Steyrer Forscher analysiert besonderen urzeitlichen Fund

Hits: 189
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 26.11.2020 09:47 Uhr

STEYR. Fossiler Kot als Fenster in die Erdgeschichte: Der Steyrer Alexander Lukeneder enthüllt mit Kollegen frühe tierische Lebensweisen.

Einem Forschungsprojekt des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien und der Schlesischen Universität in Katowice (Polen) ist es erstmals gelungen, einzigartige Wirbeltier-Exkremente aus der Triaszeit der nördlichen Kalkalpen zu erforschen. Damit lässt sich die Lebensweise der Tiere vor 220 Millionen Jahren rekonstruieren.

Meeresfisch der Triaszeit

Paläontologe Alexander Lukeneder vom NHM Wien nahm gemeinsam mit zwei polnischen Kollegen den fossilen Kot sowie hochgewürgte Nahrungsreste aus den Reingrabener Schiefern Niederösterreichs unter die Lupe. Es gelang dabei, sie Meeresfischen zuzuordnen. Im fossilen Erbrochenen fanden sich hunderte zerbissene Schalen von Beute-Ammoniten und Armhäkchen von Tintenfischen. Diese konnten vom Räuber nicht verdaut werden und wurden ausgewürgt: „Die Speiballen stammen von Acrodus, einem 1-Meter großen Meeresfisch der Triaszeit. Es handelt sich um einen haiähnlichen Knorpelfisch, der Ammoniten und Tintenfische jagte“, so Lukeneder. Diese Weichtiere schwammen nahe am Meeresboden im offenen Meer. Sein angepasstes Gebiss mit flachen Zähnen erlaubte es Acrodus, die hartschalige Beute zu knacken.

Schwärme im Tethys-Ozean

Der Hauptteil der Funde ist aber fossiler Kot bzw. Kotreste von kleineren Fischen wie Strahlenflossern, die in großen Schwärmen den Tethys-Ozean bevölkerten. Diese wiederum fraßen andere Fische – tausende Fischschuppen in ihrem Kot belegen dies.

Ausgestellt in Wien

Die fossilen Fische und deren Exkremente bestaunen kann man im Naturhistorischen Museum Wien, sobald die Covid-bedingte Schließung endet.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kunsteisbahn: Weitere Ausweitung der Öffnungszeiten

STEYR. Ab sofort ist die Kunsteisbahn auch unter der Woche von Dienstag bis Freitag an Vormittagen geöffnet.

Gelungener Impfstart in Steyr

STEYR. Mit 21. Jänner haben die Corona-Schutzimpfungen der über achtzigjährigen Bürger in Steyr außerhalb der Altenheime begonnen. Die verantwortlichen Teams waren gut ...

Steyrer Feuerwehr leistete im Vorjahr 36.596 Stunden im Dienst der Allgemeinheit
 VIDEO

Steyrer Feuerwehr leistete im Vorjahr 36.596 Stunden im Dienst der Allgemeinheit

STEYR. Die über 300 Mitglieder der Feuerwehr Steyr waren im Jahr 2020 bei 596 Einsätzen gefordert.

Neuer Roman: Old Man Coyotes Tanz gegen die Angst

DIETACH. Der Pädagoge und Autor Gerald Ehegartner hat wieder zur Feder gegriffen. Sein eben erschienenes Buch heißt „Feuer ins Herz – Wie ich lernte, mit der Angst zu tanzen“.

Kinderleserbrief: Laurenz und Olivia wollen den Biber retten

STEYR. Weil ein Biber massive Baumschäden im Wehrgraben verursacht hat, steht auch ein Abschuss des Tieres im Raum. Die Geschwister Laurenz (7) und Olivia (5) haben Zeichnungen an die Tips-Redaktion ...

Steyrer für Gäste-Service bei Landesausstellung gesucht

STEYR. Die Stadt sucht engagierte Steyrer für ein besonderes Gäste-Service während der Landesausstellung 2021 unter dem Motto „Arbeit Wohlstand Macht“. Dieser Service ...

Die ersten Oberösterreicher haben den vollen Corona-Impfschutz

SIERNING. Im Bezirksalten- und Pflegeheim in Sierning erhielten am Mittwoch die ersten Personen in Oberösterreich die zweite Covid-19-Schutzimpfung.

FH Steyr startet Lehrgang „Prozessmanagement und Digitalisierung„

STEYR. Die Corona-Krise hat die Digitalisierung in vielen Unternehmen maßgeblich beschleunigt. Digitalisierung ist aber vor allem auch ein kontinuierlicher Prozess zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit. ...