Buch über Freiheitskämpfer

Hits: 59
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 23.10.2020 11:25 Uhr

REGION STEYR. „Gefangenes Licht – Märtyrer im Heimatgau des Führers“ heißt ein wichtiges Buch von Franz Wiesenberger. Es erzählt unter anderem die Geschichten von Steyrern, die durch ihren Mut und ihr Aufbegehren Heldenstatus verdient haben.

Ein knappes Menschenleben ist es her, dass man die Wahl zwischen Täterschaft bzw. Opportunismus oder Widerstand hatte. Der Widerstand hatte dabei oft fatale Folgen wie Folter, Demütigung, Entrechtung und oft genug auch die Hinrichtung. Jene, die dem Regime die Stirn boten, erfuhren keine Würdigung. Im Gegenteil – oft wurden sie bzw. ihre Angehörigen in der Nachkriegszeit als treulose Gesellen gescholten.

An den Rand gedrängt

Ihre Kinder wurden in der Schule diskriminiert, ihre Witwen mussten oft um ein Mindestmaß an Geldern seitens der neugeschaffenen Republik kämpfen. Im Unterschied zu den „Kriegshelden“ erhielten sie zunächst keine Denkmäler und Straßenbenennungen. Es blieb weitgehend der Privatinitiative einzelner Bürger überlassen, einzelne von ihnen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Bis in die Gegenwart hinein tragen die Worte Goebbels „Nicht Märtyrer, sondern Verbrecher machen wir aus ihnen“ Früchte.

Steyrs mutige Rebellen

Der Autor des Buches „Gefangenes Licht“ Franz Wiesenberger sieht es als Irrtum an, dass vor allem in Linz der größte Widerstand geleistet worden wäre. Für ihn waren das Salzkammergut und die Stadt Steyr die größten „Widerstandsnester“. Sehr ausführlich beschäftigt sich sein Buch mit Otto Pensl, Friedrich Uprimny – den „letzten Juden von Steyr“, Alois Kisely, Hans Wagner, Ferdinand Kurzböck, Max Petek und Karl Punzer.

Eine Woche vor der Befreiung des KZ Mauthausen gab Gauleiter Eigruber den verhängnisvollen Befehl, alle internierten Kommunisten und Oberösterreicher zu liquidieren. Gemeinsam mit 41 weiteren Gesinnungsgenossen starb Otto Pensl einen qualvollen Tod. Grund für den Mordbefehl war, durch die Hinrichtung den Aufbau eines neuen Staatsgebildes zu erschweren.

Es würde die letzte Vergasung von Mauthausen sein. Danach wurden alle Armaturen und Leitungen abgebaut.

Das 423-seitige Werk zur Gedenkkultur unseres Landes ist im Innsalz-Verlag erschienen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Andreas Maislinger
    Andreas Maislinger24.10.2020 10:04 Uhr

    Haus der Verantwortung in Braunau am Inn - Könnte Sie das Projekt Haus der Verantwortung in Braunau am Inn interessieren? www.facebook.com/houseofresponsibilitybraunau

Kommentar verfassen



Langlaufloipe in Gaflenz ist bereit für den Winter

GAFLENZ. Die Wintersportgruppe (WSG) Gaflenz hat alle nötigen Vorkehrungen getroffen – jetzt fehlt nur noch der Schnee.

Rotkreuz-Wunschmobil erfüllt letzten Herzenswunsch

REGION STEYR. Tips möchte mit der Spendenaktion „Glücksstern“ auch heuer Gutes tun und unterstützt das vom Roten Kreuz OÖ ins Leben gerufene „Wunschmobil“. Es erfüllt schwer ...

Unfall mit 88-jähriger Radfahrerin

BAD HALL. Unverschuldet kam eine Radfahrerin (88) am Dienstag in Bad Hall zu Sturz. Eine Autofahrerin - die keinen Führerschein besitzt - nahm ihr den Vorrang.

Waldneukirchner Geschäftsbesitzer richtet Appell an Bevölkerung

WALDNEUKIRCHEN. Wie viele andere Unternehmer in der Corona-Krise kämpft auch das Modegeschäft 'drunter&drüber' in Waldneukirchen mit finanziellen Einbußen. Besitzer Hubert ...

Der Christbaum im Landhaus kommt diesmal aus Garsten

GARSTEN/LINZ. Pünktlich zum Adventbeginn erhielt die Landesregierung eine Tanne der oberösterreichischen Christbaumbauern. Insgesamt können etwa 500.000 Christbäume komplett aus regionaler Produktion ...

Advent der stilleren Art in der Christkindlstadt

STEYR. Der diesjährige Advent in der Christkindlstadt schlägt leisere Töne an als gewohnt. Das rege Adventmarkttreiben ersetzen Spaziergänge zwischen dekorativen Lichtern und zu traditionellen ...

Standorte für Covid-Testungen der Pädagogen im Bezirk fixiert

STEYR/GARSTEN. Von 5. bis 6. Dezember finden die freiwilligen Antigen-Tests für Pädagogen und Mitarbeiter der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen statt. Für den Bezirk Steyr-Stadt im ...

Vorwärts nach erstem Heimsieg wieder voll auf Kurs

STEYR. Vorwärts Steyr konnte erstmals seit über fünf Monaten wieder ein Meisterschaftsspiel an der Volksstraße gewinnen.