Kunstprojekt erstreckt sich über 79 Gemeinden und drei Bundesländer

Hits: 610
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 13.07.2019 17:38 Uhr

REGION STEYR. Völlig unerwartete Erlebnisse von Menschen aus 79 Gemeinden werden im Projekt „Goldene Eisenstraße Neu“ verewigt und für zukünftige Generationen bewahrt.

Projektträger ist der Verein „Kunstinitiative Sozialvernetzt“, die Arbeitsgemeinschaft umfasst derzeit 25 Menschen. Ziel ist es, die breite Bevölkerung in den 79 Gemeinden in drei Bundesländern zeitlos zu berühren. Es geht bei diesem Projekt um das Menschsein an sich. Von Menschen für Menschen. Unerwartete Augenblicke des Lebens, die jedem schon passiert sind oder passieren werden, sind der Stoff dieses Projekts.

2,7 Meter hohe Skulptur

Dieser Augenblick wird als Erzählung in das Projekt eingebracht und dann durch ein „Objektrelikt“ symbolisch dargestellt. Verewigt in einem Lebensbaum – einer Skulptur von etwa 2,7 Metern Höhe, die jede Teilnehmergemeinde an einem öffentlichen Ort ihrer Wahl aufstellen wird. Fünf Gemeinden sollen den Anfang machen. „Wir sind dabei, alle Gemeinden zur Projektbeteiligung einzuladen. Welche den Anfang machen, wird sich dem Kunstorganismus getreu dann prozessorientiert zeigen“, sagt Johannes Angerbauer, einer der treibenden Kräfte hinter dem Projekt.

Handabdrücke von Kindern

Der Sockel der Skulpturen wird aus Handabdrücken fünfjähriger Kinder bestehen, die als Eisengüsse verewigt sind: die kräftigen Wurzeln der Eisenstraße-Gemeinden. Die Objektrelikte und ihre Geschichten werden wie Blätter oder Blüten den Lebensbaum krönen, wie Satelliten oder Wolken die Gemeindeskulptur umhüllen. Sie können dann weiter, durch das kreative Potential in den Gemeinden, als „Derivate“ in vielfältigster Form gedeihen und damit zu einem nachhaltigen Füllhorn für bedürftige Menschen oder Sozialprojekte werden. So kann sich ein erlebter, flüchtiger Moment materialisieren, dauerhaft Menschen Freude bereiten und Glück bringen.

Identität stärken

Durch das Projekt kann Empathie für Einzelschicksale geschaffen werden. Die Identität der Gemeinden wird gestärkt, ein sanfter Tourismus wird möglich. Es wird Augen öffnen und Herzen berühren, sind sich die Projektverantwortlichen sicher, und zudem altes Handwerk und Zukunftstechnologien vereinigen. Weitere Infos online unter: www.goldeneeisenstrasse.com

Die Eisenstraße umfasst 34 Gemeinden in Oberösterreich, 24 in Niederösterreich und 21 in der Steiermark. Neben der Stadt Steyr sind auch 15 Gemeinden aus Steyr-Land dabei: Aschach, Bad Hall, Dietach, Gaflenz, Garsten, Großraming, Laussa, Losenstein, Maria Neustift, Reichraming, Sierning, St. Ulrich, Ternberg, Waldneukirchen und Weyer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Grünland Festival präsentiert Winter-Special im Röda

STEYR. Das allsommerlich im Schlosspark über die Bühne gehende Grünland Festival wartet erstmals mit einem Winter-Special auf: Am Samstag, 21. Dezember kommen Attwenger, Kurt Razelli und ...

„Aus nix, wird nix“

GROSSRAMING. Im Bereich des Grünlands stehen die Landwirte in der Region vor massiven Herausforderungen, weshalb die Bezirksbauernkammer gemeinsam mit dem Maschinenring zum Infoabend beim Kirchenwirt ...

Volksbühne Steyr gastiert mit Märchen im Bad Haller Stadttheater

BAD HALL. Alle Jahre wieder begeistert die Steyrer Volksbühne das Publikum im Stadttheater Bad Hall. Am Sonntag, 22. Dezember, bringt sie um 14 und 16.30 Uhr das Stück „Das Geheimnis der ...

Stöger arbeitet eifrig am Comeback

STEYR. Aus dem Nachwuchs des Atsv Steyr hat es Kevin Stöger bis in die Deutsche Bundesliga geschafft. Nach einem Kreuzbandriss ist der 26-Jährige auf dem Weg zurück.

„Kluge Entscheidungen werden nie mit dem Verstand alleine getroffen“

STEYR. Für die einen bedeutet der Advent eine Zeit der inneren Einkehr, andere möchten mit dem Jahreswechsel Dinge neu anpacken – beschließen Vorsätze. Tips bat die Steyrer Motivationspsychologin ...

Tassilo-Bühne: „Diskretion Ehrensache“

BAD HALL. Es poltert wieder im Theatergebälk: Die Darsteller der Tassilo Bühne üben sich heuer in exotischen Dialekten und tierischen Lauten. Beginnend am Silvester-Abend warten ...

Standesamt: Gemeinden St. Ulrich und Garsten kooperieren

GARSTEN/ST. ULRICH. Die Marktgemeinde Garsten hat gemeinsam mit der Gemeinde St. Ulrich den Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband Garsten gegründet.

Kreatives von daheim im Christkindl-Pop-Up-Shop

STEYR. Kreative aus der Region bespielen auch heuer an vier Dezember-Tagen gemeinsam einen Leerstand in der Innenstadt.