Sonntag 14. Juli 2024
KW 28


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

STEYR. Unter dem Titel „Raster der Entscheidungen – Töne als Gegenstimme“ wird am Donnerstag, 27. Juni, bei freiem Eintritt ins Alte Theater geladen: Klangmontagen sollen ein Zeichen gegen rückwärtsgewandte Ideologien setzen.

Wilhelm Singer ist einer der vielen mitwirkenden Künstler. (Foto: ebm)
Wilhelm Singer ist einer der vielen mitwirkenden Künstler. (Foto: ebm)

In einer Zeit, in der wieder Diskussionen über eine neue Leitkultur aufkommen und Verschwörungstheorien florieren, will die Veranstaltung aufzeigen, dass Betroffenheit allein nicht ausreicht. Mahnende Zeugen dafür sind unzählige Künstler, die einst von den Nationalsozialisten verfolgt und in die Emigration oder in den Tod getrieben wurden.

Frei begehbare Installation

Am 27. Juni sind im Alten Theater von 15 bis 17 Uhr fünf Klangmontagen zu hören, die nationale und internationale Künstler als Gegenposition zu rückwärtsgewandten Ideologien erarbeitet haben. Diese Werke werden als frei begehbare Installation aus unterschiedlichen Tonträgern präsentiert.

Um 19 Uhr folgt ein Broadcast-Abend: Dabei wird eine akustische Beziehung zwischen Komponisten, die vom NS-Regime vertrieben wurden, und aktuellen Arbeiten zum Thema hergestellt. Ruth Pohlhammer moderiert diese Medienarbeit aus virtuellen Gesprächsnotizen von Persönlichkeiten wie Joseph Beuys, Hannah Arendt oder Theodor W. Adorno und Live-Konzertelementen.

Zu den Organisatoren dieser Veranstaltung gehört die lokale Initiative „Demokratie Verteidigen Steyr“. Mitwirkende Künstler sind Josipa Bainac, David Hausknecht, AshTreJinkins, Siegfried Steinkogler, Joanna Waluszko, Sven Werner, Graeme Miller, Martin Scholler, Eberhard Englstorfer, Raphael Gaar und Madame Apoyer alias Wilhelm Singer.

Eintritt frei! Anmeldung erbeten: as@ebm.at


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden