Heimatbuch über Gaflenz erschienen

Hits: 140
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 05.01.2021 10:14 Uhr

GAFLENZ. Seit Dezember ist die bisher umfangreichste Darstellung der Gaflenzer Geschichte erhältlich.

Das „Heimatbuch Gaflenz“ beleuchtet alle wichtigen Abschnitte: von den ersten Siedlern im Gaflenztal bis zu den heutigen Bewohnern der Gemeinde. Erstmals behandelt wird zudem die Urgeschichte des Gebietes, also jene Zeit, als Gaflenz noch vom „Urmeer“ und später von Eismassen bedeckt war. Kaum bekannt ist, dass noch vor 130.000 Jahren die Ybbs durch das untere Gaflenztal in die Enns floss.

Mittelalterliche Spuren

Der spannendste Abschnitt in der Gaflenzer Geschichte ist wohl die Besiedelung im Mittelalter, als zunächst slawische, dann deutsche Siedler aus Bayern kamen und in mühevoller Arbeit die Basis für das heutige Leben in der Gemeinde schufen. Dass Gaflenz einst Teil eines slawischen Fürstentums war, dann zu Kärnten und zur Steiermark gehörte, ist heute kaum bekannt.

Alte Höfe und Bürgerhäuser

Ein Schwerpunkt-Kapitel widmet sich erstmals den alten Höfen und Bürgerhäusern im Markt. Teils bis ins Mittelalter zurück konnten die Besitzer erhoben werden. Thema sind auch die alten Hofnamen, die oft bis auf die Zeit der Besiedelung zurückgehen.

Zu mehr als 200 Häusern wurde in mühevoller Kleinarbeit recherchiert. Mehr als 2.000 Fotos, Karten und Pläne wurden gesammelt und gesichtet.

Alltag anno dazumal

Dass es nicht nur um Politik, Wirtschaft und Kultur geht, zeigt das Chronik-Kapitel. Hier findet sich alles, was in Gaflenz seit der Konstituierung als Gemeinde im Jahr 1850 geschehen ist. Auch das Alltagsleben kommt nicht zu kurz – man erfährt Unbekanntes, Spannendes, Kurioses.

Heiligenstein

Und natürlich darf der Heiligenstein nicht fehlen: Ein eigenes Kapitel widmet sich dem Wahrzeichen von Gaflenz, dokumentiert seine über 600-jährige Geschichte von 1413 bis heute und geht der Frage nach, ob auf dem Heiligenstein einmal eine mittelalterliche Burg stand und ob die Slawen einst wirklich beim Felsen hinter der Kirche ihrem Lichtgott Svantevit Hühner opferten …

Gemeinschaftsleben heute

Im Kapitel „Lebendiges Gaflenz“ werden schließlich alle Institutionen und Vereine ins Bild gerückt, die heute Gaflenz zu einem lebenswerten Ort mit viel Potenzial für die Zukunft machen.

Reich bebildert

Rund 600 großteils unbekannte Abbildungen (Fotografien, Ansichtskarten und Pläne) machen das über 300-seitige Buch zu einer abwechslungsreichen Dokumentation des historischen und des heutigen Gaflenz.

Das „Heimatbuch“ kann bei der Gemeinde bezogen werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Steyrer HTL-Schüler restaurierten Büste von Industriepionier Werndl

STEYR. Im Zentrum der Restaurierungs-Arbeiten stand dabei der hochgezwirbelte Kaiser-Wilhelm-Bart von Josef Werndl, der abgebrochen war. Der kunstvolle Gesichtsschmuck ist nun wieder intakt.  ...

Sinnvoll weiterverwenden

REICHRAMING. Ausgemusterte Computer aus dem TDZ Ennstal wurden von der Fimra „Tr3ndworks“ aufbereitet und dann der Mittelschule Reichraming zur Verfügung gestellt.

Photoinstyle: Das Business perfekt im Bild

STEYR. Birgit Steinberger ist die Fotografin fürs Business. „Wenn die Arbeit mit dem Fotografen Spaß macht, geht vieles leichter“, so das Credo der Unternehmerin mit neuem Standort in Gleink. ...

Dekanat: Wechsel an Spitze in der Jugendarbeit

WEYER. Knapp 17 Jahre leitete die Kleinreiflingerin Anita Buchberger den Bereich Jugendpastoral im Dekanat. Jetzt übernimmt Cornelia Weißensteiner.

„Will man Erfolg haben, muss man in die Menschen investieren“

BEHAMBERG. Im Team rund um Florian Geschwandtner erlebte der Behamberger Thomas Kleindessner (43) den Höhenflug von „Runtastic“ hautnah. Nun hat das Duo ein neues Unternehmen am Start. Tips bat ...

Henry-Laden: 3.600 Stunden, 12.000 Stück Ware

HAIDERSHOFEN. Trotz Corona blickt das Team des Henry Ladens auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Geöffnet hat der Second-Hand-Shop nun wieder zu den gewohnten Zeiten. 

Haus für Erdbebenopfer gebaut

BEHAMBERG/STEYR. Der Verein DPH Steyr-Linz hat nicht nur eifrig Spenden gesammelt, sondern auch jede Menge Arbeitszeit für eine Familie in Kroatien investiert.

Steyrer Traditionsbäckerei Rieß stellt Produktion ein

SIERNING/STEYR. Die Traditionsbäckerei Rieß mit Sitz am Wieserfeldplatz beendet mit Ende Februar ihre Produktion.