Neuer Roman: Old Man Coyotes Tanz gegen die Angst

Angelika Hollnbuchner Tips Redaktion Angelika Hollnbuchner, 21.01.2021 10:59 Uhr

DIETACH. Der Pädagoge und Autor Gerald Ehegartner hat wieder zur Feder gegriffen. Sein eben erschienenes Buch heißt „Feuer ins Herz – Wie ich lernte, mit der Angst zu tanzen“.

Der Roman ist eine Fortsetzung von Ehegartners Erfolgs-Debüt „Kopfsprung ins Herz – als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte“. Vorkenntnisse sind aber keineswegs zwingend, um den druckfrischen Neuling zur Hand zu nehmen. Wer sie dennoch mitbringt, trifft alte Bekannte: Diesmal ist Noah im Lockdown gelandet – mutterseelenallein.

Ein Virus namens Angst

Da taucht sein alter Freund Old Man Coyote auf. Neben literweisem Kaffee, Rauchen, Polizeikontrollen und gecrashten Videokonferenzen verkocht er das fieseste Virus, an dem nicht nur Noah leidet: die Angst. Noah wird klar, dass sich die Menschheit an einem Scheideweg befindet – zwischen Liebe und Angst, freier Gesellschaft und Technokratie. Sein Mentor führt ihn mit Witz und Kreativität aus der inneren Isolation in eine Verbundenheit mit allem Lebendigen...

Erste Kritiken

Erstleser loben das neue Abenteuer von Noah und Old Man Coyote: „Ich habe selten so gelacht. Das ist Unterhaltung mit Tiefgang, eine wahre Lesefreude“, findet etwa der renommierte Dokumentarfilmer Wolfgang Knöpfler (“The Ivory Game“, „Sea of Shadows“). Peter Schipek, Gründer der Lernwelt und Koordinator der Akademie für Potentialentfaltung, urteilt: „Ein außergewöhnliches Buch, das auf eine innere Reise mitnimmt: von der kalten Isolation der Angst zum verbindenden Lagerfeuer des Herzens.“ Und auch der Schweizer Naturpädagoge Christoph Lang ist angetan: „Das Buch wagt eine unverschämt positive Sichtweise, die auf ihre Art revolutionär ist.“

Der Roman „Feuer ins Herz – Wie ich lernte, mit der Angst zu tanzen“ (Kamphausen Verlag) ist im lokalen Buchhandel und online erhältlich.

Kommentar verfassen



Steyrer Verkehrsstadträtin fordert Verbesserung bei Klimaticket

STEYR. Wer derzeit das Klimaticket OÖ und zudem den Kernzonenverkehr in Steyr nutzt, zahlt jährlich 604 Euro. ÖVP-Stadträtin Ringer setzt sich für eine Vergünstigung auf 365 Euro ein.

Spektakulärer Gräberfund bei Steyrer Deponie

STEYR. Bauarbeiter stießen bei der Sanierung der Mülldeponie im Stadtteil Hausleiten auf acht Gräber aus dem frühen Mittelalter.

Mit Schubert dem neuen Jahr entgegen

STEYR. Im Ambiente des Alten Theaters stimmt am Samstag, 31. Dezember, das Schubert Art Ensemble Vienna auf den Jahreswechsel ein.

Startup Center hilft, Hürden zu überwinden

STEYR. Vor einem Jahr wurde am FH Campus in Steyr das „s'cowerk“ eröffnet, aktuell sind dort zehn Startups tätig.

Weihnachtskonzert: NowaCanto schenkt Liederabend

GARSTEN/STEYR. Unter dem Titel „Pueri concinite“ (“Besinge das Königskind“) stimmen namhafte Gesangssolisten und Instrumentalisten an zwei sakralen Schauplätzen auf den Heiligen Abend ein.

Advent in der Schmiedn

KLEINREIFLING. Im Dorfzentrum steigt am vierten Adventwochenende der zweite Handwerksmarkt. 

Busangebot wird an Schichtzeiten angepasst

STEYR. Pendler aus dem Steyrtal sollen es mit Fahrplanwechsel am 11. Dezember einfacher haben, mit dem Bus zu den Steyrer Industriebetrieben zu kommen.

Marco Pogo und Voodoo Jürgens im Bertholdsaal

WEYER. Kabarett und Musik lassen das fulminante Wiedereröffnungsjahr der Weyrer Kulturstätte am 16., 17. sowie 30. Dezember ausklingen.