„Wir haben zu wenig Personal“

Hits: 286
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 21.11.2020 11:38 Uhr

GARSTEN. Zwischen 9. März und 31. Mai wurden im Landespflege- und Betreuungszentrum Christkindl rund 7.400 Arbeitsstunden abgebaut.

„Der Dienstgeber hat die Corona-Krise genutzt, um Personalkosten zu sparen“, sagt Betriebsrat Werner Osterberger. Drei Monate lang wurde das Pflegeheim in Minimalstbesetzung betrieben. Pflege, Therapie und Reinigung wurden heruntergefahren. „Wenn das Personal auf die Hälfte reduziert wird, kann nicht mehr die gesamte Leistung erbracht werden. Dann müssen wir uns damit begnügen, dass die Leute warm, satt und sauber sind – nicht mehr und nicht weniger“, erklärt der Betriebsrat.

Massiv unterbesetzt

Personalmangel ist aber nicht nur in der Corona-Zeit ein Problem. In den vier Pflegeheimen des Landes (Christkindl, Schloss Haus, Schloss Cumberland und Schloss Gschwendt) fehlen laut einer aktuellen Berechnung im Vergleich zu anderen Anbietern nach dem Chancengleichheitsgesetz drei Dutzend Beschäftigte – die Häuser sind also auch in Normalzeiten massiv unterbesetzt.

Corona im Haus

Obwohl die Beschäftigten in den vergangenen Monaten gut auf sich und die Bewohner aufgepasst haben, kam es zuletzt zu einigen Infektionen mit dem Corona-Virus. Damit wurde das Personal wegen Krankenständen und Quarantänemaßnahmen noch einmal dezimiert. Die, die noch im Einsatz sind, arbeiten unter erschwerten Bedingungen, weil das stundenlange Tragen der Maske auch körperlich anstrengend ist. „Da drunter schwitzt du Ende nie“, sagt Werner Osterberger, der aufgrund von Vorerkrankungen selbst zu einer Risikogruppe zählt und daher nach Auftreten eines Covid-Falles auf seiner Station vorerst vom Dienst freigestellt wurde. Trotz der widrigen Umstände ist für den Betriebsrat klar: „Wir haben einen der schönsten Berufe – aber es muss sich einiges ändern: beim Personalstand, bei den Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt bei der Bezahlung.“

500 Euro Prämie

Für ihre herausragenden Leistungen in den vergangenen Monaten haben die Vollzeit-Beschäftigten in den Landespflegeheimen eine Prämie in Höhe von 500 Euro bekommen. „Vom Corona-Tausender sind wir da noch weit entfernt. Und bei Teilzeitkräften hat noch weniger herausgeschaut, sogar Urlaube und Zeitausgleich wurden von der Prämie abgezogen“, berichtet Osterberger.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Langlaufloipe in Gaflenz ist bereit für den Winter

GAFLENZ. Die Wintersportgruppe (WSG) Gaflenz hat alle nötigen Vorkehrungen getroffen – jetzt fehlt nur noch der Schnee.

Rotkreuz-Wunschmobil erfüllt letzten Herzenswunsch

REGION STEYR. Tips möchte mit der Spendenaktion „Glücksstern“ auch heuer Gutes tun und unterstützt das vom Roten Kreuz OÖ ins Leben gerufene „Wunschmobil“. Es erfüllt schwer ...

Unfall mit 88-jähriger Radfahrerin

BAD HALL. Unverschuldet kam eine Radfahrerin (88) am Dienstag in Bad Hall zu Sturz. Eine Autofahrerin - die keinen Führerschein besitzt - nahm ihr den Vorrang.

Waldneukirchner Geschäftsbesitzer richtet Appell an Bevölkerung

WALDNEUKIRCHEN. Wie viele andere Unternehmer in der Corona-Krise kämpft auch das Modegeschäft 'drunter&drüber' in Waldneukirchen mit finanziellen Einbußen. Besitzer Hubert ...

Der Christbaum im Landhaus kommt diesmal aus Garsten

GARSTEN/LINZ. Pünktlich zum Adventbeginn erhielt die Landesregierung eine Tanne der oberösterreichischen Christbaumbauern. Insgesamt können etwa 500.000 Christbäume komplett aus regionaler Produktion ...

Advent der stilleren Art in der Christkindlstadt

STEYR. Der diesjährige Advent in der Christkindlstadt schlägt leisere Töne an als gewohnt. Das rege Adventmarkttreiben ersetzen Spaziergänge zwischen dekorativen Lichtern und zu traditionellen ...

Standorte für Covid-Testungen der Pädagogen im Bezirk fixiert

STEYR/GARSTEN. Von 5. bis 6. Dezember finden die freiwilligen Antigen-Tests für Pädagogen und Mitarbeiter der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen statt. Für den Bezirk Steyr-Stadt im ...

Vorwärts nach erstem Heimsieg wieder voll auf Kurs

STEYR. Vorwärts Steyr konnte erstmals seit über fünf Monaten wieder ein Meisterschaftsspiel an der Volksstraße gewinnen.