Wohnen

GMUNDEN. Die Salzkammergut Messe öffnet im März wieder ihre Tore und präsentiert bei freiem Eintritt aktuelle Trends rund um die Themen Freizeit, Kulinarik und Wohnen.

Leiche von vermisstem Mann aus Traunsee geborgen

ALTMÜNSTER. Der leblose Körper eines 46-jährigen Mannes wurde am Mittwochnachmittag bei einer  Suchaktion im Traunsee entdeckt.